Frage von natali23, 147

ich habe mich von meinem mann getrennt und jetzt will er mir unsere gemeinsame tochter weg nehmen?

ich bin seit august von meinem mann getrennt. Und seit ende Oktober streiten wir uns wegen dem aufenthaltsbestimmungsrecht für unsere Tochter. und sie lebt seit dem bei meinem noch Ehemann. Von den jugendämtern gesehen hab ich gute karten aber jetzt am freitag haben wir einen anhörung und ich hab solche angst das er es doch schafft mir meine Tochter weg zu nehmen sie ist mir das wichtigste. vielleicht hat jemand sowas schon durchgemacht und kann mir helfen bzw. sagen wie ich ein leben ohne mein kind führen soll.

Antwort
von DFgen, 50

Dein Mann kann dir das Kind nicht "wegnehmen" - es ist kein Gegenstand, der einem gehört - es ist euer gemeinsames Kind.

Da ihr scheinbar nicht in der Lage seid, selbst zu entscheiden, bei wem das Kind zukünftig leben soll, muss dies Entscheidung vom Gericht getroffen werden. 

Dabei steht das Wohl des Kindes im Vordergrund - nicht unbedingt das Einkommen der Eltern oder wie viel Zeit sie für die Betreuung hätten..., sondern eher, in welcher Form und welchem Ausmaß.... sie Verantwortung übernehmen können oder wollen....

Dass du ohne Arbeit momentan Zeit für das Kind hättest, dürfte nicht mehr ins Gewicht fallen, als wenn du durch einen Job für die finanzielle Absicherung des Kindes sorgen würdest....

Wenn das Aufenthaltsbestimmungsrecht dem Vater zugesprochen würde, könntest du trotzdem regelmäßig Zeit mit dem Kind verbringen. Für die Bindung eines Kindes zu seinen Eltern ist nicht allein entscheidend, wie oft  oder lange man zusammen ist, sondern wie man diese gemeinsame Zeit ausfüllt....

Antwort
von Dahika, 17

Das sagen hochstrittige Eltern gerne: "Ich nehme dir das Kind weg." Das ist dummes Gerede, das dürfen sie gar nicht. Auch wenn deine Tochter beim Vater lebt, so hast du Umgangsrecht. Und höchstwahrscheinlich auch das gemeinsame Sorgerecht.

Antwort
von FortBieldung, 61

"meine tocher wegzunehmen" es geht nunmal um das kindeswohl, wenn der vater eine gute grundalge hat, ein geregeltes einkommen usw. dann ist das halt so. Das wichtigste ist ja erstmal das das kind finanziert werden kann

Kommentar von natali23 ,

danke für den hinweis...

das finazielle ist doch nicht das wichtigste! außerdem er arbeitet in einem 3 schicht system und hat kaum zeit für sie. Seine und meine Mutter würden sich abwechselnd und die kleine kümmern. Und vorallem die zwei arbeiten auch!!!

Kommentar von FortBieldung ,

und du? Du hättest dann 24/7 zeit für die und keinen job oder was?

Kommentar von natali23 ,

ich bekomme momentan leider hartz4. da ich erst darauf warte ob ich meine tochter wieder bekomme oder nicht. also ja ich hätte rund um die uhr zeit für sie!!

Kommentar von FortBieldung ,

aber was glaubst du, wo legt der staat mehr wert drauf, gerlegeltes sicheres, ausreichendes einkommen oder "zeit für die kleine"?

Kommentar von natali23 ,

komisch nur das es viele famiien mit hartz4 gibt und denen das kind oder die kinder nicht genommen werden. oh mann danke ich hab wieder hoffnung weil solche affen wie du mir wieder hoffnung geben das es sich lohnt zu kämpfen weil das finanzielle nicht alles ist. es ist auch verdammt wichtig fürs kind da zu sein!!

Kommentar von FortBieldung ,

ja, tut der vater doch, ich weiß nciht was du hast

Kommentar von blumenkanne ,

das umfeld ist wichtig, ein geregeltes einkommen ist wichtig, ein soziales netz der betreuung ist wichtig etc. das alles hat der vater: er hat arbeit und verdient geld, er hat eine geregelte betreuung und er ist für sein kind auch da. die großmütter haben ebenfalls regelmäßig umgang und das ist völlig in ordnung.

du allerdings hast garnichts vorzuweisen. der satz: ich warte erstmal bis mein kind wieder da ist, ist schon mehr als blauäugig und nicht sehr intelligent. gerade jetzt hättest du durchstarten müssen um eine arbeit zu finden, um einkommen vorzuweisen können und regelmäßigkeit. hast du aber nicht. das 3-schicht-system wird dem vater nicht zum vorwurf gemacht. ich arbeite selbst so, seit jahren und bin alleinerziehend. sorry aber das zieht nicht.höre auf dich selbst zu bemitleiden und such dir arbeit, bau dir ein leben auf u. beginne deinen finanziellen pflichten dem kind gegenüber nachzukommen. du bist seit oktober unterhaltspflichtig.

Kommentar von FortBieldung ,

endlich mal jemand der die fakten auf dem tisch legt! Dankeschön!

Antwort
von Turbomann, 54

@ natali23

Wie passt denn deine heutige Frage mit der vom 3.12. zusammen?

"Während der Woche lebt deine Kleine bei dir und am Wochenende bei der Oma und jetzt lebt sie bei deinem Noch - Ehemann".

Wenn das Jugendamt hinter dir steht, warum hast du dann Angst vor der Anhörung?.

Kommentar von natali23 ,

3.12?

nein sie war eigentlich seit dem sie geboren ist immer bei mir ich war die hauptbezugsperson. und ich bin nach der trennung weg gezogen und sie war mit dabei und seit unserem streit lebt sie eigentlich bei ihm er selber hat aber keine eigene wohnung sondern lebt bei seinen eltern und gemeldet ist er bei meiner Mutter.

Kommentar von Turbomann ,

Hey natali23

Sicher vom 3.12. "vergisst mich mein Kind, dass ich die Mama bin"

Du  bist mit der Kleinen weggezogen und seit dem Streit lebt sie eigentlich bei ihm und seinen Eltern, gemeldet ist er aber bei deiner Mutter.

Hier komme ich leider nicht mit, aber die Umstände gehören auch nicht ins Öffentliche.

Vielleicht wäre es ein Pluspunkt, wenn du trotzdem eine Arbeit vorweisen könntest, weil du erst warten willst, ob du deine Kleine zurückbekommst oder nicht.

Kommentar von natali23 ,

seit ende oktober lebt sie bei dem kindsvater.

dann antworte nicht auf meine frage. ich wollte eigentlich tipps vielleicht von menschen die das gleiche mit gemacht haben oder der gleichen. Und außerdem werden ja wohl keine namen genannt!

Kommentar von blumenkanne ,

in der zwischenzeit wird er sich umgemeldet haben. er wohnt bei seinen eltern, somit ist doch alles in ordnung.

Kommentar von passaufdichauf ,

Die Frage war von 2012.

Wirkliche Regelmäßigkeit bei der Kinderbetreuung war hie wohl nie gegeben, die Kleine wurde irgendwie immer rumgereicht. Jetzt müsste das Kind 4 Jahre alt sein.

Kommentar von Turbomann ,

Hallo passaufdichauf

Danke für den Hinweis, habe leider nicht auf das Jahr geschaut.

Ist aber jetzt nicht so schlimm, denn verworren ist die ganze Sache nach wie vor für den Leser.

Wenn man warten will, bis man eine Arbeit gefunden hat, bis die Sache von anderer Stelle geregelt wird? Na ja

Antwort
von Menuett, 13

Das Ergebnis ist in der Hauptsache von Deiner Tochter und ihren Wünschen abhängig.

Wie alt ist das Kind?

Antwort
von blumenkanne, 42

er muss dir nichts wegnehmen, das kind lebt ja bereits bei deinem mann und das bereits seit august und schon immer. die zeit für irgendwelche chancen ist um für dich. du hast umgangsrecht und darfst in der zeit eure tochter sehen. verabschiede dich von dem gedanken, das er dir was wegnimmt.

das kind lebt in seiner gewohnten umgebung, in seinem sozialen umfeld und das erhält der vater dir. deine chancen das deine tochter zu dir kommt sind gleich null.

du zeigst, dass es auch das beste ist, dass das kind beim vater verbleibt. deine aussagen sind ungesund. dein leben musst du allein leben und nicht "ich weiß nicht wie ich ein leben ohne mein kind führen soll." für diese problematik solltest du einen therapeuten besuchen.

höre auf an dem kind zu zerren, kümmere dich um das wesentliche und sieh dein kind nicht als gegenstand der einem von euch gehört. er hat dir nichts weg genommen. aber du kannst doch wohl nicht glauben, dass ein kind nach einem halben jahr noch irgendwo rausgerissen wird. welchen grund sollte es da geben? zudem das jugendamt dir garkeine chancen einräumen kann, da es garnicht involviert ist und keine entscheidungen trifft.

Antwort
von ErnstHaft99, 75

Du meinst sicher Aufenthaltsbestimmungsrecht oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community