Frage von Naajed, 42

Ich habe mich selbst beim Rassistisch Denken erwischt , was kann man schlussfolgern?

Abend,

also ich war vor 2 Tagen an der Bushaltstelle und stand da . Es standen circa 90% Ausländer , die alle arabisch gesprochen haben um mir und 10% Deutsche , logisch . Dann hatte ich nach einer Zeit , eine instinktive Angst bekommen , also das ich über leicht rasisstische Äußerungen dachte und habe mich natürlich sofort beim irrationalen Denken erwischt . Dann wollte ich das einfach mal laufen lassen und die Erfahrung sammeln . Dann war ich irgendwie sehr froh , dass ich einen weißen gesehen habe und noch 2-3 andere um mich standen . Sie waren alle so 16-40 Jahre alt und haben auch immer ein wenig gedrängelt , so habe ich es wahrgenommen . Im Bus haben sich dann 2 Ausländer auf einen Platz gesessen und dann hatte ich so ein Gefühl , dass das nicht richtig gewesen wäre, als ob sie kein Recht dafür hätten . Ab den Punkt habe ich "Schluss" gedacht und alles war wieder normal . Als dumm würde ich mich nicht bezeichnen , ich handel immer logisch und diplomatisch . Woher kam das , dass kann ich mir gerade nur erklären , dass das in der Natur liegen muss ... oder ich hatte kurze Zeit einen Gehirnausfall x´D .

Danke für Antworten ..

MfG

Antwort
von Mrs98, 41

Das Thema hatten wir gerade in der Schule dazu mussten wir einen artikel zusammenfassen, denke nicht dass du rassistisch bist, denke es waren eher Vorurteile, ich habe den original artikel nicht mehr, aber hier meine Zusammenfassung zu ihm vllt hilft dir das weiter: Vorurteile entstehen meistens in dem der Mensch Informationen über seine Mitmenschen in bestimmten Gruppen verallgemeinert. Der Mensch wird mit der Fähigkeit geboren, zwischen der eigenen und einer fremden Gruppe zu unterscheiden, er klammert sich wenn er älter wird an jede noch so kleine Information die er über seinen Mitmenschen finden kann, er teilt daher seine Mitmenschen in verschiedene Kategorien z.B.: Alt und Jung, männlich und weiblich, schwarz und weiß, dick und dünn, usw. ein und verschafft sich somit einen Überblick.Die Vorurteile die der Mensch über seine Mitmenschen bildet sind schon vom Elternhaus abhängig. Sein soziales Umfeld und die Medienberichte beeinflussen den Menschen auch, so prägt sich selbst der dümmste Blondinen Witz in unserem Gehirn ein. Sogar bei Sachen wie den Vornamen seiner Mitmenschen, bildet der Mensch Vorurteile, bei Elfriede, Sieglinde oder Horst hat er andere Personen vor Auge als bei Laura, Anna oder Jonas. Anhand des Namens bilden Menschen auch das Aussehen und seine Intelligenz zusammen. Aus diesem Grund entschloss sich Bertrand in den USA Bewerbungen an verschiedene Unternehmen mit falschem Namen zu schicken, sie benutzte zuerst Namen die weiß klangen wie zum Beispiel Emily, Walsh, dann benutzte sie Namen die schwarz klingen wie Lakisha oder Jamal. Die Namen die weiß klangen wurden doppelt so häufig zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, als diese die schwarz klangen. Das beweist, dass der Mensch wirklich schon anhand des Namens beginnt Vorurteile zu schließen.Laut dem Psychologen Lars-Eric-Petersen, ist der Mensch ein kognitiver Geizkragen, der versucht, mit so wenig Denkarbeit wie möglich durch das Leben zu kommen, aber welche Auswirkungen hat dieses ganze Vorurteilen? Das Vorurteilen löst in den Menschen Misstrauen und Verachtung aus, in 9 von 10 Fällen sind Vorurteile nicht wahr, doch trotzdem werden sie immer wieder gegen den Willen des Menschen aktiviert. Vorurteile prägen unser Verhalten stark, der Mensch stuft daher beispielsweise den Informatiker als Lichtscheu und einen Audi-Fahrer als rücksichtlos ein. Robert Rosenthal, ein amerikanischer Psychologe entschied sich 1960 einen Intelligenztest bei Schülern durchzuführen, er sagte dem Lehrer der Klasse daraufhin welcher Schüler „Spätzünder“ seien, doch was er dem Lehrer nicht verriet, war dass, er nur eine zufällige Auswahl gemacht hatte und diese Schüler gar nicht Spätzünder seien. Das Verhalten des Lehrers gegenüber dieser Schüler veränderte sich deswegen schlagartig, er forderte und ermutigte sie mehr. Acht Monate später wiederholte Psychologe Rosenthal den Intelligenztest und die von ihm zufällig gezogenen „Spätzünder“ schnitten besser ab als das letzte Mal. Aus diesem Grund sind Vorurteile nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, der Mensch kann sie nicht abschaffen aber er kann sie sich bewusst machen und dafür sorgen, dass sie seine Entscheidungen und sein Verhalten nicht beeinflussen.

Antwort
von Schwoaze, 42

Ich glaube, daß Deine Empfindung daher kam, weil Du Dich plötzlich im eigenen Land als Minderheit erlebt hast.

Kommentar von Naajed ,

Ja , dass ist eine gute Idee . Ich glaube das könnte teilweise auch stimmen .

Kommentar von Annox ,

Schwachsinn! Und die Zustimmung vom Fragesteller zeigt nur die wirklich rassistisch veranlagte Denkweise. Ist doch egal woher Menschen kommen, es sind alles Menschen!!

Kommentar von Schwoaze ,

Sorry, g'scheit daherreden reicht mir nicht. Deine Analyse der Situation ist gefragt: Also bitteschön...

Kommentar von Naajed ,

@Annox

Schön , dass Du ja so viel weißt :-) . Ich weiß auch das Menschen , Menschen sind und Menschen Komplexe haben . Rassismus ist die Art jemanden gezielt zu diskriminieren oder als Minderheit anzusehen und dann banachteiligen . Und ich weiß nicht ob Du meine Frage gelesen hast , aber ich schrieb deutlichst :

"leicht Rassistische Äußerungen dachte und habe mich natürlich sofort beim irrationalen Denken erwischt..."

Das bedeutet ich bin mir beim Handeln voll bewusst gewesen und habe mich durch den scheinenden Willen eingelassen, weil ich Erfahrung sammeln wollte . Damit man weiß , wie der Rassist denkt .. ist doch ein gutes und interessantes Gedankenspiel ?

Du brauchst keine Angst haben , ich bin auch mit einen aus Syrien befreundet und es ist der erste und beste Freund den ich hatte, obwohl er kein Deutsch kann , auch kein Englisch ... er ist dabei es  zu lernen . 

Entweder bist Du nur auf dumme Prinzipien fokussiert , oder Du lässt Dich zu sehr von deinen inneren Gefühlen leiten . 

Kommentar von Annox ,

Du hast selber der Antwort von Schwoaze zugestimmt. Und die Antwort ist ja wohl rechts.

Kommentar von Schwoaze ,

Schwach! Sehr schwach! Ich habe Dich doch um eine Analyse der Situation gebeten. .... Kommt nix?

Kommentar von Annox ,

Was soll ich denn bitte schreiben? Analyse von was?

Kommentar von Naajed ,

Hier liegt ganz klar ein Fall von Sarkasmus vor ... anders kann ich mir das nicht erklären.

Kommentar von Schwoaze ,

Entweder sie will nicht, oder ich kann nicht, schade! War schon neugierig, warum Du Gehirnausfall hattest. ;-) lg

Kommentar von Naajed ,

Haha , ja Du hast recht ^^

Antwort
von Qaswarah, 38

Abend

Vielleicht mal Kontakt zu diesen Ausländer suchen ? Ich meine solange man sie nur auf Distanz sieht ist es normal solche Gefühle zu haben. Das Unbekannte wird immer skeptisch angesehen… Denk ich

Kommentar von Naajed ,

Ich bin auch mit einen befreundet und er ist eine echter guter Freund, den ersten richtigen den ich jemals im Leben hatte .

Antwort
von gerechttigkeit, 8

Deine Einstellung mag leicht rassistisch klingen. Andererseits hast du ja immerhin selbst erkannt, wie du in dem Moment gedacht hast und machst dir nun Gedanken darüber.

Nachdenken ist aber stets besser, als die Regungen und Empfinden des Momentes einfach über sich ergehen zu lassen. Hinzu kommt dein offensichtliches Erstaunen über deine eigenen Gedanken. Einem "normalen" Rassisten fehlt diese letztgenannte Eigenschaft häufig (Ich will das aber nicht auf alle beziehen).

Eine Ursache für deine Angst könnte sein, dass man immer wieder mit negativen Meinungen "echter Rassisten" konfrontiert wird. Hinzu kommen häufige Berichte über Zwischenfälle mit weniger freundlich gesinnten Ausländern in den Medien. Das nicht alle Ausländer (sondern nur die wenigsten!) etwas Schlechtes tun, wird zwar auch berichtet, doch fallen negative und von der Norm abweichenden Dinge eben mehr auf, was dann ein falsches Gesamtbild vermittelt.

Und wenn man bisher noch keine eigenen Erfahrungen mit Ausländern sammeln konnte, dann führt das eben teilweise zu Ängsten.

Wichtig ist daher, in Ruhe und unvoreingenommen über alles nachzudenken, eventuelle Vorurteile zu erkennen und schließlich die richtigen Schlüsse zu ziehen - ohne sich dabei (unkritisch) von den Meinungen anderer leiten zu lassen.

Kommentar von Naajed ,

Hallo ,

Erfahrungen mit Ausländern habe ich gemacht , mein bester Freund in der Schule ist ein Flüchtling aus Syrien . Er kann nur arabisch trotzdem verstehen wir uns sehr gut . Außerdem weiß ich , dass die Medien größtenteils Müll bringen und Rassisten irrational handeln . Ich glaube mehr , dass hat etwas mit der Natur zu tun , dass man gegenüber allem skeptisch ist bzw vor etwas was andersartig ist oder neu ist . Damit meine ich nicht das dort ein Mensch mit einer anderen Hautfarbe war , sondern das es so viele davon waren das ich mich als Minderheit erlebt habe :-) . Auch habe ich keine rassistisch veranlagten Denkweisen und bin sehr einfühlsam und logisch . Danke für die Antwort

MfG

Kommentar von gerechttigkeit ,

Ich habe geschrieben, dass deine Einstellung leicht rassistisch klingen mag. Das heißt, dass sie also eventuell so klingt, nicht dass sie es aber ist. Auch um Missverständnissen Vorzubeugen, habe ich das mit den "Echten Rassisten" in Anführungszeichen gesetzt. Du zählst in meinen Augen eben nicht dazu. Du schreibst: "...das man gegenüber allem skeptisch ist bzw vor etwas was andersartig ist oder neu ist." Das bedeutet, dass dir eben nicht alles bekannt ist, was mit diesen Menschen zu tun hat. Das ist aber völlig okay. Um seine ausländischen Mitmenschen noch besser kennzulernen, muss man sich mit ihnen befassen. Dies tust du bereits, und Gedanken machst du dir wie gesagt ebenfalls. Das ist gut und richtig. Auch ich kenne Ausländer und habe bisher nie Probleme mit ihnen gehabt. Also nochmal: Du magst leicht rassistisch klingen, bist es aber nicht. Wenn dir noch etws an meiner Aussage nicht gefällt oder es noch Fragen gibt, dann werde ich sie dir spätestens morgen versuchen zu beantworten. MfG

Kommentar von Naajed ,

Nein , absolut super .. Danke :-) !

Antwort
von Sushitier, 35

Ich glaub das ist normal, wenn du dann nicht laut so redest oder ähnliches.

Antwort
von Manutshko, 36

Keine Ahnung wo das herkommt, oder was das zu bedeuten hat, aber es ist auf jeden Fall cool, dass du selbst merkst, dass das nicht so geil ist und dementsprechend friedfertiger handelst, als instinktiv den Rassisten raushängen zu lassen.
Daumen hoch

Kommentar von Naajed ,

Dankeschön , beim Punkt wo ich Schluss dachte .. habe ich so dumm und unlogisch gedacht, dass ich das nicht mehr "aushalten" konnte xD

Antwort
von joriti1999, 37

Du musst lernen deine Gefühle zu unterdrücken und dich auf die Logik zu konzentrieren.

Lebe lang und in Frieden.

Kommentar von Naajed ,

Hallo ,

ich habe eindeutig im Text geschrieben , dass ich mich extra darauf eingelassen habe .

Dir auch :-)

Kommentar von joriti1999 ,

Schon klar. Und deshalb weiß ich auch nicht was du hast? Du provozierst ein gewisses Lenkverhalten und wunderst dich das es eintritt.

Kommentar von Naajed ,

Hallo ,

absichtlich habe ich das nicht gemacht . Ich habe mich selbst dabei erwischt und mich EIGENWILLIG eingelassen um die Erfahrung zu sammeln . Es ging darum , was man Schlussfolgern kann . Also wie genau so ein irrationales denken hervorgerufen wird und wann es eintritt . 

MfG

Kommentar von hardles ,

warum Gefühle unterdrücken ?? wir sind doch keine Maschinen

Kommentar von Naajed ,

Hallo,

wenn man logisch denkt sind wir Maschinen .. ^_^ . Darauf möchte ich jetzt nicht weiter eingehen ..

Wir Menschen haben gelernt , dass denken effektiver ist als zu fühlen . Es ist doch wohl besser zu denken , als sich von Wut leiten zu lassen ? Denn Wut und solche Gefühle verursachen dieses irrationale Denken.. was mir täglich bei Menschen auffällt , wie sie sich selbst komplett wieder sprechen . Man sollte immer nachdenken und sich auf Logik verlassen ..

Kommentar von joriti1999 ,

Irgendwie hat mich die Frage an die Vulkanienier und Mr Spock erinnert.

Kommentar von Naajed ,

Was hat denn Spock damit zu tun , bitte erläutern :-) .. habe nie Star Trek gesehen :-) .

Kommentar von joriti1999 ,

Er behauptet er würde immer logisch denken und hätte sich beim irrationalen denken erwischt. Vulkanier denken immer logisch und betrachten alles objektiv. Und Spock ist Halb Vulkanier halb Mensch und er hat halt das Problem das es ihm manchmal nicht gelingt seine Gefühle zu unterdrücken. Somit denkt auch er aus sicht eines Vulkaniers irrational.

Kommentar von Naajed ,

Ja , dass ist ein schöner Vergleich :´-) .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten