Frage von randanana, 22

Ich habe mich gerade an meine Schulzeit zurückerinnert und habe eine Frage zum ÖPNV?

Als ich noch zur Schule ging, haben sich manche Menschen (Schulkinder - nicht ich) einen Spaß daraus gemacht den Stop-Knopf zu drücken, damit der Bus an der nächsten Bushaltestelle hält. Ausgestiegen ist dann immer keiner und das hat die Busfahrer oft wütend gemacht. Häufig sind sie dann einfach minutenlang stehen geblieben "bis jemand aussteigt!" und erst danach weiter gefahren.

Es handelte sich um ganz normale Stadtbusse, in denen auch Passanten mitgefahren sind, es war kein reiner Schulbus oder so.

Haben die Busfahrer durch so ein Verhalten nicht ihren Job riskiert? Dadurch haben sie doch am laufenden Band Verspätungen provoziert...

Mir ist schon klar, dass die Schulkinder hier die Idio...en waren, aber wäre es nicht die Pflicht des Busfahrers gewesen die Ruhe zu bewahren und Dienst nach Vorschrift zu machen?

Antwort
von claushilbig, 2

Es ist ja gerade "Dienst nach Vorschrift", wenn der Fahrer an der Haltestelle hält und wartet, bis jemand aussteigt ;-)

Durch Verspätungen allein riskiert kein Fahrer seinen Job - für Verspätungen gibt es so viele Gründe. für die kein Fahrer etwas kann, dass das kaum als Kündigungsgrund ausreicht.

Bei dem derzeitigen Mangel an qualifizierten Fahrern muss da schon 'ne Menge mehr passieren, bevor man entlassen wird ...

Antwort
von cirius, 10

Die meisten Buspläne sind so gestaltet dass eine gewisse Wartezeit an der Haltestelle eingeplant ist. Insofern kommt es also nicht gleich zu verspätungen. Und kein Arbeitgeber würde wegen einer solchen Aktionen einen Busfahrer kündigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten