Frage von demmyy, 28

ich habe mich für eine geldanlage entschieden, habe wenig ahnung in anlagen. kann ich durch zinsveränderungen viel geld verlieren, jährlich oder monatlich?

Antwort
von Othetaler, 25

Kommt auf die Geldanlage an, für die du dich entschieden hast.

Antwort
von kevin1905, 15

Anhand der Frage nicht zu beantworten.

Gegenfrage: Wieso investierst du Geld in etwas, dass du nicht verstehst. Damit brichst du eine der wichtigsten Investoren-Regeln!

Antwort
von klautke, Business, 9

hallo!

das kommt auf die art der anlage an. handelt es sich um wertpapiere?

welche wertpapiergattung?

welcher emittent?

generell haben alle anlageklassen ihre spezifischen risiken, z.b. bonitätsrisiko, kursrisiko, zinsschwankungsrisiko, insolvenzrisiko.

besonders bei gehebelten zinswetten kann man hohe verluste einfahren.

generell gilt die regel: steigen zinsen, fallen kurse!

wenn sie mit nähere datails mitteilen, kann ich ihnen gerne eine genauere auskunft geben.

grüsse aus dem neckartal

a. klautke

.......................................................................................................................

ich habe mich für eine geldanlage entschieden, habe wenig ahnung in anlagen. kann ich durch zinsveränderungen viel geld verlieren, jährlich oder monatlich?

Antwort
von jsch1964, 21

Zuerst einmal müssten wir wissen, wie Du Dein Geld angelegt hast. Dann können wir auch etwas dazu sagen.

Durch Zinsveränderungen kannst Du kaum Geld verlieren, durch Kursveränderungen schon.

Antwort
von AnnaStark, 12

In welche Anlage denn ?

Wenn es eine ist, die "nur" Zinsen bringt, kannst Du durch Zinsveränderungen nichts verlieren, sondern nur weniger gewinnen.

Wenn es eine ist, die gekoppelt ist an Fonds, Aktien oder andere Wertpapiere, kannst Du schon was verlieren, aber nicht wegen den Zinsveränderungen, sondern wegen der Kursveränderung.

Kommentar von klautke ,

gilt diese aussage immer noch?  schliesslich haben wir bei fast 90% aller anleihen dank minuszinsen negative renditen! !

Kommentar von AnnaStark ,

Warum sollte diese Aussage nicht mehr gelten ? Wie kommst Du auf 90 %.  Klar, es gibt solche und solche.

Ich bekam nun z.B. im Juli die Anleihe von PosterXXL gekündigt und ausbezahlt bekommen, zu 102 %, nachdem ich die letzten 6 Jahre 7,2 % Zins pro Jahr bekam. Sicherlich ist das ein top-Einzelfall, aber auch so was gabs noch ganz aktuell.

Kommentar von jsch1964 ,

90% stimmt so nicht, auch wenn man den Eindruck bekommen kann, wenn man sich in der Presse oder im Internet umschaut. Das ist aber ein sehr eingeschränkter Blickwinkel, mit dicken Scheuklappen vor den Augen.

Ausschließlich Anlagen, die irgendwie am Leitzins der EZB hängen, haben ein Zinstief. Das sind vor allem Spar-, Tagesgeld- und Festgeldkonten. Alle anderen Anlagen funktionieren nach anderen Regeln und da sind immer noch höhere Renditen zu erzielen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten