Frage von HarlemShake, 101

Ich habe mich eben gefragt, ob tatsächlich 230V durch die typischen kleinen PC Netzschalter laufen? Oder handelt es sich aus Sicherheitsgründen um ein Relais?

Ich sehe des Öfteren diese kleinen Wippenschalter oder Netzschalter, die laut Hersteller eigentlich 230V bis 3A vertragen können. Allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, dass ein Hersteller durch diesen Euro-Artikel den vollen Stromfluss durchlaufen lässt. Daher vermute ich eine Art 12V Relais-Schaltung. Habe ich Recht? Welche Spannung liegt tatsächlich an einem solchen Schalter an?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von electrician, 40

Dies ist ein einpoliger (Netz-)Ausschalter, d.h. er unterbricht den Stromkreis nur an einem Ende der Zuleitung. Welches Potential (L oder N) unterbrochen wird, hängt davon ab, wie herum der Stecker in der Steckdose steckt. Der Schutzleiter wird nie unterbrochen und ist immer aktiv.

Grundsätzlich wird aber die braune Ader unterbrochen. Liegt dort über die Zuleitung die Phase L an, so ist hinter dem (ausgeschalteten) Schalter das gesamte Gerät spannungsfrei. Dreht man den Stecker und es liegt am Schalter N an, so steht das gesamte Gerät primärseitig weiterhin unter gefährlicher Netzspannung, da die Phase L nicht unterbrochen wird.

Dass der Ausschalter "nur" für 3 A ausgelegt ist, sollte kein Problem sein. Denn schließlich darf er eine Leistung von bis zu 230 V x 3 A = 690 W  schalten.

Wer es ganz sicher haben will, der baut sich einen zweipoligen (allpoligen) Ausschalter ein. Damit ist das Gerät hinter dem Ausschalter immer spannungsfrei, was zumindest die Brandgefahr gravierend verringert. Dennoch sollte man natürlich den Netzstecker ziehen, bevor man ein Gerät öffnet - nur so ist auch der Personenschutz gewährleistet.

Kommentar von HarlemShake ,

Vielen herzlichen Dank !!!

Kommentar von PWolff ,

Zu Personenschutz: Trotzdem sollte man, wenn man kein einschlägiger Fachmann ist, das Netzteil selbst in Ruhe lassen - also weder versuchen aufzuschrauben, noch mit einem Schraubendreher oder einem anderen Metallteil darin rumporkeln - üblicherweise gibt es da drin ein paar Kondensatoren, die mehrere Tage lang eine Spannung von mehreren hundert Volt halten können.

Kommentar von electrician ,

Logisch. Habe ich auch nicht anders gemeint, nur eben nicht geschrieben...

Und Fachkompetenz setze ich beim Herumschrauben an Elektrogeräten voraus.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 12

ja, über den schalter laufen 230 volt!

was das mit dem verpolen betrifft, das ist nicht weiter schlimm. wenn der stecker "falschrum" in der steckdose steckt, wird eben der neutralleiter unterbrochen. aber aus ist aus. d.h. wenn der schalter auf 0 steht, dann ist der stromkreis unterbrochen und das netzteil aus.

lg, Anna

Antwort
von Spezialwidde, 59

Da hast du nicht recht. Die schalten wirklich die Netzspannung primärseitig. 3A sind ja auch für einen Standard-PC mehr als genug. Hochleistungsnetzteile haben mitunter stärkere Schalter.

Antwort
von Zaadii, 49

Bei dem eigentlichen Schalter, hinten am Netzteil ist das schon der Fall.

Antwort
von Defender1994, 70

Im Netzteil sieht es wie folgt aus.
Die Phase L geht auf den oben gezeigten
Schalter und der Abgang auf die Platine vom Netzteil.

Der Nullleiter N geht direkt auf die Platine.

Der Schutzleiter PE geht auf das Metall Gehäuse vom Netzteil.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von martinzuhause ,

wenn der schalter als nezuschalter auslegegt ist werden durch diesen L und N getrennt.

da der netzstecker nicht verpolungssicher ist wäre das nicht anders zu realisieren.

Kommentar von Defender1994 ,

L und N werden voneinander getrennt wenn man den Schalter auf die 0 Stellung setzt das stimmt.

Kommentar von electrician ,

L und N sind immer voneinander getrennt. Wäre der Schalter dazu da, die beiden zu brücken, dann wäre außer einem Knall und einem Stromausfall keine weitere Wirkung zu erzielen.

Kommentar von Defender1994 ,

Ein geschlossener Stromkreis besteht aus der Verbindung von Der Phase L und dem Nullleiter N da gibt es keinen Knall.
Knallen tut es wenn du Phase mit Schutzleiter verbindest nennt sich Kurzschluss verstehst?

Kommentar von MadMax783 ,

Ohne zusätzliche Schaltung zwischen L und N verursachst du auch einen Kurzschluss mit so viel Strom das dir die A´s umd die Ohren fliegen! L -> Schalter -> L geschalten -> Schaltung/ Verbraucher -> N 

Kommentar von Defender1994 ,

Logisch
Aber was er geschrieben hat stimmt nicht.
Er hat wohl gedacht das L an den Schalter geht und N vom Schalter ab was nicht richtig ist.

Im Fall vom Netzteil wird einfach nur L unterbrochen und die Bauteile haben kein Strom mehr.

Ich bin Elektriker beruflich ich muss es ja wissen.

Kommentar von Shalidor ,

N ist der Neutralleiter, nicht der Nullleiter! Der "Nullleiter" ist seit 1973 illegal!

Kommentar von Defender1994 ,

Danke für die Berichtigung ist nen Daumen hoch wert, geht aber leider nicht.

Antwort
von Elumania, 32

Ich meine auch, dass da der volle Strom durchfließt. Bei anderen Geräten ist das ja auch der Fall

Antwort
von CrEdo85wiederDa, 18

Ein 3A-Schalter ist für Netzteile bis 700W völlig ausreichend.

Antwort
von FragaAntworta, 31

Doch, das können die ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community