Ich habe meiner Tochter vor 20 Jahren unwissentlich das Kindergeld vorenthalten. Kann Sie dies jetzt noch einklagen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

nach 20 Jahren wohl nicht mehr .... wie kommst du darauf ? fordert die Tochter das jetzt von dir ? ansonsten ist es doch unsinnig sich nach so langer Zeit darüber noch Gedanken zu machen , scheinbar konnte deine Tochter ja auch gut leben ohne das KG direkt zu bekommen , sonst hätte sie es ja damals schon eingefordert .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso unwissentlich? Haben sie Kindergeld bezogen und ihre Tochter lebte nicht bei ihnen?

Oder haben das Geld ganz normal für sie erhalten und es floss in den Haushalt mit ein, das ist ganz normal, manche denken, das Geld müsste man den Kindern direkt geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barnau
13.10.2016, 09:39

Nein, sie hatte bereits eine eigene Wohnung aber war viel zu Hause und man hat gar nicht darüber nachgedacht.

0

Nein, weil sie es ihr gar nicht zusteht. Kindergeld ist für die Eltern um ihrer Unterhaltspflicht nachzukommen. Es muss dem Kind zugute kommen, aber nicht an sie ausgezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
13.10.2016, 09:41

Aber nur, solange das Kind zu Hause wohnt!

mit Unterhaltspflicht hat das nichts zu tun!

0

Das Geld ist für die Eltern. Das Kind hat da gar keinen Anspruch drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
13.10.2016, 09:41

Das ist nicht korrekt!

0
Kommentar von 040815
13.10.2016, 09:42

Warum? Das Kind hat doch bestimmt die ganze Zeit bei den Eltern gelebt

0

Eher nicht. Das dürfte längst verjährt sein.

Außerdem steht das Kindergeld in der Regel den Eltern und nicht den Kindern zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaytie1
13.10.2016, 09:38

>Kindergeld in der Regel den Eltern und nicht den Kindern zu

Das Kindergeld steht den Kindern zu, heißt ja schon Kindergeld. Wenn das Kind auszieht (wg. Ausbildung etc) bekommt das Kind das Geld direkt ausbezahlt. Ist ja schließlich fürs Kind.

0

Ich auch! Das kam damals auf, als sich Arbeits- und Sozialamt zusammentaten! Es hieß ganz lapidar: " Sorry, nur das letzte Halbe Jahr kann zurückgezahlt werden!" - Wie heißt´s doch so schön? Dummheit schützt nicht vor Strafe! Vater Staat hat sich jedenfaölls gefreut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung