Ich habe meinen Bruder und meine Schwägerin in einer privaten mail an sie verdächtigt, den Schmuck meiner Mutter gestohlen zu haben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Entschuldige Dich schriftlich mit Kopie, das macht die Sache zwar nicht ungeschehen, ein Gericht, je nach Auslastung, wird das aber würdigen.

Ich möchte nicht anmaßend klingen aber diese Streitigkeiten sollten erst gar nicht passieren oder persönlich ausgesprochen und geklärt werden!

Wie traurig, wenn sich Geschwister, die noch vor ein paar Jahren gemeinsam in der Badewanne saßen, gegeneinander vor Gericht ziehen; die Gewinner sind nur die Anwälte, Verlierer immer Kläger und Beklagte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du absolut nichts zu befürchten, weil du die beiden ja nicht bei Dritten verleumdet hast, sondern ihnen selbst den Vorwurf gemacht hast.

Der Inhalt dieser Mail war also nur für die beiden bestimmt und sonst für niemanden und von dieser Beschuldigung weiß außer den beiden auch sonst niemand, oder? Also kann der Tatbestand der Verleumdung eigentlich nicht erfüllt sein, denn bei wem wurden die beiden denn verleumdet?

Außerdem ist bei einer Verleumdung auch Vorsatz erforderlich. Wenn du also wirklich fest davon überzeugt warst, daß die beiden deine Mutter bestohlen haben, dann wolltest du sie ja nicht verleumden, sondern warst in der Annahme, die Wahrheit wiederzugeben bzw. nur eine Tatsache zu behaupten.

Und du hast ja außerdem auch nur einen Verdacht geäußert.

In Zukunft würde ich dir aber trotzdem raten, v.a. in einem Zustand der emotionalen Aufgewühltheit, kein Mails, SMS oder dergleichen an jemanden zu schicken. Denn alles Schriftliche ist immer gefährlich.

Lieber eine mündliche Aussprache suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung