Ich habe meinen 10 Monate alten Sohn lang nicht mehr gesehen, habe ich dadurch weniger Chancen auf das sorgerecht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Naja, ein Baby ist kein Spielzeug und sollte es auf gar keinen Fall für deutsche Behörden sein. Ich jedenfalls bin nicht bereit für diese Art des Miteinander Steuergelder zu bezahlen von denen dann entsprechende Subjekte bezahlt werden. Denn genau so verstehe ich Deinen Kommentar auf eine Antwort zu Deiner Frage. 

Ich wünsche Dir einen engagierten Anwalt zur Seite zum Wohle des Kindes. Und ein Familiengericht dass sich bewusst ist wie unsere Grundrechte lauten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das hat mit der Länge nichts zu tun.
Kommt aber auch drauf an ob du durch ihr oder durch dich selbst dein Sohn nicht gesehen hast.
Das heißt warum hast du ihn lang nicht gesehen? Wolltest du nicht? Oder ging es nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mistalokka
12.12.2015, 00:26

Ich wollte, aber ich wollte es nicht bei den großeltern besuchen da ich die zeit dort hätte nicht genießen können (wegen diverser Sticheleien) und weil es einfach zu sehr weh getan hätte ihn wieder abgeben zu müssen. Da ich mich 5 Monate allein um ihn kümmerte und er mir dann einfach weg genommen wurde, weil die kindsmutter eine Chance bekam die sie aber nicht wahr nahm.. 

0

Ja das ist so, kommt aber auch auf den Grund an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was heißt "lang nicht mehr".

Das Jugendamt wird dies schon vermerken, das "wenig intresse" für das eigene Kind gezeigt wird und dies berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur weil du deinen sohn nicht gesehen hast, hat es nichts damit zu tun, dass du die entscheidungen zu seinem wohl nicht treffen kannst.

ich würde an der stelle ansetzen und erstmal umgang einsortieren und organisieren. einige wochen begleiteten umgang und dann 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub - das wäre so der standardumfang

nimm einen kalender und schreibe die termine deiner wunschumgänge ein, schicke das in zweifacher form zur km und lass sie eines unterschreiben mit einer frist von 7-10 tagen. kommt nix zurück, dann gilt umgang als vereinbart (einfach so drunter schreiben in der art).

wenn sie dagegen arbeitet, dann beginn eine mediation im jugendamt. sprich ruhig und bereue das du dich aus welchen gründen auch immer ne weile nicht gekümmert hast. sollte der umfang an umgang nicht verhandelbar sein, dann such dir zügig einen anwalt u. klage auf umgang mit beschwerungen wie ordnungsgeld ersatzweise haft, entzug des sorgerechtes etc.

sprich mit ihr nicht über klagen, bedrohe sie nicht - versuche kommunikation aufzubauen.

wenn dann der umgang eine weile läuft, ist ein zweiter schritt strategisch besser wegen sorgerecht zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung