Frage von InMe1408, 112

Ich habe meinem Nachbarn Ende März mitgeteilt, dass Anfang Juni unser Dach saniert wird. Kann er nun die Aufstellung des Gerüsts in seinem Hof verweigern?

Ein Teil des Gerüsts muss in Nachbars Hof aufgestellt werden. Er will die Erlaubnis nur geben, wenn gewährleistet ist, dass er sein Auto noch in den Hof stellen kann. Der Hof ist allerdings nicht sehr breit. Kann er die Erlaubnis verweigern?

Antwort
von FordPrefect, 44

Ein Teil des Gerüsts muss in Nachbars Hof aufgestellt werden.

Immer ungünstig, aber zum Teil nicht zu vermeiden. Hier wäre auf das sog. Hammerschlagsrecht zu verweisen. Siehe

https://www.anwalt.de/rechtstipps/nachbarschaftsstreit-wegen-verschoenerungsarbe...

Er will die Erlaubnis nur geben, wenn gewährleistet ist, dass er sein Auto noch in den Hof stellen kann.

Wenn der Hof für Stellplätze genutzt wird, ist das nur nachvollziehbar.

Der Hof ist allerdings nicht sehr breit. Kann er die Erlaubnis verweigern?

Grundsätzlich kann der Nachbar stets seine Zustimmung verweigern; da müsste dann im Einzelfall der Bauherr Klage erheben auf Zustimmung. Sinnvoller wäre es hier wohl, dem Nachbarn durch entsprechende Vereinbarung die Nutzung weiter zu ermöglichen, als Monate mit einer sinnfreien Klage zu verschwenden - auch wenn das die Gerüststellung verteuert. Es ist auch zu bedenken, dass das Hammerschlagsrecht immer in Abwägung von Nutzen und Lasten zu behandeln ist; ein Gericht könnte je nach Falllage auch durchaus zu der Ansicht gelangen, dass es dem Bauherrn zuzumuten wäre, den Zugang anderweitig herzustellen.

Antwort
von RudiRatlos67, 46

Ich kann leider nichts zum Gerüst auf Nachbars Grund sagen, aber als Versicherungsfachmann gehen bei mir alle Lampen an wenn ich was von einem Gerüst höre.

Es ist zwingend erforderlich, dass ihr die Gefahreröhung durch das vorübergehend aufgestellte Gerüst bei Eurer Hausratversicherung und Eurer Gebäudeversucherung anzeigt, da ansonsten bei einem Einbruch der Verlust des Versicherungsschutz droht.  Das gleiche gilt für den Nachbarn falls die Einrüstung eures Gebäudeteils einen Einbruch in dessen Räume erleichtert oder ermöglicht.  Es könnte sonst möglicherweise zu Forderungen seitens des Nachbarn gegen euch kommen, wenn bei ihm auf Grund eures Gerüst bei ihm eingebrochen oder versucht wird einen Einbruch zu begehen. 

Die vorübergehende Gefahreröhung wird in der Regel ohne mehrbeitrag durch die Versicherung hingenommen,  trotzdem muss sie zwingend angezeigt werden.

Antwort
von Gittner, 57

Kann der Gerüstbauer das Stück was übersteht nicht mit Gitterträger überbauen/abfangen

Antwort
von peterobm, 59

http://www.refrago.de/Was_sind_Hammerschlagsrecht_und_Leiterrecht.frage23.html

kann er nicht verweigern

Kommentar von RobertLiebling ,

Jetzt hast Du das lustige Ratespiel der anderen Antworter ziemlich abgewürgt. Ist doch immer wieder lustig, wie viele Leute ohne jegliche Ahnung zu Rechtsfragen antworten.

Kommentar von peterobm ,

zudem ohne irgendwelche Quellen anzugeben ^^

Antwort
von Juliadvdfreak, 51

Natürlich und auch ganz schön umverschämt sowas zu fragen wenn er zu stimmt unter so einer geringen Bedingung. So macht man sich in der Nachbarschaft nur unbeliebt

Antwort
von halloschnuggi, 35

Biete ihn Geld an, eine arte "miete" und haltet das alles schriftlich, vielleicht findet er das denn nicht mehr so schlimm.

Antwort
von DesbaTop, 60

Natürlich kann er das.

Es ist sein Hof.

Du könntest ihm Anbieten eine Aufwandsentschädigung zu zahlen.

Aber er MUSS garnichts.

Antwort
von stage3000, 59

Ja kanner er

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten