Frage von lachs4709, 323

Ich habe meine Wohnung verkauft und möchte fragen ob Korruption im Spiel war und ob man Strafanzeige stellen soll?

Ich habe meine Wohnug an einen Kosovo-Albaner verkauft. Er kam am anfang und wollte, dass man 1/3 weniger vom Preis im Kaufvertrag angibt und er mir das Restgeld in bar gibt, er meinte dass es besser wäre wegen der Steuer. Ich sagte ihm, dass ich die Wohnung über 10Jahre haben und keine Steuer anfällt und ich keine Betrugssachen mache. Jedenfalls haben wir dann einen Notarvertrag gemacht indem steht, dass 150000Euro bis zum 5.5.15 zu bezahlen sind und eine Anzahlung von 20000Euro bis 31.3.15 zu bezahlen ist. Die Anzahlung kam. Die 130000Euro kamen nicht. Dann bin ich am 6.5.15 zum Rechtsanwalt, am 7.5.15 ging dann die Hälfte ein. Eine Woche später hat er mich angerufen und mir mitgeteilt dass er ein Schreiben von meinem RA bekam und er jetzt knapp 3000Euro an meinen RA zu bezahlen hat und meinte, dass er alles bezahlt hätte bzw. die Bank bezahlt hat. Ich sagte ihm, dass noch 65000Euro fehlen. Dann sagte er mir, dass es an seiner anderen Bank liege wegen seinem kfw Darlehen und dass die zu spät weiterleiteten. Und dass sein Schwiegervater schuld sei der bei der Generali arbeitet und das Geld hätte ausbezahlen sollen. Hatte heute einen Gerichtstermin. Die Richterin sagte, dass es unstreitig ist, wenn eine Zahlung nach Fälligkeit bestimmt ist, diese auch am 4.5.15 hätte eingehen müssen und ich zum Zeitpunkt des 6.5. nicht wissen konnte dass am 7.5. Geld eingeht und dass das Restgeld nochmals 10 Tage später eingeht. Es sei allenfalls zu diskutieren, ob eine 1,3 Rechtsanwaltsgebühr zu vertreten ist. Da aber der RA auch prüfen musste, ob ich vom Kaufvertrag zurücktreten kann, sei die Rechtsanwaltsgebühr gerechtfertigt. Hinzu kommt, dass er auch den Verzugszins nur nach Anmahnung bezahlte und die Grundsterschuld auch zu spät bezahlte. Gleichzeitig wollte die Gegenseite dass ich dem Notar mitteile, dass er alles bezahlt hat, obwohl noch Verzugszinsen offen waren. In der Gerichtsverhandlung sagte dann die Gegenanwältin, dass sie der Generali, bzw seinem Schwiegervater den Streit verkünden da ja die Bank nicht rechtzeitig bezahlte. Es lag aber am kfw darlehen dass er zu spät beantragte. Dann sagte seine Anwältin, dass er wohl seit August nicht mehr bei der Generali arbeitet da es zu Differenzen kam und dass Provisionen geflossen seien. Ich Frage mich für was? Ich habe die Wohnung über ebay ausgeschrieben und dann kam der Käufer. Erst 3 Wochen später kam sein Schwiegervater (Banker) und hat die Wohnung nochmals angeschaut und fotografiert und wollte Teilungserklärung. Ungefragt war er beim Notar dabei und jetzt sagte seine Anwältin dass er auch den Notarvertrag mit ausgearbeitet hätte was auch nicht stimmt. Es sind keine Maklerkosten entstanden. Er gab sich als Banker aus. Jetzt versucht der Käufer diese 3000Euro RA Kosten von seiner Versicherung bzw. Bank zu holen. Kann man hier Anzeige erstatten, da Scheingeschäft? Auch Anzeige gegen den Banker wegen Scheingeschäft wenn es sich Provisionen bezahlen lässt? Ich glaub das ist ein Trick.

.

Antwort
von wfwbinder, 302

Wenn Du Dein Geld hast udn der Anwalt bezahlt ist, dann ist für Dich die Sache erledigt.

Ob der Käufer meint sich die Kosten zurück holen zu können, weil die Bank, oder die Versicherung schuld an der verspäteten Zahlung ist, kann Dir egal sein.

Antwort
von schelm1, 318

Sie haben Ihren Kaufpreis letztlich doch erhalten. Wegen der Verzugszinsen können Sie, ohnehin anwaltlich vertreten,weiter klagen.

Die Hintergründe und Verwirrungen auf Seiten des Käufers und in dessen Umfeld sollten Sie indessen nicht weiter tangieren.

Antwort
von Jewiberg, 280

Quatsch, wenn du die Restzahlung erhältst, dann ist doch alles in Ordnung. Und wenn nicht, vom Kaufvertrag zurücktreten. Schlüssel erst nach vollständiger Zahlung übergeben. Der einzigste, der wohl Probleme bekommt ist der Käufer und der Banker, oder was auch immer.

Antwort
von webya, 216

Wenn du dein Geld bekommen hast, dann ist doch für dich alles ok. 

Du kannst das alles nicht beweisen. Die Bank wird schon wissen, ob sie noch geld an den Käufer zahlen muss. Die machen das nicht so einfach. 

Korruption ist auch etwas anderes.

Kommentar von lachs4709 ,

Ich kann das schon beweisen. Eben weil mir der Käufer sagte, dass er sein kfw-Darlehen zu spät beantragte. Da braucht nur die bank zu schauen ob das zu spät da war. Wenn ja ist er fällig. Da der von der Versicherung sein schwiegervater war und sie wollen zusammen das jetzt auf die Versicherung bzw. auf die Bank abwälzen. Aber wenn ich als zeuge vor Gericht aussagen würde und man würde sehen, dass das mit dem kfw Darlehen tatsächlich so war und jetzt versucht die Bank zu betrügen dann ist das ein Fall für den Staatsanwalt.

Kommentar von webya ,

Wie du schon schreibst "Jetzt versucht der Käufer diese 3000Euro RA Kosten von seiner Versicherung bzw. Bank zu holen."                               Du kannst ganz sicher sein, dass die Bank das genau prüft und  keine RA Kosten so einfach ersetzt. Die wenden sich an die KfW Bank und Fragen genau nach, "wieso wurde so spät ausgezahlt?" Antwort von denen "Kreditantrag wurde am ... gestellt . Frühere Auszahlung war nicht möglich."

Da muss der Käufer dann beweisen, dass er einen früheren Antrag gestellt hat. -Kann er nicht -

Das geht ganz gewiß deshalb nicht vor Gericht.

Mit Provision kann aber auch die Vermittlung von Krediten oder Versicherungen gemeint gewesen sein. Das würde ich jetzt nicht auf die Vermittlung der Wohnung beziehen.

Du interpretierst in die ganzen Aussagen zuviel hinein.  

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community