Ich habe mein urin gefaked?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde dort nicht anfangen! Wenn jemand eine Beamtenlaufbahn einschlägt oder einen Beruf wie Lokführer oder Pilot ausüben möchte....o.K.! Aber von  jemandem, der eine Ausbildung zum Friseur machen möchte, eine Urinprobe zu verlangen, um diese auf Cannabis o.ä. untersuchen zu lassen ist m.M. nicht nur rechtlich bedenklich, sondern auch menschlich unter aller Kanone. Wenn nicht einmal dieses bisschen Vertrauen in eine/n zukünftige/n Mitarbeiter/in aufgebracht wird dürfte das Betriebsklima eher völlig unterkühlt sein....Taschenkontrollen zu Feierabend und Rechtfertigung, woher dieses zwei Euro Stück in der Hosentasche stammt, das man morgens von zu Hause für irgendetwas mitgenommen hat? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Twist vom Plot: Der Kollege hat zwei Tage vor der Abgabe gekifft. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab ehrlich gesagt keine ahnung wie das funktioniert, kann aber aus Hörensagen sagen, dass ich einen Menschen kenne bei dems funktioniert hart. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hol doch mal wieder Bewerbungsunterlagen raus, von der Betrugs

anzeige ganz abgesehen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um das zu erkennen, sind Untersuchungen erforderlich, die teuer sind und üblicherweise nicht durchgeführt werden, weil sie sehr speziell sind. Wenn Du aber oft Cannabis konsumierst, musst Du damit rechnen, dass es irgendwann dann doch einmal durch einen dummen Zufall auffällt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung