Frage von dhuber666, 141

Ich habe mein Auto unabsichtlich 2 x verkauft. Was sind die Konsequenzen?

Ich hatte einen Totalschaden. Das Auto habe ich einem Händler verkauft und den Rest auf die Summe was es Wert wäre bekomme ich von der Versicherung. Ich habe dazu auch einen KV unterschrieben.

Nun habe ich aber das Auto nochmals an einen 2. Händler verkauft da ich mir ein neues gekauft habe. Der hat aber nur gesagt er übernimmt das Auto und holt es und macht mir das nur damit ich keine Arbeit damit habe. Dann habe ich noch eine Vollmacht unterschrieben.

Tja und jetzt ist das Problem das anscheinend er geglaubt hat das ich ihm das Auto verkaufe. Jetzt ist der Händler beim 2. Händler und der will jetzt das Auto haben. Was sind jetzt die Konsequenzen? Hab jetzt etwas schiss. 

Und Händler 2 hat das Auto bereits weiter verkauft nach Polen. Und den Typenschein schon dort hin gesendet. 

Bitte um Hilfe. Komme aus ÖSterreich. 

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 79

Vorausgesetzt, dass tatsächlich zwei Kaufverträge zustande gekommen sind, dann haben grundsätzlich beide Käufer einen Anspruch auf Erfüllung des Kaufvertrags, also auf das Auto.

Bevor Du Dir über irgendwelche rechtlichen Konsequenzen Sorgen machst würde ich zunächst einmal versuchen mit beiden Käufern zu reden und ihn darum bitten, von dem Kauf Abstand zu nehmen.

Sollte dies zu keinem Ergebnis führen, dann hat ein Käufer Anspruch auf das Auto (gegen Zahlung des Kaufpreises) und der andere Käufer kann Anspruch auf Schadensersatz haben (§ 283 BGB), wiederum gegen Zahlung des Kaufpreises.

Im Regelfall sollte der Schadensersatzanspruch in Höhe des Kaufpreises bestehen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn Ihr einen besonders günstigen Kaufpreis ausgehandelt habt, der unter dem Marktwert liegt (z.B. 1€ Gebot bei eBay).

Das setzt aber - wie gesagt - alles voraus, dass Du zwei wirksame Kaufverträge abgeschlossen hast. Wenn Du diesbezüglich noch ein wenig schreibst, dann klärt sich das ganze vielleicht schon auf dem einfacheren Weg.

Kommentar von dhuber666 ,

Ok danke für deine Hilfreiche Antwort. Ich hoffe das sich die beiden Händler das klären können ohne Mehrkosten für mich. 

Danke!

Kommentar von uni1234 ,

Hab gerade Deine zusätzlichen Infos gelesen. Meine Ausführungen basieren zwar auf deutschem Recht, jedoch ist das ABGB sehr ähnlich.

Antwort
von SiViHa72, 102

Stimmt, so was kann passieren.

Beide haben einen gültigen Vertrag?

Dann könnten  ggf. einer Regress fordern, da Du ja nicht beide Verträge erfüllen kannst.

Antwort
von kim294, 123

Beide Käufer können auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehen und dich für eventuell entstandene Schäden finanziell zur Verantwortung ziehen.

Antwort
von Geralidina, 141

Wie hast du das denn hinbekommen?

Dem Käufer 2 mitteilen dass das Auto bereits verkauft ist und somit der Kaufvertrag nicht mehr zustanden kommen kann. Natürlich auch in diesem Atemzug das Geld zurückgeben. Du kannst nur hoffen das er das so hinnimmt und keinen Schadensersatz fordert..

Kommentar von dhuber666 ,

Das Problem ist das der 2. Händler dem ich es als 2. "verkauft" habe das schon weiter verkauft hat und der Typenschein wurde bereits nach Polen versendet. 

Kommentar von Geralidina ,

Und bei wem steht das Auto da zur Zeit?! Das ist wirklich eine sehr missliche Lage. Was ist mit Käufer 1? 

Kommentar von dhuber666 ,

Das Auto steht bei Händler 1. Und Händler 2 ist gerade bei ihm um das Wrack abzuholen. Jetzt haben sie mich angerufen und mir die Lage geschildert und ich bin erst gleich mal Kreidebleich geworden. Das war echt nicht meine Absicht. Ich dachte nur Händler 2 regelt das nur für mich das das Geld nicht auf mein Konto kommt sondern auf seines (wegen dem Auto was ich bei ihm gekauft hab). 

Antwort
von AnglerAut, 82

Relativ einfacher Sachverhalt. Du musst beiden liefern, was du natürlich nicht kannst. Damit musst du demjenigen, dem du das Auto nicht aushändigen kannst, den verlorenen Gewinn / entstandenen Schaden ersetzen. Wenn er es z.B. weiterverkauft hat, dann ist dies der Gewinn aus diesem Geschäft.

Wäre auch sehr empfehlenswert, wenn du dich außergerichtlich einigst, den Prozess würdest du verlieren und damit würden weitere spürbare Kosten auf dich zukommen.

Kommentar von dhuber666 ,

Nicht dein ernst oder? :( Daher ich muss den Gewinn vom Auto dem 2. Händler geben wenn er es wirklich schon verkauft hat? Oh Mann. Ist man da nicht irgendwie abgeschützt? Das kann doch mal passieren oder? Vor allem hat mir der 2. Händler versichert das das möglich ist und der hat mich einfach komplett falsch verstanden. 

Kommentar von Geralidina ,

So wie ich das sehe hast du bei dem 2. Vertrag als du dir das neue Auto gekauft hast etwas gepennt. Er hat gesagt er übernimmt das Auto für dich, sprich er kauft es dir ab. Du hättest bei Unterzeichnung erwähnen sollen das dein altes Auto bereits zum Schrottpreis an einen Händler  verkauft wurde. Der Händler 2 wollte dein altes nur in Zahlung nehmen weil du ein neues gekauft hast.

Du bist viel zu naiv an die Angelegenheit ran gegangen. 
Das musst du jetzt wohl ausbaden. Das nächste Mal nochmal überlegen bevor man unterschreibt. Im Vertrag wird sicher gestanden haben das Händler 2 jetzt Eigentümer ist. Gründlich lesen hilft.

Kommentar von franneck1989 ,

Das kann doch mal passieren oder?

Ist das dein Ernst?

Du bist als einziger für diesen Umstand verantwortlich und hast die Konsequenzen zu tragen.

Kommentar von AnglerAut ,

Du hast nach den rechtlichen Konsequenzen gefragt. Wenn du tatsächlich 2 Verkaufsverträge für dein altes Auto eingegangen bist, dann wirst du wirklich dafür gerade stehen müssen und das wird nicht billig. Du bist erwachsen, voll geschäftsfähig und damit gelten Verträge, die du unterzeichnest.

Kommentar von dhuber666 ,

Ja ich stehe ich auch gerade dafür. Nur mich hat es jetzt einfach so geschockt weil ich das überhaupt nicht erwartet habe. 

Mal schauen was raus kommt. 

Antwort
von dhuber666, 15

Hallo ich wollte hier kurz bescheid geben. Das ganze "Drama" hat ein gutes Ende genommen. Der 2. Händler ist hier sehr kulant und der klärt das ganze und kauft einfach den Mazda von Händler 1 so das er ihn an den Käufer in Polen verkaufen kann. Er muss halt 1000 Euro drauf zahlen für die schon bestellten Teile von Händler 1. Aber er nimmt die Schuld auf sich da er das falsch verstanden hat. 

Das neue Auto kann ich heute holen. Es wird übrigens ein schöner weißer BMW 320d touring. 

Was habe ich gelernt für die Zukunft: Verträge ganz genau lesen und erst unterschreiben wenn alles 100 % geklärt ist. Aus Fehlern lernt man. Danke nochmal für eure Hilfe. 

Antwort
von randomuser20, 103

Das du einem Käufer sagen musst das du es schon verkauft bzw. 2 mal verkauft hast.

Antwort
von jimpo, 7

Was hast Du Dir dabei gedacht? Doppelt Geld kassieren? Jetzt warte mal den Druck ab. Der wird nicht von schlechten Eltern sein.

Antwort
von NewYorkerin87, 107

Wie hast denn das geschafft??

Kommentar von dhuber666 ,

Hab noch einen Text dazu geschrieben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten