Frage von lleskla, 50

ich habe mal eine frage und zwar ( bei mir ist das nicht der fall es ist nur eine frage) wie läuft das ab wen man als christ eine islamische freundin hat?

Antwort
von BarbaraAndree, 21

Wie das abläuft? Überhaupt nicht, denn eine Muslima darf keinen Freund haben, der nicht dem islamischen Glauben angehört.

Kommentar von lleskla ,

ja nehmen wir jetzt an es ist eine. icht stark gläubige familie

Kommentar von BarbaraAndree ,

Das mag nach außen so aussehen, z.B. das die Mädchen keine Kopftuch tragen müssen etc. Aber sie sind gläubig und die Familienbande ist sehr stark. Meistens kennen sich mehrere Familien untereinander und tauschen sich aus, besuchen sich, feiern gemeinsam. Wenn jetzt einer davon in diesem Kreis erzählt, dass er die Tochter von XXX mit einem jungen Deutschen gesehen hat, was meinst du, was dann passiert? Eben.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Solche archaischen Bräuche sind eine Einschränkung der Persönlichkeit der heranwachsenden Muslima. Werden diese Bräuche bei einer minderjährigen Muslima mit Gewalt durchgesetzt, liegt eine Rechtsverletzung durch die Eltern vor, die ihr Elternrecht missbrauchen. So ein Unfug ist also untolerierbar.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Wer will das durchsetzten? Du? Den Eltern muslimischen Glaubens erzählen, dass "eine Rechtsverletzung durch sie vorliegt, sie ihr Elternrecht missbrauchen und dass das alles Unzug, also untolerierbar ist", wie sie ihre Kultur leben? Nur zu, mal sehen, wie weit du kommst!

Antwort
von Jogi57L, 11





Es "läuft" so, wie beide es einvernehmlich  wollen.


Ihr werdet euch wohl treffen, Händchen halten, oder sonstige körperliche Nähe haben, Gespräche führen, Spass haben, evtl. tanzen,schwimmen... sonstwas gehen...

oder was meinst Du ?


....islamische Mädchen, die eine Freundschaft mit einem christlichen Jungen haben wollen... also quasi "miteinander gehen"... verhalten sich auch nicht soooo wesentlich anders, als andere Mädchen...


WENN es soweit kommt, spielt wohl die Religion in ihrer Familie  eine sehr untergeordnete Rolle.....( wird ja bei dir auch so sein....)



Andernfalls würde sie es nicht tun ( dürfen )


....islamisch gesehen, darf sie ab der Pubertät überhaupt keine solche "Freundschaft" haben... und zu Nicht-Muslimen sowieso nicht


Antwort
von nowka20, 2

beide haben unter dem "kulturzusammenprall" erheblich zu leiden!

Antwort
von hutten52, 3

Menschliche Ebene: kein Unterschied zu anderen Freundschaften.

Leider ist der sozial-kulturell-religiöse Hintergrund hier oft ein Problem. Der Islam in allen Richtungen und allen Rechtsschulen lehnt Ehen von Mosleminnen mit Nichtmoslems ab (anders herum wäre es erlaubt). 

Konsequente moslemische Familien lehnen außerdem jede Freundschaft vor der Ehe ab. 

Wenn die Familie so geprägt ist, steht das Mädchen vor der bitteren Alternative, entweder einen Kampf mit der Familie aufzunehmen oder ihre Gefühle zu unterdrücken. 

Antwort
von josef050153, 5

Die wichtigen Dinge sind nicht anders als sonst auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten