Frage von gromollrene,

Ich habe Lohnsteuerklasse 1 und die 6 dazugefügt und bekomme weniger Geld zurück?

Hallo ich habe mit Taxman meine Steuer für letztes Jahr gemacht und zum Schluss eine Lohnsteuerkarte 6 mit 580,€ incl den Steuerabgaben dazugefügt. leider bekomme ich dann weniger raus als ohne Lohnsteuerkarte ? Normalerweise werden doch beide Lohnsteuerkarten in ein Topf gehauen und die höhren Steuern der LSTK. 6 erhalte ich zurück. müsste doch mehr bekommen. Was ist hier unlogisch ?

Antwort von Franticek,

Es ist richtig, beide Lohnsteuerkarten werden zusammengeworfen. Für beide zusammen gilt dann der gleiche Steuersatz, der vom Gesamteinkommen abhängt. Nehmen wir mal an, auf dein Einkommen aus Kl.1 werden 15% Lohnsteuer fällig. Was darüber hinaus ist, bekommst du zurück. (Dieser Prozentsatz ist ein Beispiel, bei dir wird das ein anderer sein). Zu dem Einkommen auf Kl.1 wird nun das aus Kl.6 hinzugezählt und auf alles wird 15% fällig. Solltest du auf Kl.6 nur eine minimale geringe Steuer bezahlt haben (weniger als 15%), dann bekommst du insgesamt etwas weniger heraus. Du bekommst quasi das, was bei Kl.1 über die 15% hinausgeht und zahlst das nach, was bei Kl.6 an den 15% fehlt. Das passiert immer dann, wenn auf Kl.6 nicht die richtige Lohnsteuer abgeführt wird sondern nur eine Pauschalsteuer bei geringfügiger Beschäftigung wie die 400€ Jobs.
.
Das zweite, was sein kann ....
Anhand der Kl.1 müßtest du 15% Steuern zahlen. Du bist aber kurz vor der Grenze zur nächsten Stufe. D.h. durch die 580€ auf Kl.6 übersteigt dein Gesamteinkommen die Grenze zur nächsten Stufe, du kommst in die Progression, der Prozentsatz steigt an, - und werden dadurch plotzlich 16% Steuern fällig, und zwar auf ALLES. Und dadurch bekommst du nun nur noch das heraus, was diese 16% übersteigt, also insgesamt weniger.
.
Das ist der Grund, warum man bei solchen kleinen Jobs auf Steuerklasse 6 vorher überlegen soll, ob sich das lohnt. Geht es um sog. geringfügige Beschäftigung mit einer kleinen pauschalen Lohnsteuer, dann lohnt sich das oft nicht.

Antwort von teddybaer144,

meines erachtens müsstest du auf jeden fall etwas herausbekommen, wenn du zwei einkommen hattest und das zweite mit stkl. 6 versteuert wurde. da wird in dem taxman wohl ein fehler sein. ich würde das in der steuererklärung auf jeden fall richtig angeben! zum einen bekommst du wieder was raus; zum zweiten bist du sowieso zu wahrheitsgemässen angaben verpflichtet und zum dritten ist die wahrscheinlichkeit gross, dass das finanzamt das sowieso merkt, da die von den arbeitgebern auch unterrichtet werden.

zur antwort von amiria noch ergänzend: allein durch die steuer verringert sich dein nettoeinkommen nie, wenn du brutto mehr erhältst! der höchststeuersatz liegt bei etwa 50 % - das heisst: du bekommst netto mindestens 50 % des mehrbruttos! sieht allerdings mit den sonstigen sozialabgaben ggf. dann wieder anders aus!

Kommentar von amiria71,

Zum letzten Satz: Ich meinte das so: wenn man ohne die zweite Steuerkarte auf einem niedrigeren Steuersatz eingeordnet würde und durch das zweite Einkommen in die nächste Stufe springt und sich dadurch der Steuersastz von z.b. 43 % auf 50 % erhöht.

Kommentar von anjanni,

amiria, eine solche sprunghafte Erhöhung gibt es nicht.

Kommentar von anjanni,

Doch ja - eine Situation kann ich mir erklären, bei der das passiert:

Du verdienst in Deinem Zweitjob so viel, daß Du auf jeden Fall mit dem zu versteuernden Einkommen den Spitzensteuersatz bezahlst.

Dann wird Dir dieser Steuersatz auch auf das Ersteinkommen berechnet - und Du zahlst nach.

Kommentar von amiria71,

na, dann hab ich ja doch nicht so ganz falsch gedacht....schweißvonstirnwisch ;-)

Antwort von anjanni,

Deine Darstellung ist nicht ganz eindeutig.

Du würdest mehr zurückbekommen, wenn Du die zweite Lohnsteuerkarte gar nicht mit angibst? Das ist auch mit einem Sprung in die nächste Progressionsstufe nicht zu erklären, da der Steuersatz ziemlich linear und nicht sprunghaft ansteigt.

Ich würde mal auf einen Eingabefehler tippen.

Nimm Dir mal eine Steuertabelle zur Hand und schau mal nach, was bei Deinem zu versteuernden Einkommen als zu zahlende Steuer rauskommt - und vergleiche die Zahlen genau mit denen aus Taxman.

Kommentar von Franticek,

Das könnte durchaus mit einem Sprung in die nächste Progressionsstufe zusammenhängen. Auch wenn die Progression linear ist, der durch das höhere Gesamteinkommen bewirkte höhere Steuersatz geht immer auf das Gesamteinkommen. D.h. die fällige Gesamtsteuer kann sich u.U. um mehr erhöhen, als sich das Gesamteinkommen brutto erhöht.

Kommentar von anjanni,

Nein, das geht nicht!

http://www.steuerlinks.de/uploads/tx_fbfilebase/est-2008-grundtabelle-splittingtabelle_01.pdf

Und jetzt zeige mir bitte eine Zeile in der Tabelle, in der eine Einkommenserhöhung um 580 Euro eine Steuererhöhung um mehr als 243 Euro (Spitzensteuersatz auf 580 Euro angewandt) zur Folge hat.

Kommentar von amiria71,

hast ja recht, hab auch gerade nachgesehen.

Kommentar von anjanni,

Ach ja - und vergiß nicht: bei dem Job mit der zweiten Steuerkarte gibt es gewiß auch noch Werbungskosten.

Kommentar von Franticek,

Wer spricht denn von 243€, davon war nicht die Rede. Und es war auch nicht vom Spitzensteuersatz die Rede sondern einfach nur von dem nächst höheren Prozentsatz gemäß linearer Progression.

Kommentar von anjanni,

Franticek - eben: Bei der zweiten Steuerkarte wurde der Spitzensteuersatz berechnet. Deshalb habe ich den genannt. Daß Du mehr verdienst und weniger rauskommt, stimmt schon mal sowieso nicht. Und daß Du nichts von den gezahlten Steuern zurückbekommst eben auch nicht. Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen.

Hat vielleicht was mit Logik und Mathematik zu tun...

Kommentar von gromollrene,

Erst einmal Danke an alle. Ich werde die Steuerkarte auf jeden Fall abgeben. Vielleicht sollte ich mir angewöhnen, die beiden Lohnsteuerkarten sofort einzugeben (in Taxman) und nicht erst alle Werbungskosten und zum Schluss die 6 er draufpacken.

Ihr habt mir alle " Sehr Geholfen " Danke

Danke euer Rene

Antwort von amiria71,

hm, meine erste Idee wäre, dass Du durch das Zusatzeinkommen in 6 über eine Progressionsstufe gesprungen bist und Dein Steuersatz sich erhöht hat. Das passiert manchmal, darum sind Lohnerhöhungen teilweise sogar mit einem geringeren Nettoverdienst verbunden.

Kommentar von gromollrene,

ja klingt einleuchtend, kann ich die 6 er weglassen oder merkt das Finanzamt das ?

Kommentar von anjanni,

Ich halte das für ziemlich unwahrscheinlich, daß das passiert. Die Progressionsstufen erreicht man nicht sprunghaft.

Kommentar von amiria71,

Die Stufen erreicht man natürlich sprunghaft, die sind ja in festen Euro-Beträgen bestimmt. Ob dann die Steuerlast so sprunghaft steigt, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Sicherlich aber, wenn man durch die zweite Lohnsteuerkarte über den Grundfreibetrag kommt, weil man z.b. auf der ersten Lohnsteuerkarte nur einige Monate gearbeitet hat.

Kommentar von anjanni,

http://www.steuerlinks.de/uploads/tx_fbfilebase/est-2008-grundtabelle-splittingtabelle_01.pdf

Beim Lohnsteuerjahresausgleich wird ja gerade die Steuer für das ganze Jahr ausgerechnet, so daß alle Steuern, die in den jeweiligen Monaten so berechnet wurden, als hätte man das ganze Jahr so viel verdient, entsprechend runtergerechnet werden. Genau das gleich gilt für die zweite Karte mit dem Spitzensteuersatz.

Kommentar von amiria71,

danke

Kommentar von anjanni,

gromollrene: Du bist verpflichtet, die zweite Steuerkarte (alle Steuerkarten) wieder abzugeben. Das Finanzamt würde das merken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten