Frage von BilboBaggins123, 63

Ich habe letztens ein Keramikkochfeld von Gorenje über Innova bestellt. Dieses war leider defekt welche Rechte habe ich?

ich habe ein Kochfeld von Gorenje über Innova bestellt. Das Kochfeld wurde in die Filiale geliefert und ich habe es abgeholt. Die Platte war komplett verpackt und auch unbeschädigt, durch die Verpackung konnte man nichts sehen. Zuhause angekommen packte ich die Platte sofort aus und musste feststellen, das die Glasplatte komplett zersprungen war und an der Unterseite eine Beule von einem Aufprall war. Am selben Tag fuhr ich noch zu Innova um den Schaden mitzuteilen und brachte das Kochfeld auch mit. Dort wurde mir gesagt: sie können das Kochfeld ja beschädigt haben, bei uns war alles ganz (obwohl das Kochfeld blickdicht verpackt war). Gorenje wird nun von Innova kontaktiert. Mir wurde schon gesagt, dass ich mich drauf einstellen müsste vllt maximal eine Reparatur der Glasplatte zu bekommen. Nun hoffe ich noch auf Gorenje. Habe ich denn als Käufer garkeine Rechte? Das Kochfeld kostet ca 300€ und ich möchte für mein Geld ein einwandfreies Produkt haben und nicht für ein defektes auch noch drauf zahlen. kann mir jemand weiterhelfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DevilsRejects, 45

Nun ja, Sie haben ein Recht auf Schadensersetz nach § 280 BGB und können, sofern dieses Kochfeld bei Ihnen beschädigt ankam, 2 x auf Nachbesserung verlangen, bevor Sie vom Kaufvertrag zurücktreten dürfen. Den Anspruch nach § 280 BGB haben Sie deshalb, weil der Verkäufer Ihnen die Ware frei von Mängeln zu verschaffen hat. (steht auch so im § 433 Abs. 1 BGB)

Kommentar von BilboBaggins123 ,

Wenn mir das Kochfeld nachgebessert wird bin ich dann verpflichtet dafür zu bezahlen?

Weil man von Innova zu mir meinte man könnte sich ja dann die Kosten dafür teilen 

Kommentar von DevilsRejects ,

Da wird es etwas schwieriger. Nun ja, Sie haben nun die Ware abgeholt und den Versandschein wohl auch unterschreiben müssen, damit Sie diese Ware abgeholt haben. Das würde bedeuten, dass der Gefahrenübergang nun auf Sie übergegangen ist, was wiederum bedeuten würde, das der Verkäufer alles in seinem Namen mögliche getan hat, um Ihnen diese Ware frei von Mängeln zu verschaffen. Er könnte darauf beharren, Sie hätten dieses Kochfeld beim Transport zu Ihnen beschädigt haben.

Bei dem Mangel handelt es sich, so wie ich es aus dem oben stehendem Text entnehme, um einen versteckten Mangel, so würde ich es zumindest aus meiner Sicht begründen. Ich entnehme Ihrem Text, dass die Ware verschlossen war, die Verpackung keine Beschädigung aufwies und Sie schlussendlich nicht die Ware in Augenschein nehmen konnten und das auspacken der Ware vor Ort wäre unverhältnisgemäß  (dazu wäre der § 434 im BGB Absatz 1 zu erwähnen). Erst beim auspacken zuhause bemerken Sie den Schaden. Ich nehme an, dass Sie der Endverbraucher dieses Kochfeldes sind und nicht weiterverkaufen wollen. Dabei greift wieder der Verbraucherschutz, denn es gibt da eine sogenannte Beweislastumkehr, welche sich aus § 476 BGB ergibt und folgendes aussagt (Zitat):

Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar. (Zitat ende)

Ich würde dabei ebenso § 439 BGB herbeiziehen und auf Nacherfüllung beharren. In diesem steht eigentlich ganz klar im Absatz 2:

Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen.

Also kurz gesagt: Nein, eigentlich wären Sie nicht dazu verpflichtet, sich zu beteiligen. Zumindest nicht aus gesetzlicher Sicht.

Am Besten nochmal §§ 439, 434 und 476 im BGB nachlesen.

http://dejure.org/gesetze/BGB/439.html

http://dejure.org/gesetze/BGB/476.html

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__434.html

Kommentar von BilboBaggins123 ,

Nun hat sich zum Glück Gorenje gemeldet und ich bekomme ein neues Kochfeld geliefert.

ich danke für die vielen hilfreichen Antworten

Antwort
von Kamihe, 43

Doch du hast Rechte. Du hattest das Recht in der Filiale das Kochfeld auspacken zu lassen um zu sehen ob es in Ordnung ist, dieses Recht hast du leider nicht in Anspruch genommen, nun wird es schwierig nachzuweisen das dir das Kochfeld nicht beim Transport nach Hause kaputt gegangen ist. Hier kannst du nur auf die Kulanz vom Verkäufer hoffen.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Das hat mit "Rechtswahrnehmung" doch nichts zu tun.

Wenn ein Artikel blickdicht verpackt ist und die äussere Verpackung unbeschädigt und herstellerseitig versiegelt ist, besteht keine Notwendigkeit eine Ware im Geschäft auszupacken.

Antwort
von vierfarbeimer, 35

War die Platte in einer vom Hersteller versiegelten Verpackung?

Vielleicht hat ein Zwischenhändler die Platte neu verpackt.

Kommentar von BilboBaggins123 ,

Ja dort waren noch die Siegel bzw Aufkleber von Gorenje drauf

Kommentar von vierfarbeimer ,

Wenn  zudem diese Verpackung dann auch noch unbeschädigt war, sieht es wirklich schlecht für dich aus. Denn dann muss die Platte ja ganz offenbar schon im Werk so verpackt worden sein und ein ungeschickter Mitarbeiter - der die Platte versehentlich zerstört hat - hatte nicht den Mut sein Ungeschick einzugestehen. Da kann man nur hoffen, dass sich das bei Gorenje irgendwie aufklärt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten