Ich habe keinen Vater mehr :(?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Liebe Linda,

Mit deiner Geschichte hast du mir gerade Tränen in die Aufen getrieben. Es ist nichts feines, einen geliebten Menschen zu verlieren, ich kenne das aus eigener Erfahrung. Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich meine Bff verloren. Sie hatte Krebs und war auch erst 29 :(

Du musst versuchen, dich abzulenken. Es kann dauern, bitte lass dir auch Zeit damit. Nicht jeder verarbeitet Dinge wie Tod gleich schnell... Du wirst darüber hinweg kommen. Denk daran, dass er immer von oben auf dich herabblickt und auf dich aufpasst. Er möchte sicher nicht, dass es dir schlecht geht. Wann immer du willst, kannst du mit ihm reden und es ist auch nicht schlimm, wenn du dabei weinen musst... Du bist sicher nicht alleine in deiner Trauer. Deine Mutter zb hast du ja auch, ihr kõnnt euch gegenseitig trösten, es ist sehr wichtig, Menschen um sich zu haben, die einen verstehen/helfen können.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, liebe Grüße, Claudia :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linda2305
17.09.2016, 22:19

Danke, Claudia :-)

0

Oh mein Beileid.. Mir kamen nur vom lesen die Tränen!
Ich kann deinen Schmerz nicht nachempfinden, da ich sowas zum Glück noch nicht erleben musste kann aber verstehen wie du dich Fühlst .... Mein Tipp wäre, dass du dich wieder langsam raus traust.... Geh an die Orte wo du dich wohlfühlst oder vielleicht dorthin wo ihr immer zusammen wart, unternimm vielleicht was mit deiner besten Freundin oder vielleicht hast du ja auch einen Freund.... Den Kontakt mit Menschen die dir nahestehen ist bei sowas immer ganz wichtig... Sowas kann aber ebenfalls eine Chance sein sein leben und seine Ziele neu zu ordnen und dann stärker daraus vorzugehen. Vergiss aber niemals, dass er dich über alles geliebt hat und stolz auf dich ist egal was passiert!! Ich wünsche dir jedenfalls ganz ganz viel kraft und alles gute.. Falls du jemanden zum reden willst oder noch fragen hast dann stell sie mir ruhig :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linda2305
17.09.2016, 22:18

Danke, Larsi

0

Liebe Linda, das tut mir so unglaublich leid für dich. Ich habe meinen Papa auch vor zwei Jahren verloren und es vergeht kein Tag an dem ich ihn nicht vermisse und an ihn denke. Ich weiß auch kein Allheilmittel um damit besser klar zukommen, aber ich kann dir nur sagen, dass es erträglicher wird. Der Schmerz und die Sehnsucht ist da, aber ich sage mir immer dass mein Papa jetzt an einem guten Ort ist, es ihm gut geht und er immer bei mir ist. 

Und ich bin mir sicher, dass dein Papa dir nicht böse ist wegen der Situation zwischen euch vor seinem Tod und er weiß wie du zu ihm stehst. Er liebt dich auch und beschützt dich von da oben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linda2305
17.09.2016, 22:10

Danke, Alicia

0

Mein herzliches Beileid! Das ist ganz ganz schwer. Setz dich nicht unter Druck, schnell aufhören zu sollen mit dem Trauern. Das dauert, aber es wird besser, auch wenn Mann es anfangs nicht glaubt. Du hast so schöne Erinnerungen an deinen Papa, darum kann man dich fast beneiden. Bewahre sie in deinem Herzen als kostbares Geschenk. Das kann dir niemand nehmen.

Mach deinen Frieden mit dir selbst und verzeihe dir deinen Dickkopf. Er hat es längst schon getan, glaube mir! Eines nicht sehr fernen Tages werden dir die Erinnerungen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Er ist sicher ein unendlich glücklicher Papa gewesen, weil er eine Tochter wie dich hatte.

Alles gute für dich (und für ihn dort, wo er jetzt ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Linda,
Wie war dein Papa denn so?
Dein Papa ärgert sich bestimmt auch das ihr nicht mehr geredet habt- aber ändern kann es jetzt keiner mehr...
Vielleicht hilft es dir wenn du ihm Briefe schreibst... Ihm schreibst was du ihm heute gerne sagen würdest...
Ich fragte dich am Anfang wie dein Papa so war - was würde er dir antworten, zu was würde er dir raten was du tun sollst ?
Er möchte bestimmt schon das du traurig bist, aber er möchte bestimmt auch das seine kleine Prinzessin ihren Weg im leben findet und macht.
Nimm dir die Zeit zum trauern, finde einen Weg mit ihr umzugehen und dann tue was dir gut tut - auch in Gedenken an Ihm.
Ich wünsche Dir Kraft und alles alles Liebe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist das eine bedrückende Situation und extra bedrückend, weil Du wegen der "Schweigephase" auch noch Schuldgefühle mit Dir rumschleppst ...

Aber Du schreibst auch von einigen für Dich schönen Erfahrungen mit dem Vater, deshalb versuche einfach mal, Deine Sichtweise herumzudrehen: ohne Zweifel warst Du dem Vater wichtig und würde er wollen, daß es Dir nicht gut geht? Oder würde er Dir jetzt von oben zuflüstern "schöne Momente, nicht trauern, daß sie gewesen - Dich freuen, daß sie gewesen"?

Der Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen ist immer ein massiver Schmerz, aber wir müssen ihn auch tragen wie eine Auszeichnung und nicht nur wie eine Bürde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linda2305
17.09.2016, 22:22

Danke, ich drück dich einfach mal :-)

0

Hallo Linda,

ich fühle mit Dir, Du hast Deinen Papa viel zu früh verloren.

Es ist zwar bedauerlich, trotzdem hast Du keinen Grund, Dich schuldig zu fühlen, weil ihr beide stur wart. Dein Papa würde das vermutlich genauso sehr bedauern wie Du. 

Er wäre eher stolz auf Dich, weil Du ihm da ähnlich bist, und in Dir lebt er weiter.

Trauere um ihn, er ist nach wie vor eine der wichtigsten Personen in Deinem Leben. Egal wo er jetzt ist, er liebt Dich und beschützt Dich.

Alles Liebe,

Giwalato 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linda2305
17.09.2016, 22:20

Danke, Giwalato

0

Erstmal mein Beileid. Du machst das schon richtig. Ärgere Dich nicht soviel, dass er gehen musste. Freue Dich, dass er dagewesen ist und denke an die schönen Jahre zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?