Frage von ziplock, 35

Ich habe in meinem Haus nach Schimmel Asthma. Was kann ich tun?

Seit einem Schimmelvorfall in meinem Fertighaus (Bj. 1993) bekomme ich beim Betreten des Hauses Asthma. Jetzt wohne ich dort nicht mehr. Ein Baubiologe stelle mittels Laboruntersuchung jedoch nur wenig Schimmel fest. Der Schimmmel war aber sichtbar und sehr deutlich riechbar. Auch jetzt ist immer noch ein betonartiger Geruch wahrnehmbar. Meine Beschwerden deuten auf Schimmel. Das Gutachten aber nicht. Ärzte konnten keine Allergie feststellen. Könnten das Bakterien oder Milben sein? An wen kann ich mich wenden? Oder was kann ich noch tun?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von hertajess, 22

Umweltärzte mag die Politik nicht und diese bestimmt welche Spezialisten auf wie viele Einwohner zugelassen werden dürfen. Das ist traurig aber wir wählen die Politiker nun mal. Einen zu finden kann sich also schwierig gestalten. 

In D bestimmen Labore wie ihre Messgeräte aufgebaut sind. Es ist also empfehlenswert mehrere zu nutzen. 

Es ist durchaus davon auszugehen dass Dein Asthma eine allergische Reaktion ist. Unter Umständen hat sie sich verselbständigt. Verselbständigt bedeutet in diesem Fall dass Dein Körper automatisch reagiert wenn Du Dein Zuhause betrittst ohne physische Ursache. 

Gegenmaßnahmen die keine Nebenwirkungen haben fallen mir durchaus ein. Gehe auf die Seite der Asthmatiker und schaue da nach Negativ-Ionisatoren. Es gibt welche für Wohnräume und es gibt welche die umgehängt werden können. Wie wirkt so ein Ding? Negativ-Ionen beschweren selbst die kleinsten Gegenstände in der Luft sodass diese schneller zu Boden fallen. 

Weiter gibt es einen Luftwäscher. Das Ding ist teuer aber gut. Sicherlich hält es die Luft in Bewegung. Es wäre also dann sinnvoll wenn die Ursache abgeklärt ist und Du sicher sein kannst dass keine physische Ursache festgestellt werden konnte. Die Luft wird dadurch bedeutend sauberer, angemessen feucht. 

Abzuraten ist von diesen Kombinationen Luftbefeuchter und Negativ-Ionisator welche in D auf dem Markt sind. Wenn Du es Dir wert bist kannst Du allerdings mal in die Schweiz fahren und dort in einen Elektro-Fachmarkt gehen. Sie können Dich gut beraten und Dir das passende Gerät empfehlen. Die schweizer Krankenkassen bezahlen seit vielen Jahren Asthmatikern solche Geräte nicht ohne Grund. Dass sie anders ausgestattet sind als jene die auf dem deutschen Markt erhältlich sind ist eine rein politische Sache wie mir scheint. 

Weiter kannst Du Dein Immunsystem stärken. Täglich ein Liter Rotbuschtee vom Discounter über mehrere Jahre genossen legt ein Korsett um das Immunsystem. Bitte ein Teebeutel für einen Liter Wasser nutzen. Das reicht. 

Unterstützend kannst Du im späten Frühjahr bewaffnet mit dicken Handschuhen, Schere und einem Beutel Spitzen von blühenden Brennesseln schneiden. Aus diesen kannst Du Spinat machen dem ich Ingwer und süßes Paprikapulver gegen den erdigen Geschmack beifüge. Rezepte gibt es online. Isst Du nicht solchen Spinat an einem Tag trinke über den Tag verteilt drei Tassen Tee aus der Ernte. Sechs Wochen soll die Kur gehen. Dann ein halbes Jahr Pause und dann wiederholen. 

Weiter solltest Du das Immunsystem nicht mit all diesen teuren Putzmitteln zusätzlich belasten. Geputzt werden kann auch mit so viel Essigessenz im Wasser dass es leicht danach riecht und etwas Geschirrspülmittel. Da sind weniger belastende chemische Stoffe drin. Ebenso kann es Sinn machen das Waschpulver auszuwechseln. Vielleicht schaust Du dazu mal bei der Hobbythek vorbei. Es gibt immer noch Videos auf youtube, Literatur zu kaufen und im Netz. 

Vielleicht findest Du auf der Seite der Asthmatiker noch andere Anregungen. 

Kommentar von ziplock ,

Bei geöffneten Fenstern und entsprechender Windrichtung bekomme ich Asthma bereits 10 m vor meinem Haus. Da hilft kaum Rotbuschtee. Wenn das Problem gelöst wurde, koste ich aber mal :-) Luftwäscher habe ich schon. Das Problem ist zu stark, das schafft der Luftwäscher nicht.

Antwort
von capitano, 21

Wenn sie schon einen (kompetenten) Baubiologen beauftragt haben sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Ansonsten suchen Sie sich einen anderen Kollegen unter www.baubiologie.de. Das sind i.d.R. gut und seriös ausgebildete Baubiologen. Bei einem Fertighaus muss es nicht unbedingt Schimmel sein was Sie belastet. Wenn es kein Öko-Hersteller (wie z.B. Baufritz etc.) ist wurden und werden häufig immer noch Dammmaterialien mit lungengängigen Fasern (Mineralwolle..) verwendet. Darum (und neben der Feuchteproblematik) sind diese Materialien unbedingt mit einer Folie zu schützen. (bzw. müssen die Bewohner vor den Fasern geschützt werden..) Schauen Sie mal ob Sie im Haus nicht verpackte Dämmmateralien haben. Häufig wurden z.B. im Dach Dämmungen in Eigenregie eingebaut und da könnte dann die Folie "vergessen" worden sein. Die Folien müssen auch unbedingt luftdicht verklebt werden. Vielleicht sind da offene Stellen und die Fasern treten aus. Angenommen der Baubiologe liegt mit seiner Feststellung, dass kein (gesundheitlicher) Schimmel vorhanden ist falsch gibt es 1000 Stellen wo die Ursache liegen könnte. Meist ist die Ursache falsche oder unzureichende Lüftung (Hier die Luftfeuchtigkeit regelmäßig messen!) oder bautechnisch an defekten / beschädigten Dammsperren. Ihren Gesundheitszustand empfehle ich mittels der BICOM Bioresonanztestung checken zu lassen. Verwechseln Sie auch nicht eine Allergie mit einer Unverträglichkeit. Ein guter Therapeut kann Ihnen damit sagen auf was Sie reagieren. (Fasern, Giftstoffe, Schimmel....Kombination..) Viel Erfolg!

Kommentar von ziplock ,

Fasern sind unwahrscheinlich. Styropor wurde verlegt.

Antwort
von Argenschreick, 21

Guten Tag, die erste Antwort erscheint mir eigentlich sehr hilfreich und ich stimme dieser zu. Nur tritt hier auch die Frage auf, was ist an dieser Wohnung anders als bei der in welcher du nun wohnst? Möglich wäre es, das du auf das ausdiffundieren des Putzes reagierst, das ist nichts neues. Wenn du da einen Grauputz hast, also die klassische Art des Putz und keinen Gipsputz, dann würde ich dir mal raten einfach etwas Zement auf eine kleine Stelle des Armes zu streuen, fängt das zu reagieren an, hast du schon mal etwas worauf du reagierst. Ich kann dir keinen Medizin. Rat geben aber wenn dein Arzt keine Anzeichen für Asthma findet, müsste es sicher etwas anderes sein.

Zum Thema sichtbarer Schimmel, dieses deutet wenn er sichtbar wird auf eine mögl. Weise nicht ordentliche Verarbeitung oder Umsetzung einer Baunorm hin. Das aber hättest du viel früher durch einen Sachverständigen mal prüfen lassen sollen. Wenn dieser Schimmel erst in den letzte Jahren aufgetreten ist, dann laufen da Vorgänge ab die den Schimmel beii seinem Wachstum begünstigen. Hoffe dir etwas geholfen zu haben.

Antwort
von luibrand, 27

Eine definitive Antwort mit so wenig Hintergrundinfos ist nicht möglich - und sollte auch nicht versucht werden. Es geht um Ursachenforschung wie Luftfeuchte, Statische Ladung, Staubteilchen- und Großionen-Belastung (Schimmelsporen) in der Raumluft. Eine einfache aber effektive Hilfe sind offene Kerzenflammen, welche die Raumluft in Zirkulation halten bei gleichzeitiger Sporenreduktion. Im Handel sind mittlerweile einfache Sporensammler erhältlich, die einen Rückschluss auf die tatsächliche Belastung der Atemluft zulassen. Schimmel ist nicht gleich Schimmel, ca. 200 verschiedene Arten sind bisher bekannt, darunter ein paar extrem aggressive, die kanzerogen und mutagen wirken können. Gegen geringes Entgelt erstellt ein Molekularinstitut eine vertrauenswürdige Analyse von einer kleinen Probe. Auch Sanierungsfachleute helfen gerne weiter.

Kommentar von Onki73 ,

Wenn die Raumluft durch Dreck, Staub und Schimmel belastet ist, dann sollte man sie überhaupt nicht in Zirkulation halten. Wichtig ist, die Raumluft ruhen zu lassen, dass sich der Dreck absetzen kann. So erhält man gesunde Luft zum Atmen.

Antwort
von Leisewolke, 35

Ich habe mal im Fernsehen gesehen, dass es Hunde gibt, die auf Schimmel trainiert werden und wenn sie welchen riehen auch reagieren. Mach dich doch mal in die Richtung schlau.

Kommentar von ziplock ,

Danke. Einen Schimmelhund habe ich schon beauftragt.  Der schlug an 2 Stellen an. Ein alter Wasserschaden und bei einem neueren. Ich tendiere dazu, dort jetzt den Fußboden zu öffnen und Schimmelproben zu entnehmen.

Kommentar von Leisewolke ,

vielleicht ist das ja die Ursache für dein Asthma. Ich drücke dir die Daumen, dass nach Beseitigung der Schäden, das Asthma wieder weg geht.

Antwort
von vanillakusss, 33

Geh zu einem Umweltarzt, der kann dir weiter helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community