Frage von Apfelsosse, 51

Ich habe immer weniger/kein Hunger wenn ich krank bin/werde, wieso?

Immer bevor ich krank wurde konnte ich beobachten, dass ich kaum Hunger oder nur wenig Appetit hatte. Ihr müsst wissen normalerweise esse ich viel. Sehr viel. Ich bin eine regelrechte Fressmaschine. Egal ob ich Sport betreibe oder nicht.

Ich konnte schon zig mal beobachten das ich Tage vor dem "Krankheitsausbruch" wirklich weniger Hunger hatte. Auch heute wieder. Arzt sagt ich habe ne Virusinfektion. Am Montag konnte ich merken das ich merklich weniger essen wollte oder musste.

Kann man also pauschal sagen: Hab ich wenig/kein Hunger stimmt irgendwas nicht?

Ich dachte immer Menschen die viel essen sind gesund. Denn ein guter Hunger zeugt von einem guten System und Stoffwechsel.

Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen?

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 19

Es ist eine ganz normale Reaktion des Körpers, dass man weniger isst, wenn eine Erkrankung im Anmarsch ist ... ganz besonders, wenn es sich um eine Virusinfektion im Magen-Darm-Bereich handelt.

Hier ist sehr gut erklärt, warum das so ist und was sich im Körper abspielt, wenn man keinen Appetit hat. Klicke einfach links mal die Definition, Ursache, Therapie usw. durch.

http://www.onmeda.de/symptome/appetitlosigkeit-ursachen-9826-2.html

Alles Gute

Antwort
von Parnassus, 12

Appetitlosigkeit ist wohl als Warnsignal unseres Körpers zu verstehen und in dieser Phase hat er  in erster Linie damit zu tun gegen die Krankheitserreger an zu kämpfen und ist weniger darauf erpicht, Kuchen und Klöße zu verdauen.

Antwort
von Schnoofy, 10

Ich kann mir vorstellen es ist eine natürliche Schutzfunktion deines Körpers.

Wenn Du krank bist versucht dein Körper alle ihm zur Verfügung stehenden Kräfte zu bündeln, um die Faktoren, die die Krankheit ausgelöst haben zu bekämpfen.

Dazu werden Körperfunktionen, die nicht dringend notwendig sind, heruntergefahren.

Dazu gehört auch der Prozess der Nahrungsaufnahme, denn der damit verbundene Verdauungsprozess kostet den Körper Kräfte. damit Du nicht in Versuchung kommst etwas zu essen, wird das Hungergefühl ausgeschaltet.

Antwort
von gartenkrot, 10

Ist auch irgendwie eine schutzfunktion des Körpers. Reichlich Nahrung zu verdauen kostet den Organismus viel kraft, nach dem Essen muss der Körper verdauen und dazu will er ruhe. Eine Erkrankung kostet ebenfalls Kraft, er meldet wenig Hunger um kraft und Energie zu sparen.

Antwort
von chrisi565, 15

Dein Körper ist geschwächt und dann ist auch den Appetitgefühl nicht mehr so wichtig.
Das du dann wenig hunger hast und automatisch weniger isst, ist ganz normal.

Antwort
von user023948, 4

Is bei mir ähnlich... besonders wenig Hunger hab ich, wenn es mega warm und so schwül ist! Dann mach ich immer eine "unfreiwillige FDH Diät" 😂 Esse gefühlt nur die Hälfte und nur so Obst und so...
Ich denk, das ist relativ normal, dass du weniger Hunger hast! Mach dir mal keine Sorgen!

Antwort
von nixawissa, 10

Ja so ist es, der Körper schaltet alles ab was nicht sein muss, denn Verdauung kostet kraft! Menschen die viel essen sind nicht immer gesund, sondern süchtig bzw. unbefriedigt!Anders ausgedrückt- ein guter Bock wird selten fett!

Antwort
von Prilloomply1980, 27

Es ist ganz normal wenn du weniger Hunger und Appetit hast wenn du krank bist, das hat jeder, das ist nicht außergewöhnlich.

Kommentar von Apfelsosse ,

Warum ist das so? Will der Körper sich auf die Heilung konzentrieren und der Körper hat andere Prioritäten?

Antwort
von Minabella, 23

Ich hab auch nie Hunger wenn ich krank bin. Ich weiß nicht wieso, ist vermutlich normal:D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community