Frage von LightBall, 237

Ich habe im Leben versagt.?

Ich bin durch und durch ein Versager. Mit meinem fast 30 Jahren am Buckel, war ich nicht fähig einen halbwegs anständigen Leben haben zu können.

Meine Mutter hat mich hierher gebracht als ich noch ein 11 jähriges Mädchen war. Es war nicht leicht für mich. Erst anderes Land, andere Sprache und ich muss lernen mich anzupassen.

Dann kamen die Probleme mit ihr und auch mit meinem damaligen Stiefvater, der mich zum Schluss, nachdem meine Mutter sich scheiden lassen hatte und umzog, sexuell belästigte.  

Ich war 15 und ab da musste ich auf mich selbst aufpassen, weil Mutter keine Interesse hatte und ihren neuen vorzog.

Eine zeitlang war ich auch obdachlos. Dann traf ich Menschen die mir halfen, allerdings hatten ein paar von ihnen keine gute Gedanken dabei.

Dann habe ich Arbeit gefunden, leihfirma und war mal hier mal dort in verschiedenen Firmen tätig.

Ich habe vieles nicht machen können, kein Geld, keine Möglichkeiten. Versuchte Abitur nachzuholen, dann scheiterte ich in Analyse. Versuchte weiter mit Realschule, lief super, habe aber zum Glück eine Ausbildung finden können, das am September 2016 beginnt.

Dennoch, fühle ich mich als Versager, denn ich hätte viel haben können. Kinder, ein nettes zuhause, ein liebevoller Ehemann, doch nichts ist der Fall. Mein Leben fängt erst jetzt an, viel zu spät.

Ich habe durch und durch versagt im Leben. Nichts auf die Reihe bekommen und alle um mich herum, die ich kenne, haben alles. Es ist beschämend und demütigend wie mein Leben verläuft.

Lächerlich. Wer will schon mit jemanden wie mich zusammen sein oder geschweige denn, kennenlernen, der mit 30 erst mit dem Leben anfängt? Wer würde mich den überhaupt respektieren?

Antwort
von PicaPica, 99

Das kann man ja wohl wirklich nicht als Versagen bezeichnen, wenn du unter all diesen widrigen Umständen so gut bis zu diesem Punkt deines Lebens gekommen bist.

Mach deine Lehre, sei finanziell unabhängig und orientiere dich nicht so sehr daran, was Andere in diesem Alter bereits erreicht haben und ob sie glücklich sind damit, weißt du letztlich ja auch nicht. Viele präsentieren nur eine schöne Außenfassade.

Natürlich solltest du deine Vergangenheit nicht einfach abhaken, aber lerne aus ihr und durch diese Erfahrungen bist du sicher viel reifer als Andere, auch wenn ich sehr gut nachvollziehen kann, dass du auf all das Vergangene gut und gerne verzichten könntest.

Mach, wie gesagt, dein persönliches Ding und alles Andere wird sich von selbst ergeben, viel Erfolg.

Antwort
von Inquisitivus, 56

Hey!

Ich denke es waren die Umstände, die es dir nicht erlaubten ein Leben wie andere führenzu können!

Es war nicht deine Schuld, das Du Jahrelang so leben musstest, es war die Schuld der Umstände in die Du geboren wurdest und in die Du aufgewachsen bist!

Dein erster Schritt in Richtung deines Wunschlebens hast Du schon gemacht indem Du erkannt hast, das es bisher nicht so gelaufen ist wie Du es dir wünschen würdest.

Nun musst Du für dich selbst wissen was Du sein möchtest, welche Rolle Du in diesem Leben spielen willst.

Scheibe bitte auf, welches negativen Dinge in deinem Leben gerade herrschen und schreibe auch auf, was an positiven Dingen es doch gibt.

Mache dir sozusagen eine Liste mit deinen neuen Zielen, die dich so verändern werden, das Du dein Leben, dein dir so sehr erwünschtes leben führen kannst.

Die Probleme, das dein Stiefvater dich sexuell belästigt hat, wenn Du deswegen Probleme hast, geh bitte zu einem Fachmann, denn Du musst erstmal vergangenes vergessen um neues erleben zu können.

Du redest dir selber ein eine Versagerin zu sein, aber das stimmt doch überhauptnicht! Guckmal was Du noch alles schaffen und erleben kannst, trotz deiner Vergangenheit, suche nach deinem neuen Leben und Du wirst es finden.

Antwort
von Korinna, 80

hi, du hast nicht versagt, du bist ein liebenswertes Mädchen, das schon enorm viel durchmachen musste und sich trotzdem durchgekämpft hat. Jetzt klopf dir mal auf die Schulter und nörgle nicht an dir. Das, was du dir wünscht, kann alles noch kommen. Und das, was du durchmachen musstest, hat dich in einer besonderen Weise geformt. Du bist sicher keine Versagerin. LG und alles Gute, Korinna

Antwort
von carlina, 74

Ich kann dich gut verstehen. Es gibt "viele" die auch aus meiner Sicht ein Idealleben führen ... nur ganz ehrlich, diese Art von "Idealleben", wo bleibt da die Persönlichkeit und man selbst? Wenn ich jedesmal dem Ideal entsprechen würde, wäre es keine Frage der Zeit wo ich mich vor Alltagsroutine wahnsinnig machen würde. - Mache aus dem Leben das, was du machen kannst und willst. Kein Alter, keine Zeit, keine Situation sollte dich dazu bewegen irgendwo dich in ein Zeitraster des perfekten Lebensumstandes zu drücken. Vielleicht findest du ja gerade jetzt deinen Partner fürs Leben, weil die Zeit einfach sein musste, um bis jetzt zu warten. Mach dich nicht kirre, genieße den Moment, sei selbstbewusst zu dir selbst und versuche dem Leben ein Lächeln abzuringen. Es hat keinen Sinn über die Vergangenheit sich Gedanken zu machen. Ich sage mir immer, "es sollte so sein" und jetzt bin ich da, wo ich jetzt halt bin.

Antwort
von Akainuu, 75

Hör auf damit.

Seit wann verliert ein Wolf seine Reißzähne, nur weil er älter wird?

Gib nicht auf, kämpfe weiter und flüchte dich nicht in Ausreden.

Wir alle haben unser Gepäck zu tragen, aber der Mensch wird aus seinen Niederlagen stärker und nicht aus seinen Siegen.

Sich hinlegen und in Selbstmitleid triefen kann jeder, nur ein wahrer Sieger steht auf und schlägt ordentlich zurück!

Antwort
von steini1904, 44

Was auch immer die Leute über dich denken, das vergessen sie ohnehin bald wieder.

Für dich läuft es wirklich nicht gerade gut.

Am wichtigsten ist es für dich so schnell wie nur möglich ein ausreichendes Einkommen zu erzielen und soziale Kontakte aufzubauen.

Deine Kontakte musst du in 2 Kategorien einteilen: Privat und Professionell.

Der Unterschied wie du mit ihnen umgehst, sollte selbsterklärend sein. Ein professioneller Kontakt darf nichts über deine Probleme erfahren. Nicht, dass er davon nicht wissen darf, du sollst nur nicht mit ihm darüber reden. Mit diesen redest du über berufliche Erfolge, Projekte und Ziele.

Deine privaten Kontakte sollen dich sozial stützen und bestätigen. Mit ihnen redest du hauptsächlich über deine Kontakte selbst, denn Leute erzählen gerne von sich selbst und ihren Erlebnissen.

Geh in Bars und auf Meetings. Freizeitanlagen und Messen. Parties und Fortbildungen.

Du fängst spät an, jetzt hängt alles daran wie schnell du deine "Komfortzone" hinter dir lassen kannst.

Antwort
von SibelAk, 73

Hallo, ich bin 23 und baue mir gerade eine eigene Existenz auf. Bei mir lief es genau wie bei dir, aber noch etwas härter (ohne deine Situation zu bagatelisieren).
Ich mache mir mit meinem 23 genauso einen Kopf wie du mit 30. Also wie du ganz klar erkennen kannst, ist das alles eine Sache der persönlichen Einstellung. Ich sage mir immer "gib auf oder versuche es", "du kannst verlieren, aber verlierst ohnehin wenn du es nicht versuchst". Glaube mir, es ist nie zu spät. Wenn du dran bleibst, kannst du noch ne Menge auf die Beine bringen.
LG

Antwort
von Cassie2, 62

Du hast schon sehr viel in deinem Leben geschafft! Ich wäre stolz darauf. Du bist eine Kämpferin. Andere kriegen alles von Papi in A**** gesteckt, du hast dir alles selbst erkämpft! Einen Mann findest du bestimmt noch und auch mit 30 kann man noch Kinder kriegen. Ich wünsche dir noch viel Glück im weiterem Leben. Du bist eine Person zu der man aufsehen könnte.

LG. Cassie <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten