Frage von GmachGmach, 47

Ich habe Hashimoto/Schilddrüsenunterfkt. und neue Blutwerte erhalten - was bedeuten sie genau?

Ich konnte sie eben nur kurz vom Dok abholen, aber leider nicht besprechen. Ich habe mir letzte Woche Blut abnehmen lassen, da ich völlig k.o. war und einen starken Verdacht auf einen Schub hatte. Ich habe bereits via Google und Co. herauslesen können, dass ich Eisenmangel + Vit. D3-Mangel habe. Zu den Werten, die mich beunruhigen:

MAK (SD-Peroxidase) [Normw.: <60(U/ml) --> ich hab 950 +

TSH, basal [Normw.: 0,4-2,5(mU/l) --> ich hab 2,65 +

Was sagen diese beiden Werte?

Antwort
von Catlyn, 23

Hallo,

Du brauchst nicht beunruhigt sein. Bei den MAK handelt es sich um die Antikörperwerte. Diese sind erhöht, weil Deine Erkrankung (Hashimoto) z. Z. aktiv ist, also der Zerstörungsprozess der Schilddrüse im Moment im Gange ist. Das ist nichts ungewöhnliches bei Hashimoto.

Dein TSH-Wert ist zu hoch für einen Hashimoto-Patienten. Hashimoto-Patienten sollten einen TSH-Wert von 1,0 anstreben. Dies bedeutet für Dich, dass die Dosierung des Schilddrüsenhormones erhöht werden muss.

Bitte keine Panik, Du bist im Moment in einer Unterfunktion. Bei Hashimoto sollten auch dringend alle Nährstoffmängel, d. h. Mangel an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen ausgeglichen werden. Wichtig wären dabei: Zink und Magnesium, Vitamin A und D sowie alle B-Vitamine. Auch nach dem Selenspiegel sollte unbedingt geschaut werden.

Kennst Du schon das Forum www.ht-mb.de/forum ? Dort wärest Du gut aufgehoben.

LG

Catlyn

Antwort
von FrageSchlumpf, 17

Die Norm die dein Arzt für den TSH anwendet bedeutet, dass Du die Stecknadel im Heuhaufen gefunden hast.

Ich würde sagen, 90 % aller Ärzte haben noch Normobergrenzen von über 4 und würden egal wie schlimm die Symptome sind nichts tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community