Frage von EcksMecks2012, 268

Ich habe Gott gesehen?

Hallo an alle,

eigentlich bin ich Atheist. Doch vor kurzem habe ich Gott gesehen, eher erkannt. Aber nicht als Bild oder Photo oder im Geiste visualisiert, sondern so glaube ich verstanden was er, es ist. Es war sehr seltsam und hat mich sehr berührt und kann es nicht erklären.

Ging es von euch schonmal jemanden so?

Antwort
von Gronkor, 36

Wenn Du es verstehst, ist es nicht Gott

So ähnlich sagte das der Kirchenvater Augustinus.

Trotzdem glaube ich Dir, dass Du da etwas verstanden hast, das sehr wichtig und bedeutsam für Dich ist.

Und mit dem Atheismus ist es so eine Sache: Man kann nun wirklich nicht alles ausschließen, was irgendwie mit dem Begriff "Gott" bezeichnet werden könnte. Sonst dürfte ja noch nicht einmal mehr ein Dichter diesen Begriff benutzen - und damit irgendetwas meinen.

Vielleicht musst Du dann in Zukunft etwas differenzierter antworten, wenn man Dich fragt, ob Du an Gott glaubst.

... und die Erfahrung selbst - ich würde sie dem Bereich der Mystik zuordnen - ist schon etwas Gesundes, denke ich. Nicht alles, was den Boden der Alltagsrealität verlässt, ist gleich krankhaft. Und so eine Psychose fühlt sich wirklich anders an. Glaub mir: ich habe beides erlebt.

Nimm es als eine Bereicherung Deiner Erfahrungswelt und versuche, daran zu wachsen.

Kommentar von lalala321q ,

ich denke trotzdem dass man Gott verstehen kann. Jedes Mal aufs neue ein bisschen mehr. Natürlich ist Gott ein großes Mysterium, nein, es ist das größte Mysterium dass es gibt bzw, man könnte auch sagen Mysterium = Gott.  
Man darf nicht alles glauben was jemand einen sagt. vielleicht hab ich ja auch unrecht und dieser Augustinus hatte recht.
Auf jeden Fall sollte man offen sein für alles neue, sei es dass es nicht zu verstehen ist oder doch.

Antwort
von lalala321q, 96

Also bei mir war es folgendermaßen. Ich habe Gott auf verschiedenen Ebenen erkannt/gesehen, wobei ich dabei nur an der Oberfläche dessen was geht gekrazt habe. Zum einen habe ich Gott verstandesmäßig begriffen. Das sieht dann so aus dass er/sie/es etwas allumfassendes ist, das ganze Universum mit allen Menschen und aller Materie und auch das nichtmaterielle, feinstoffliche, spirituelle, astrale, jenseitige Universum dass wir nur nach dem Tod, in Trance, in Träumen oder bei außerkörperlichen Erfahrungen, bzw. Astralreisen erfahen können. Aber meiner Meinung nach ist Gott auch eine Person, so wie wir Menschen auch eine Person sind sind, nur er/sie ist mehr eine Überperson, der coolste Lan/Typ schlecht hin.
Dann habe ich Gott erfahren als sowas wie ein Gefühl wenn man sich mit allem und jedem Verbunden fühlt. Man will der Freund von jedem Menschen sein, vor allem den netten aber  auch jedem Tier. 
Dann habe ich Gott als ein Gefühl oder eine Energie in mir erfahren. Ein Gefühl des sich total wohl fühlens, wenn ich mich super vital fühle, bin in meiner Mitte, ein warmes Gefühl, fühle mich auch sehr aufgeweckt/intelligent und alles ist möglich es stehen einem alle Wege/Möglichkeiten offen. 
Dann habe ich Gott während ein paar außerkörperlichen Erfahrungen wahrgenommen. Da schwebte ich so ganz schwerelos während des Träumens in der astralen Welt herum. Es war total beängstigend, weil ungewohnt und weil ich körperlos war, Angst vor dem Sterben, aber es war auch total interessant.

Kommentar von EcksMecks2012 ,

mhh das klingt alles sehr interessant. So gesehen glaube ich zwar an Gott aber nicht an Religionen etc. auch wenn ich evangelisch erzogen wurde. Mhh ich habe eigentlich auch nicht nach Gott(nur eine Bezeichnung) gesucht. Es war eigentlich so das ich vor kurzem beinahe zusammen gebrochen wäre und dabei irgendwie Gott angebetet hatte, was man, wenn man es gehört hätte eher als Fluch verstanden und aufgenommen hätte. Mhh kurze Zeit später hatte ich wie eine Offenbarung, warum auch immer und ich kann das Gefühl auch kaum beschreiben weil es unglaublich gewesen ist, auch wenn es in der Situation für zusehende Personen ganz normal ausgesehen hätte, kamen mir vom Gefühl der unglaublichkeit sogar Tränen, das kenne ich an mir so nicht. Was es genau war und warum darüber möchte ich nichts zu sagen. Denn jeder selbst sollte zu der erkentniss und dieses Gefühl erleben dürfen, allerdings denke ich das man hierfür eine gewisse geistige reife ereichen muss.

Antwort
von Pescatori, 29

Es gefällt mir, wie Du Dich von dem, was Du nicht in Worte fassen kannst, tief berühren lässt. Ich glaube, Du meinst das, was niemand in Worte fassen kann.

Wenn Du diese Erfahrung als Atheist machst und Atheist bleibst, dann entsteht bei Dir ja eine neue Art von Atheismus. Ein Atheismus, der Religionen ablehnt aber darum weiß, dass die Wirklichkeit  mehr ist, als unser Denken (unsere Sprache) erfassen kann.

Ich finde es sehr ermutigend, wenn heute Menschen solche Erfahrungen machen, wie Du sie beschrieben hast.

Antwort
von EcksMecks2012, 94

Sorry, ich denke dieses Ereignis bleibt mir wohl vorbehalten warum auch immer. Ich hatte weder gekifft, war betrunken noch habe ich irgendwelche Drogen genommen. Ich war zudem hell wach und klar im verstand.

Aber eigentlich hätte ich mir die Frage im internet auch schenken können und hätte im persönlichen Kreis anfragen sollen.

Kommentar von Raubkatze45 ,

sowas erzählt man nicht bei GF. Wenn es dir so geschehen ist, dann ist es eine intensive Berührung Gottes in einer Situation, in der du dafür empfänglich warst. Freue dich darüber und richte ab jetzt dein Leben danach ein, denn das war der Sinn der Sache: Du wirst geliebt und sollst wieder lieben!

Kommentar von EcksMecks2012 ,

ja hätte es nicht öffentlich schreiben sollen. Dennoch ist es schön mal ehrliche und nette Sätze gelesen zu haben.

Kommentar von Gronkor ,

Also ich finde, auch so was gehört hier her. Denn man kann ja auch bei mystischen Erfahrungen nach Rat suchen.

Dass dann die naturalistische Fraktion gleich losfletscht, weil es ihren Horizont sprengt, war allerdings auch abzusehen.

Antwort
von Bitology, 128

Abend,

das kann vieles sein. Du kannst eine Tendenz zur Schizophrenie haben, Drogen und Alkohol kann man wohl ausschließen und bestimmt kommt noch vieles weitere in Frage. Bitte denke rational über Deine Bemerkungen und Gefühle nach.

Antwort
von Dontknow0815, 75

Interessant dass jemand der Gott verstanden haben soll direkt schizophren oder Drogenkonsument ist.

Ich bin nicht gläubig... Aber es kann trotzdem sein dass es Soetwas gibt. Ausschließen kann man es nicht 100%.

Falls da doch Drogen im Spiel waren dann schreib mich doch mal an xD

Antwort
von joergbauer, 29

Man kann Gott nicht sehen, aber seine Gegenwart wahrnehmen wäre wohl möglich. Allerdings hat sich Gott vor allem in seinem Wort in der Bibel offenbart und in der Menschwerdung durch Jesus Christus! Es gibt auch unsichtbare, böse Geister und Dämonen, die einen Menschen manipulieren, verführen und vom Glauben abhalten können. Von daher sind mache "Erscheinungen" auch durchaus und möglicherweise dämonische Manifestationen.

Die Bibel fordert uns auf, die Geister zu prüfen (1. Johannes 4.1). Um mit Gott in Verbindung zu treten, muss man daran glauben daß es IHN gibt und ER uns auch etwas zu sagen hat - in der Bibel und durch den Heiligen Geist. Einfach nur gefühlsmäßig sich einen inhaltslosen Gottglauben anzueignen bringt gar nichts. Es muss konkret und auch plausibel sein und werden. Alles Gute!

Johannes 3, 34-36:

"Denn der, den Gott gesandt hat, redet Gottes Worte; denn Gott gibt den Geist ohne Maß. Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm".


Kommentar von EcksMecks2012 ,

danke für deinen Kommentar. Aber ich glaube nicht an irgendeine Religion und aich nicht an die Bibel. Allerdings hatte ich mal irgendwo aufgegriffen das die Menschen die nach ihm suchen ( wahrscheinlich Kirche und Bibel über Religionen ) ihn nie finden werden aber ihm nahe sein werden. Und die die verzweifelt sind und ihm nicht direkt nahe stehen, er sich offenbart. Allerdings war es wie gesagt kein Bildnes von ihm sondern nur ein Gefühl, welches ich zwar erklären könnte, aber die geistige reife sollte jeder selbst inne haben und hierdurch erfahren.

Antwort
von JTKirk2000, 43

Gott gesehen habe ich noch nicht, aber das habe ich auch nie gebraucht, um an ihn zu glauben. Manche brauchen große Zeichen, um an Gott zu glauben, andere brauchen keine Zeichen, um an Gott zu glauben.

Antwort
von Andrastor, 74

Eine einfache Paranoia, nichts weiter. Eine Hormonschwankung dürfte der Auslöser gewesen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community