Frage von OctacoreCPU, 56

Ich habe gleich meinen ersten Termin beim Neurologen wegen Kopfschmerzen. Wird heute noch deswegen ein MRT gemacht?

Danke für Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, Community-Experte für Kopfschmerzen, Kopfweh, Krankheit, ..., 21

Hallo OctacoreCPU,

normalerweise sollte es bei einem Neurologen (wenn es ein guter ist) so ablaufen:

  • Befragung des Patienten über die Art und Weise der Kopfschmerzen und über die Begleitsymptome (z. B. Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen,...). Der Patient bekommt einen Kopfschmerzkalender, in den er 3 Monate lang alle körperlichen Beschwerden eintragen muss.
  • Der Neurologe macht ein EEG um neurologische Krankheiten (z. B. Epilepsie) erkennen bzw. auschließen zu können.
  • Falls die Symptome unklar sind und der Neurologe den Verdacht z. B. auf einen Hirntumor hat, wird er dem Patienten einen Überweisungsschein zu einem Radiologen ausstellen. Der Radiologe macht dann das MRT, nachdem der Patient einen Termin bei ihm vereinbart hat.
  • Den MRT-Befund (MRT-Bilder und Arztbrief des Radiologen) bespricht der Patient anschließend mit dem Neurologen.
  • Wenn kein MRT nötig ist, kommt der Patient nach 3 Monaten mit dem ausgefüllten Kopfschmerzkalender wieder zum Neurologen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Kopfschmerzen können verschiedene Ursachen haben, deshalb ist es wichtig die Ursache herauszufinden, denn davon ist die richtige Behandlungsmethode abhängig (bei Migräne helfen z. B. ganz andere Medikamente und Therapien, als bei Spannungskopschmerzen).

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :)

Antwort
von NikGXRMXN, 32

Es kann ja auch sein das du Migräne hast, das heißt es ist gut möglich das es garnicht soweit kommen muss.
Wenn alles offensichtliches ausgeschlossen wurde, kommst du in den MRT, aber ich denke dass die letzte Wahl eines Artztes ist dich unnötiger Strahlung auszusetzen!

Kommentar von OctacoreCPU ,

Okay, danke sehr

Kommentar von NikGXRMXN ,

Gerne!

Kommentar von Emelina ,

@NikGXRMXN

...ich denke, dass die letzte Wahl eines Arztes ist dich unnötiger Strahlung auszusetzen!

Das Gute an einer MRT (Magnetresonanztomographie) ist ja, dass man eben keiner Strahlung ausgesetzt ist.

Nur Röntgengeräte und CT funktionieren mit Strahlung...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community