Frage von Kirrrsche, 25

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, in dem man in der Zukunft lediglich nachhaltiges Palmöl verwenden möchte. Was ist genau nachhaltiges Palmöl?

Antwort
von kiwikiwitt, 7

Palmöl wird gewonnen, indem bei der Palme, das sogenannte "Herz" abgeerntet wird. Bei diesem Prozess stirbt der Baum unweigerlich und es muss ein neuer angepflanzt werden. (Im Gegensatz zu Kokosöl, da werden die Kokosfrüchte geerntet und der Baum kann weiterleben). Also im Sinne der Natur wird es da schon schwer, nachhaltiges Palmöl überhaupt zu bekommen. Also nicht in der Menge, wie es zur Zeit weltweit gebraucht wird, das ist überhaupt kaum möglich, ohne der Natur einen Schaden zuzufügen.

Die Industrie versteht unter "nachhaltigem" Palmöl ein Palmöl, das auf nicht gerodetem Land entstanden ist. Allerdings gibts da ein paar Ungereimtheiten:

das Land MUSS vorher irgendwann gerodet worden sein, auch wenn zuvor eine andere Nutzung drauf war, denn in dem Klima, in dem Palmöl-Palmen gedeihen kennt die Natur keine natürlichen "Lichtungen", alles wächst automatisch Dschungel-artig. D.h. wenn man z.B rodet für Viehwirtschaft und dann ein paar Jahre später das für die Viehwirtschaft gerodete Land als Palmöl-Plantage nutzt, klopft sich die Industrie dafür schon selbst auf die Schulter und deklariert es als "nachhaltig".

Noch ein Problem: Palmöl-Plantagen sind reine Monokulturen, das sieht zwar grün aus und ist besser als "Brachland" aber natürlich sinnvoll ist es dennoch nicht.

Meiner Meinung nach wird das Label "nachhaltig" eh oft missbraucht und derart gebogen, dass es der Industrie nützt, dem Verbraucher aber ein Umwelt-Bewußtsein vorgaukelt, das schon alleine auf Grund der Regeln der "Wirtschaftlichkeit" (mehr rausholen als reinstecken) nicht funktionieren kann.

Eine wirkliche Nachhaltigkeit wäre so, dass man der Natur unbedingt einen entsprechenden Ausgleich gibt für das, was man ihr entnommen hat. D.h. es gäbe dann keine "Monokulturen" im großen Stil mehr (was aufwändig wird für die Ernte, logisch oder eben ganz kleine "Plantagen" bedeutet, was dann den Ertrag mindert). Es gäbe dann auch überhaupt keine so großen Flächen mehr mit reinen Palmöl-Palmen, denn die Natur möchte ja Dschungel und auch Platz für die Tiere (für die Orang-Utans ist das ja jetzt schon ein Problem geworden, erst die Brand-Rodungen (bei der viele Tiere lebendig verbrannt sind) und dann kein Platz mehr übrig, für die, die überlebt haben, um weiter zu leben.

Aber wie gesagt, es gibt eh einen Unterschied zwischen der Definition von "Nachhaltigkeit" seitens der Industrie und der Definition seitens des Öko-Systems auf der Erde.

Kommentar von charlynickel ,

Da verwechselst Du etwas: https://de.wikipedia.org/wiki/Palmherz

Kommentar von kiwikiwitt ,

Danke für die Infos. Ich erinnere mich an einen Film, den ich im Zusammenhang mit Palmöl gesehen habe und dabei wurden die Palmen bis auf den Kern zerstört. Möglicherweise bin ich da einer Falschmeldung aufgesessen, ich prüf mal weiter. An dem Rest meiner Ausführungen hattest du aber nichts zu beanstanden oder?

Antwort
von unlocker, 11

Wo das Palmöl von Plantagen kommt, die nicht durch Rodung von Urwald usw. angelegt wurden. http://www.forumpalmoel.org/de/ueber-palmoel/herausforderungen-im-palmoelanbau.h...

Kommentar von kiwikiwitt ,

hm, da steht, es soll auf Brachflächen zurück gegriffen werden. Ist ja das, was ich geschrieben habe. Zuerst kann dann jetzt gerodet werden (aber halt nicht für Palmöl) und später dann irgendwann wirds ne Brachfläche und dann wirds ne nachhaltig genannte Palmölplantage. Man kann es drehen und wenden wie man will, die Fläche ist dann für die Natur (Erosionsschutz bei Monokultur wesentlich geringer) verloren. Auch viele Tiere leben nicht mehr in Plantagen, weil das nicht ihr ursprünglicher Raum ist.

Ich gebe dem "Palmöl" als solches dafür aber keine "Schuld". Gewiss ist es ein Stoff, der für bestimmte Dinge guten Zwecken dient. Nur das Wirtschafts-System dahinter, das die Menschen dazu bringt was auch immer zu tun, um Geld zu machen (Profit) das zerstört vieles unwiederbringlich. Ob das nun durch Viehaltung, Sojaanbau, Rapsflächen oder Palmöl-Plantagen geschieht. Es ist gleich. Es ist einfach ein allgemeines Dilemma, dem sich die Menschen unterwerfen, dass Zerstörung und Monokultur ist in großem Stil gesehen Zerstörung mehr Profit bringt als Erhalt (der nicht nur weniger Profit bringt, sondern oft auch noch durch Geld-Entzug und Zahlungen "bestraft" wird). In diesem System wird der Mensch gezwungen oder zumindest belohnt zu zerstören. Das ist so übel. Das muss dringend umgekehrt sein: man muss belohnt werden für den Erhalt des Lebens und einen Abzug bekommen für zerstörerisches Verhalten.

Kommentar von kiwikiwitt ,

hab ein paar Kommas vergessen, hoffe es ist dennoch lesbar.

Antwort
von halbsowichtig, 6

Theoretisch wäre das Palmöl, für dessen Produktion weder Natur zerstört, noch Boden ausgelaugt noch Menschen ausgebeutet werden.

Praktisch gibt es davon so gut wie nichts:

https://de.wikipedia.org/wiki/Palm%C3%B6l#.C3.96kologische_und_sozialethische_Pr...

Man beachte den letzten Satz des Abschnitts:

Auch Bio-Palmöl soll in Anbau und Herstellung nicht unbedingt
nachhaltiger sein, bis auf einen kleinen Teil, der in afrikanischen
Kooperativen angebaut wird.

Palmöl, das ohne Zerstörung und Ausbeutung hergestellt wird, kannst du sprichwörtlich mit der Lupe suchen.

Antwort
von TimmyEF, 14

nachhaltig heißt nachwachsend. Palmöl bzw. -fett ist aber nicht sehr gesund und sollte nur in geringen Mengen verzehrt werden.

Kommentar von Kirrrsche ,

Warum ist es dann schlimmer ''normales'' Palmöl zu verwenden statt nachhaltiges ? Wächst den beides nicht nach ?

Kommentar von kiwikiwitt ,

Es wird in großen Mengen glaub auch als Industrieöl eingesetzt, nicht nur als Lebensmittelzusatz. Auch in Kosmetika ist es oft drin. Seifen. Shampoos. Lippenstifte usw. Es ist angeblich in jedem 2. Produkt im Supermarkt Palmöl oder Palmfett drin. Bei Lebensmitteln ist es jetzt deklarationspflichtig und wer mag kann drauf verzichten. Bei Non-Food-Produkten ist das noch nicht so.

Antwort
von autsch31, 1

 Es gibt keinen nachhaltigen Anbau von Palmöl!  

Die riesigen Flächen für die Monokulturen werden aus dem Urwald gerodet oder waren vorher "scheinbar" von Waldbränden betroffen.

Die Monokulturen vernichten jede Lebensgrundlage für einheimische Tiere, die Menschen leiden unter dem hohen Einsatz von "Pflanzenschutzmitteln und schliesslich empfehlen Gesundheitsbehörden, den Säuglingen und Kleinkindern keine Palmölprodukte zu geben, da die hohen Glycidol-Fettsäureester als krebserregend angesehen werden!

Mehr dazu im Link: ... wusste man schon 2009!!! ... http://www.bfr.bund.de/de/a-z_index/glycidol_fettsaeureester-28929.html 

... weiter ...

 

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten