Ich habe gehört dass man bei Induktionskochfeldern eine eisenhaltige "Matte" einbauen kann, damit auch Töpfe funktionieren, die der Herd erstmal nicht "annimmt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Vorteil der Induktionstechnik ist ja gerade der, dass die Hitze nicht von der Platte auf das Kochgefäß übertragen werden muss sondern direkt im Boden des Gefäßes entsteht. Die Verwendung irgendwelcher "Eisenmatten" macht diesen Vorteil zunichte. Es wäre ein Notbehelf, wenn man aus irgendwelchen Gründen ungeeignete Töpfe noch weiter verwenden möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einbauen sicher nicht - aber ich könnte mir vorstellen, daß es entsprechende "Topfuntersetzer" gibt, die zwischen Feld und Topfboden gelegt werden können.

Ob sich die Anschaffung eines solchen Hilfsmittels jedoch lohnt, wage ich zu bezweifeln. Der Vorteil der Induktionsmethode ist dann nicht mehr gegeben und mittelfristig muß sowieso geeignetes Kochgeschirr gekauft werden.

Wenn ich einen speziellen Topf hätte, welcher nicht induktionsgeeignet ist und momentan auch noch nicht ausgetauscht werden soll, würde ich in der Familie oder Nachbarschaft herumfragen, ob es dort eventuell noch eine alte elektrische Einzel-Platte gibt und diese bei Bedarf ausleihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von irgendwelchen Matten, die man einbauen kann, hab ich noch nichts gehört. Wie die anderen schon sagen, würde das aber auch den Vorteil des Induktionskochfeldes kaputt machen. Dann könntest du also auch genausogut auf einem Herd mit Gußeisenplatten kochen.

Wenn du viel Kochgeschirr hast, was nicht für Induktion geeignet ist, gibt es Adapterplatten (z.B. die hier: http://www.amazon.de/Frabosk-Verbreiter-Induzktion-Stahl-Silber/dp/B004JMU9D8/ref=sr_1_3/278-4249377-9145243). Die kann man unter den Topf legen, damit er warm wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre mir neu.

Aber man kann Töpfe "aufrüsten" soviel ich weiß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt da untersätze für töpfe. allerdings sind dann auch alle vorteile des induktionskochfeldes weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
19.05.2016, 08:52

Der Vorteil, der noch bleibt ist: Wenn Du den Topf (mit der Zusatzplatte) wegziehst, ist der Herd so gut wie kalt. Aber Stromersparnis hat man dadurch sicher keine und die Wärmeübertragung ist auch nicht optimal. Das müssen schon sehr, sehr teure Töpfe sein damit man die so nachrüstet statt vernünftige Induktions-geeignete zu kaufen.

0

Was möchtest Du wissen?