Frage von M44H63,

ich habe fristlos gekündigt, nun habe ich Angst, das mir mein Lohn vom Vormonat nicht gezahlt wird

ich habe als Marktverkäuferin auf vielen Wochenmärkten in einem Verkaufswagen gearbeitet. Ein 10 bis 12 Stundentag war keine Seltenheit, da ich den 5,0 to Verkaufswagen selbst fahren mußte und pro Tag zwei Märkte angefahren wurden. Es kann sich bestimmt keiner Vorstellen welchen Belastungen wir Frauen täglich ausgesetzt waren, nicht nur durch Hetze und Stress, auch durch die Witterungseinflüsse. Trotzdem habe ich diese Arbeit gemocht und auch sehr gern ausgeübt. Da ich mit Bandscheibenleiden, Lungenkrank und Astmabeschwerden belastet bin, war ich sehr oft in ärztlicher Behandlung. Doch hatte es mich vor 4 Wochen so sehr erwischt, dass ich von meinem Arzt Arbeitsunfähig geschrieben wurde. Selbst mein Chef rieht mir unverzüglich zum Arzt zu gehen. Nun steht ja Weihnachten vor der Tür und das Geschäfft brumt wie man so schön sagt. Als mein Chef nun von meiner Krankschreibung erfahren hatte, war seine Begeisterung und Führsorge überhaupt nicht mehr so schön, ganz im Gegenteil. Als ich mich dann nach drei Wochen wieder zurückgemeldet habe sollte ich zu einem Gespräch in die Firma kommen, was ich auch tat. Da wurden mir plötzlich Sachen unterstellt, die schier unmöglich und unerträglich waren und überhaupt nicht der Wahrheit entsprechen.Ich konnte diesem Druck nicht mehr stand halten und habe kurz entschlossen fristlos gekündigt. Nun habe ich Angst, dass mein Lohn nicht gezahlt wird

Antwort von mitterer,

Wenn der Lohn wirklich nicht gezahlt wird, machst Du folgendes:

  • Erst ein Schreiben aufsetzen, in dem Du die Lohnzahlung anmahnst. Auf jeden Fall eine Frist setzen! Eine Kopie des Schreibens aufbewahren.

  • Wenn dann immer noch kein Lohn kommt, dann Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Die Sache ist sehr eindeutig, wenn Du Dich beim Arbeitsgericht nach den Formalitäten erkundigst und entsprechend vorgehst, kommst Du vielleicht sogar ohne Anwalt aus. Wenn Du unsicher bist, nimm Dir einen (den musst Du aber selbst bezahlen, Kosten trägt in der 1. Instanz beim Arbeitsgericht jede Partei selbst).

Mit der fristlosen Kündigung musst Du beim Arbeitsamt mit einer Sperre rechnen.

Antwort von MaximaNRW,

Deine ganze Schilderung hier tut eigentlich nicht zur Sache. FAKT ist, das Gehalt steht Dir natürlich bis zum letzten Arbeitstag zu. Sollte Dein Chef aus Nickeligkeit jetzt nicht zahlen, kannst Du es einklagen. Aber sehe mal erst nicht so schwarz.

Antwort von t49atbv,

Wenn es Probleme wegen der Lohnzahlung oder dem Zeugnis gibt, wende Dich an das Arbeitsgericht. Das ist für Arbeitnehmer kostenfrei.

Antwort von Marieke2712,

Also für bereits geleistete Arbeit muss Lohn gezahlt werden (ggf. gerichtlich geltend machen). Ich denke aber, dass die fristlose Kündigung gar nicht rechtens ist. Es liegt kein trifftiger Grund vor. Du musst Dich an die Kündigungsfrist lt. Vertrag halten. Überdenke auch noch einmal Deine Kurzschlussreaktion. Immerhin bekommst Du eine Sperre es AL Geldes.

Antwort von AllAroundMe,

Der Lohn von diesem Monat MUSS dir ausgezahlt werden wenn du vollständig gearbeitet hast. Oder Urlaub oder krankenschein hattest. Wenn nicht kannst du das einklagen. Es steht dir zu.

Gruß Lore

Antwort von Acer2009,

Die Kündigung war ein Fehler! Was wurde dir vorgeworfen?

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community