Frage von fuchsmadame, 20

Ich habe Fragen zu der Wortartenzuordnung von um und als?

Also ich komme an einigen Stellen mit der Zuordnung von als und wie ins Schwanken:

Bei den folgenden Äußerungen, würde ich mich über eine Einschätzung freuen, meine Einordnung habe ich in Klammer hinter dem Satz ergänzt:

. Handelt es sich dort um Adverbien, Präpositionen oder Konjunktionen oder fasst man es als Vergleichspartikel?

Ja. Wie du manchmal (Adverb oder Vergleichspartikel?)

Jetzt sieht er wie dieser Vogel aus....(Präposition?)

Der färbt seine…wie in der Mitte…färbt er dann. (Präposition?)

Weil der so aussieht wie der Kleine. (Präposition?)

er muss ein bisschen/ er noch so klein werden wie die.

weil er dann... wie die aussieht. (Präposition?)

Nein, er war wie vorher der

Ja, wie ein Pony.

Besonders schwierig habe ich das folgende Beispiel empfunden, dort habe ich wie als Konjunktion eingeordnet:

Oh, wie die Federn wegfliegen. Konjunktion ?

Darüber hinaus bin ich mir bei den folgenden Sätzen unsicher.

Um und als in folgendem Satz:

er holt einen Eimer um sich zu tarnen als ein.. (Ich habe hier Konjunktion (um..zu) Infinitivergänzung (als) Präposition)

Als in folgendem Satz

er verkleidet sich als ein … (Präposition)

Und als in dem Halbsatz:

als er vorher war (Adverb oder Konjunktion?)

Ich würde mich über Einschätzung, Bestätigung oder Korrektur freuen,

herzliche Grüße,

Fuchsmadame

Antwort
von acchSooo, 9

Bei folgenden Sätzen tritt "wie" als Vergleichspartikel auf:

(a) Ja. Wie du manchmal

(b) Jetzt sieht er wie dieser Vogel aus....

(c) Der färbt seine…wie in der Mitte…färbt er dann. Nachgefragt: Für was stehen die Auslassungszeichen?

(d) Weil der so aussieht wie der Kleine.

(e) er muss ein bisschen/ er noch so klein werden wie die (
besser: sie).

(f) Nein, er war wie vorher der. Nachgefragt: Wie geht es nach "der" weiter?

(g) Ja, wie ein Pony.

(h) weil er dann... wie die (besser: sie) aussieht.

Bei dem folgenden Satz tritt "wie" als Konjunktion auf:

(a) Oh, wie die Federn wegfliegen.

Zu "um" und zu "als":er holt einen Eimer um sich zu tarnen als ein.. 

Besser formuliert: Er holt einen Eimer, um sich als ein ... zu tarnen. Bei diesem Satz handelt es sich um einen Finalsatz (auch Zwecksatz, Asichtssatz genannt). Beachte: Man setzt vor "um" ein Komma! Zu "als": Attribut, genauer: Zustandsattribut.er verkleidet sich als ein … Zu "als": Attribut, genauer: Zustandsattribut.

als er vorher war Zu "als": Konjunktion, um einen Temporalsatz einzuleiten.

Kommentar von fuchsmadame ,

Hallo  acchSooo,

herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort. Es handelt sich um spontansprachliche Daten von Kindern im Vorschulalter, deswegen die gehäuften Satzabbrüche und die Wahl semantisch teilweise unpassender Wörter. Eine Frage bleibt mit jedoch noch: Ein Attribut bescreibt doch keine Wortart, oder? Ich würde dieses der oben vorgenommenen Klassifiezierzung gemäß auch als Vergleichspartikel identifzieren.

Und da du linguistisch versiert scheinst, erlaube ich es mir gleich noch ein paar Beispiele mit Fragen nachzuschieben:

Würdest du das folgende Beispiel auch als Konditionalgefüge mit angeschlossenem Konzekutivsatz und einem untergeordneten Kausalsatz interpretieren?

 Wenn er den Schnabel nicht blau macht,
dann wissen die anderen Leute immer noch, dass er ein Papagei ist, WEIL er sich ja blau gefärbt hat...


Die folgenden zwei Beispiele als doppelte Prädikation?

 (…) Weil da ist so eine kleine Stromleitung und da passen nicht viele drauf.

(…) und dann haben alle Mäuse von ihm Angst und krabbeln schnell weg. (Präpositionen wird hier falsch gewählt)

Und würdest du die folgenden Sätze auch als Verknüpfungen zweier
Teilsätze ohne Konnektor lesen?

Die glauben dann, er ist immer noch zu klein.

Ich sage, er malt sich pink an


Herzliche grüße,

Lea


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten