Frage von AngelinaPi1996, 100

Ich habe fragen wegen einer Schwangerschaft und Depressionen?

Hallo. Ich will ja Schwanger werden . Aber es klappt einfach nicht obwohl mein Frauenarzt gesagt hat ich kann schwanger werden . Ich habe Depressionen und nehme Medikamente Cymbalta 30mg Duloxetin 60mg Quetiapin 150mg Manche sagen durch Antidepressiva und Neuroleptika wird die Fruchtbarkeit beeinflusst... Und manche sagen ich kann sie trotzdem weiterhin nehmen und manche sagen ich soll sie absetzen . Mein Frauenarzt weiss das ich schwanger werden will und Medikamente nehme er hat nichts dagegen gesagt ... Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen ? Danke fürs lesen :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 15

Wahrscheinlich macht sich jede Frau bei einer geplanten Schwangerschaft Gedanken, die bisher zwar hilfreichen, aber jetzt ggf. riskanten Medikamente auch ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt abzusetzen.

Ob aber das vorübergehende Absetzen des Psychopharmakons möglich und
sinnvoll ist, muss individuell entschieden werden. Meist ist aber eine
niedrig dosierte Behandlung mit einem einzelnen, bisher bewährten
Psychopharmakon sinnvoller als das scheinbar sichere Absetzen des
Medikamentes.

Denn man muss nicht nur das "Vorher" und "Während", sondern auch das "Danach" bedenken. Wenn also eine Mutter nach der Entbindung plötzlich
ohne medikamentösen Schutz erkrankt, was ohnehin eine heikle Phase
darstellt, dann muss man sich einmal die möglichen Konsequenzen
vorstellen, die hier für das Kind drohen.

Alles ist auf die "bösen Medikamente" fixiert. Doch was diese zu verhindern in der Lage sind, denn das Leben geht ja über Schwangerschaftund Entbindung hinaus, steht den wenigsten klar vor Augen, zumal es ja auch noch meist verheimlicht wird: Die Folgen beispielsweise von Depressionen, manischer Hochstimmung, schizophrener Psychose, Suchterkrankung u.a. nach der Geburt schädigen möglicherweise das Kind mehr als die niedrigst-mögliche Dosis der fortlaufenden Erhaltungstherapie unter der Schwangerschaft - und natürlich darüber hinaus.

Wenn Kinderwunsch besteht, sollten sich Paare rechtzeitig informieren. Hier können Ärzte oder Beratungsstellen behilflich sein, beispielsweise die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Oft gibt es zu einer Medikation Alternativen, die eingenommen werden können, ohne die Fruchtbarkeit zu beeinflussen.

Arbeite mit deinem Hausarzt, Gynäkologen und Psychologen/Psychiater zusammen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort
von Turbomann, 35

@ AngelinaPi1996

Deine heutige Frage solltest du einmal mit einem Psychologen besprechen, was er von deinem Wunsch zwecks Schwangerschaft hält.

Du bist selber nicht gesund, dann die Medikamente sind auch nicht gerade ohne und ob sie einer Schwangerschaft abträglich sind, kann auch nur der Arzt sagen.

Bei einigen Neuroeleptika und Antidepressiva sollte man besser nicht schwanger werden, aber das muss der Arzt entscheiden.

Du bist 19 und dein Verhältnis zu deinem Freund scheint (nach deinen Fragen) nicht gerade so optimal zu sein, falls es nicht klappt und du doch schwanger wirst, dann stehst du evtl. alleine da. Das solltest du alles bedenken.

Wie sieht es denn mit Arbeit aus, wenn du schwanger wirst, auch das musst du einkalkulieren.

Auch Menschen mit Depressionen haben ein Recht auf Kinder, kommt immer darauf welche Depressionen sie haben und ob sich ihre Depression nicht zu negativ auf die Schwangerschaft auswirken könnte.

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

ich will einfach nicht mehr :'( ich will diese Krankheit nicht mehr

Kommentar von DuNullSeiStill ,

Meine Mutter hat das auch.Mal gehts gut mal schlecht es ist anstrengend mit solchen Leute weil man genau aufpassen muss wie man was sagt.Oft gehts ihnen schlecht ohne zu wissen warum.Ich muss immer aufpassen was ich sage damit sie es nicht als Kritik sieht denn es ist ja nun mal so das das negative überwiegt deswegen sehen manche Leute Antworten als andere Alternative und depressive sehen es als Kritik.Das ist nicht ok.Du musst die positiven Dinge auch sehen.Du lebst,du hast keine Krankheiten woran man stirbt du kannst in einem warmen Bett schlafen musst nicht hungern usw.Hast vielleicht gute Freunde usw.Lass dich nicht runter ziehen.Veruch bissl runter zu kommen von den Medikamenten damit du wenn du schwanger wirst nicht so das Kind damit voll pumpst.Klar sollst du Kinder haben und ich gönn es dir.Habe auch ein kleinen Sohn mit jetzt 9 Monaten und ich bin 34.Ach ja und männlich.;-)

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

ich danke dir für deine Worte :)

Antwort
von kokomi, 44

du bist 19, bist krank, hast streit mit deinem freund - kein guter zeitpunkt schwanger werden zu wollen

Antwort
von DuNullSeiStill, 38

Ist das denn so eine gute Idee wenn man Depressionen hat auch noch ein Kind zu wollen.????Wie kommt man damit klar wenn man selbst in einem Tief ist und das Kind den ganzen Tag schreit.Man ist ja selber total fertig dann.

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

ich bin stabil... ich will ein Kind und ich werde mich sehr gut kümmern um das Kind nur weil man Depressionen hat sollte man keine Kinder bekommen??? :(

Kommentar von DuNullSeiStill ,

Also ich hatte sowas auch mal nachdem ich arbeitslos wurde was schon mehr als zehn jahre her ist.Plus Panikattaken usw.Alles Sche..e usw.Ich habe ohne Therapie ohne Pillen diese Sache innerhlab von vier Jahren weg bekommen.Habe an mir gearbeitet mich absichtlich Situationen ausgesetzt die mir Angst machten usw.Das Problem ist das man vieles als Kritik auffasst keine Kritik ab kann usw.Ich meine das nicht böse.Du hast noch sooooo viel Zeit.Mach was damit es dir noch besser geht und mit 22 oder 23 gehts doch auch noch.

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

ja du hast recht danke dir

Kommentar von Turbomann ,

@ AngelinaPi1996

Du hast schöne Antworten bekommen und gelesen, dass es noch mehr Menschen gibt, die ähnliches duchmachen oder es sogar teilweise überwunden haben.

Jetzt schreibe ich dir etwas, was nicht mit deiner Denkweise zusammenpasst.

Du schreibst du bist stabil und du willst ein Kind und dein Wunsch ist sehr groß. Alles ok, aber du solltest dir darüber im klaren sein, dass Depressionen manchmal unberechenbar sind. Auch eine Schwangerschaft kann anstrengend sein und Babys manchmal auch, damit könnten schon völlig gesunde Menschen an den Rand ihrer Kräfte kommen.

Du WILLST nicht mehr, d.h. du willst deine Krankheit nicht mehr, nur leider fragt deine Krankheit dich das nicht und man kann  mit fast allen Krankheiten leben, was man vorher nie gedacht hatte.

Deine Krankheit sieht man äußerlich nicht, schaue einen Rollstuhlfahrer oder einen Blinden an, die würden gerne mit dir tauschen wollen. Mit der modernen Medizin und mit der richtigen Mithilfe vom Betroffenen kann man auch das bewältigen. Das bedeutet allerdings Arbeit und Mitarbeit, aber die lohnt sich.

Mache doch eine Therapie, falls du noch keine hast. Notfalls mal kurzfristig stationär oder in einer Reha, damit du psychisch erst mal stabilisiert wirst.

Eine Schwangerschaft ist auch mit Depressionen kein Zuckerschlecken und ausserdem, wirken sich deine Stimmungsschwankungen auf die Schwangerschaft aus.Von der Einahme mancher Medikamente in der Schwangerschaft gar nicht zu reden.

Wenn du deine Depressionen voll im Griff hast und sonst ist alles ok, auch um dich herum, dann solltest du an ein Kind denken.

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

danke für diese Worte.. es hat mir sehr geholfen :)

Antwort
von DuNullSeiStill, 32

werde erstmal gesund damit es dir besser geht.Viel Glück

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

Man wird nicht mehr gesund...

Kommentar von DuNullSeiStill ,

also ich geh mal eine rauchen und dann schreibe ich dir mal was,denn ich hatte das auch.

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

okey

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community