Frage von kplaten, 33

Ich habe Fotos von mir (von einer Veranstaltung) auf einer Webseite entdeckt. Der Webmaster will je 30 Euro fuer die Entfernung haben. Darf er das?

Ich habe zwei Fotos von mir (von einer Veranstaltung im Jahre 2007) mit Namensnennung in der Bildunterschrift auf einer Webseite entdeckt. Der Webmaster will 30 Euro pro Bild fuer die Entfernung der Bilder haben (als Aufwandsentschaedigung). Ist das rechtlich OK?

Antwort
von Interesierter, 26

Ganz so einfach ist die Sache nicht. Solange eine Person nur Beiwerk in einem Foto ist, darf dieses auch ohne Zustimmung dieser Person veröffentlicht werden.

Anders sieht dies aus, wenn es sich im rechtlichen Sinne um ein "Bildnis" dieser Person handelt. In diesem Fall, in dem sogar der Name dieser Person genannt wird, ist die Person sicherlich kein Beiwerk mehr.

Folglich wurden, sofern du keine Zustimmung zur Veröffentlichung erteilt hast, deine Persönlichkeitsrechte verletzt. Der Veröffentlichende hat die Bilder auf Anforderung sofort zu löschen. Weiter steht dir grundsätzlich Schadensersatz zu. Wie dieser zu bemessen wäre, ist hier die entscheidende Frage. Wahrscheinlich wirst du gar keinen Schaden nachweisen können.

Eine Gebühr für die Löschung zu verlangen, ist schon ein starkes Stück. Ich persönlich würde in diesem Fall mit einer Strafanzeige drohen, wenn das Bild nicht innerhalb von 24 Stunden entfernt wird.

Antwort
von nutsnbolts, 28

Ich bin kein Jurist, nehme aber an, es ist eher umgekehrt: Solange Du kein Promi bist (= Person öffentlichen Interesses) kannst Du darauf bestehen, dass Fotos, auf denen Du abgebildet bist und die ohne Deine ausdrückliche Zustimmung veröffentlicht wurden, entfernt werden oder zumindest darauf Dein Gesicht unkenntlich gemacht (verpixelt) wird.

Wenn der Webmaster dafür von Dir Geld haben möchte, erfüllt das (fast) den Tatbestand der Erpressung. Er ist verpflichtet, Deinem Wunsch zu entsprechen, ohne dafür Geld verlangen zu dürfen. Seinen Aufwand kann er allenfalls demjenigen in Rechnung stellen, der gemäß Telemediengesetz für den Betrieb jener Internetseiten verantwortlich zeichnet (dessen Name sollte im Impressum stehen).

Antwort
von Mikkey, 27

Was sind das für Fotos? Du innerhalb mehrerer andere Leute, dann ist das ein sehr kulantes Angebot.

Bist Du das im Delirium mit ner Buddel Korn in der Hand, dann hast Du einen Anspruch auf Entfernen und kannst ihn außerdem anzeigen.

Antwort
von Kreuzberger361, 33

Kommt auf die Veranstaltung an auf der diese Fotos gemacht wurden. Wenn dort ausgeschildert war oder im Vorfeld erklärt wurde  , das Fotos gemacht werden und man sich mit der Teilnahme damit einverstanden erklärt das diese im Internet veröffentlicht werden, schon. Oder wenn es in den hausregeln des Veranstalters steht..

Wenn die Veranstaltung im öffentlichen Raum statt gefunden hat , dürfte das machen von Fotos auch kein Problem sein.wie es dann aber mit einer Veröffentlichung im inet aussehen würde , weiß ich nicht .

Kommentar von Kreuzberger361 ,

Also wenn du nicht unwissend zugestimmt hast , kannst du aufjedenfall rechtlich gegen ihn Vorgehen. Zumindest wenn er sich weigert das Bild rauszunehmen oder dein Gesicht zu verpixxeln 

Antwort
von RobertLiebling, 16

Schau Dir mal § 23 KunstUrhG an:

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

1. Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.


Sofern Du keinen rechtlichen Anspruch auf die Entfernung der Bilder hast, kann einzelvertraglich natürlich eine angemessene Aufwandsentschädigung vereinbart werden.


mit Namensnennung in der Bildunterschrift

Wie sieht das konkret aus?

Kommentar von kplaten ,

Die Fotos sich von meiner Frau, die an einem Wettbewerb teilgenommen hatte. Ich stehe darauf neben ihr und die Bildunterschrift sagt: "[Mein Name] unterstützte [Name meiner Frau]".

Kommentar von RobertLiebling ,

Dann müsste man die Teilnahmebedingungen dieses Wettbewerbs kennen. Nicht unüblich wäre, dass man durch die Teilnahme konkludent einer evtl. Veröffentlichung von Bildern im Internet, Tagespresse o.ä. zustimmt.

Antwort
von cantor93, 32

Ich bin kein Experte darin, aber soweit ich weiß ist es verboten Fotos anderer Leute ohne die Erlaubniserteilung hochzuladen. Sollte er nicht deine Erlaubnis haben, so hat er auf deine Ansprache das Bild runterzunehmen auch ohne Geld.

Antwort
von MadaraXD, 28

Es kommt drauf an, rechtlich gesehn, haste pech würde ich mal sagen. 
Auch wenn 30€ pro Bild zu viel sind wie ich meine, da es kein aufwand ist, diese Bilder zu entfehrnen ist ^^ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community