Frage von Hokuspokus66, 45

Ich habe Familienprobleme?

Guten Abend ich bin 14 Jahre alt und lebe mit meiner Schwester (16) und meinem Bruder (9) zusammen bei meiner Mutter meine Eltern sind getrennt meine mutter schlägt mich für kleinigkeiten sie schreit mich für alles an und gibt mir für alles die schuld ich hasse mein leben hier wir hatten grade einen grossen streit ich sagte ihr mit Tränen in den Augen "ich merke wie sehr du mich hasst" dann meinte sie "ich hasse euch beide ich wünschte mir ich hätte euch nie auf die Welt gebracht" ab da brach eine Welt für mich zsm immer wen ich meinen vater erwähne schreit sie mich an und sagt dann verpiss dich doch zu deinem Vater aber dahin will ich nicht weil er eine Frau hat mit der ich garnicht klar komme und ins heim will ich auch nicht ich weiss einfach nicht was ich machen soll ich halt es hier nicht mehr aus ich liebe sie ich will ihr auch nichts böses aber sie hasst mich einfach nur

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von teafferman, 11

Ab

Meine Mutter schlägt mich für Kleinigkeiten 

habe ich aufgehört zu lesen. 

Es gibt sehr viele verschiedene Hilfen. Welche für Euch infrage kommen kann hier kein Mensch beurteilen. Zumal jede Gemeinde ihren eigenen Umgang mit dem Jugendschutzgesetz in diesem Staat pflegt 

Ich möchte Dich bitten, das Thema hier ausführlich zu besprechen. 

https://www.nummergegenkummer.de/

Die Menschen dort sind sehr kompetent. Und sie nehmen sich Zeit. 

Tatsächlich ist körperliche Gewalt in jeder Form verboten. Das steht außer Frage. 

Die Frage lautet: 

Wie kannst Du diese Körperverletzungen nachweisen um im Bedarfsfall glaubwürdig zu sein?

Danach steht die Frage im Raum:

Welche Hilfe ist bei Euch die beste?

Ich las noch halb Was von Heim. Heim ist eine sehr teure Angelegenheit und steht rechtlich an allerletzter Stelle. 

Vorher sind eben die von mir angedeuteten verschiedenen Hilfen zu nutzen. 

Aber das ist ein großes Thema. Bespreche es mit den freundlichen Menschen auf der von mir eingestellten Seite. 

Vor allen Dingen bedenke: 

Wenn Du einfach so zum Jugendamt gehst, dann steht oft Aussage gegen Aussage. Und die Jugendämter haben in der Regel nicht genug Leute, um sich so um das Wohl der Kinder zu kümmern, wie es an und für sich geltendes Recht vorsieht. 

Hast Du Dich erst mit den Menschen besprochen, gehst Du da vorbereitet hin. Und schon kann die für Euch beste Hilfe so bald als möglich Deiner Mutter angeboten werden. 

Wir wissen es nicht: 

Ist sie überlastet? Leidet sie an einer Krankheit und kümmert sich vor lauter Stress nicht sorgfältig genug darum? 

Nur mal zwei Beispielfragen. Womit ich Deine Mutter nicht entschuldigen will. 

---------------

So. Jetzt habe ich zuende gelesen. Sehr traurig. Kommt aber tatsächlich häufiger vor, als die Gesellschaft wahrnehmen will. 

Vielleicht wäre in dem Fall eine Pflegefamilie eine Möglichkeit. 

Wie auch immer: Der Kontakt zu Deiner Mutter geht in keinem Fall verloren, wenn Du es nicht willst. 

----------------------------

Meine Mutter konnte zu mir auch keine Bindung aufbauen. So negative Gefühle, wie Du sie beschreibst, hatte sie wohl auch, bis ich ein gewisses Alter erreicht und ihr schon manche Aufgabe abgenommen hatte. 

Beachte: Ich gehöre Deiner Großelterngeneration an. 

Meine Mutter war in einem Frauen-Konzentrationslager als Sekretärin. Nicht freiwillig. Diese Zeit hat sie zerstört. 20 Jahre nach ihrem Tod war erst die Therapie anwendungsreif, welche sie benötigt hätte. Das war 1997. 

Diese Therapie wird nur in NRW angeboten. Alle anderen 15 Bundesländer wollen offensichtlich nicht, dass die in dieser Zeit entstandenen Schäden behandelt werden. Denn werden sie nicht behandelt ,werden sie in der Regel an die nächste Generation weiter gegeben. 

Ich kenne die Lebensgeschichte Deiner Mutter nicht. Und Du wirst noch zu jung sein um viele Dinge verstehen zu können. Das hängt einfach mit Lebenserfahrung zusammen. 

Im Gegensatz zu meiner Zeit steht Deiner Generation eine ganze Menge Hilfe zur Verfügung. Mache Dich auf den Weg dahin. Denn Eines glaube mir: 

Es ist für eine Mutter auch nicht angenehm, solche Gefühle für die eigenen Kinder zu erleben. 

Jetzt erreichst Du keinen Menschen bei nummergegenkummer. Aber Du kannst bei Wikipedia Jugendamt aufrufen. Lese bitte den ganzen Artikel sorgfältig durch. Öffne Links im Text. Danach weißt Du schon eine ganze Menge mehr. 

Antwort
von IamnotJohnDoe, 20

Wenn du nicht in ein Heim willst, musst du wohl zu deinem Vater. Wäge gut ab was schlimmer ist. Solltest du zu deinem Vater gehen nimm auch deinen Bruder mit, deine Schwester muss selbst entscheiden. Ansonsten gibt es ein paar Nummern die du benutzen kannst zum Reden:

Pro Juventute SMS/ANRUF: 147

NummerGegenKummer: 116111 Montags-Samstags von 14-20 Uhr

Das Jugendamt hat auch einen Notruf, der allerdings von Bundesland, zu Bundesland anders ist. Einfach mal googlen.

Viel Glück

Antwort
von Feuerwehrmann2, 28

Also es gibt 3 Möglichkeiten:
1. Du gehst zu deinem Vater und akzeptierst seine Freundin bist jedoch die Wut und schläge deiner Mutter los
2. Du lässt dir vom Jugendamt helfen kommst in ein Heim so musst du die Gewalt (sowohl psychisch als auch körperlich) nicht mehr ertragen jedoch wenn du es willst kannst du weiter hin Kontakt mit ihr haben
Oder 3. Du bleibst bei deiner Mutter darfst dich aber dann auch wegen der schläge usw. Nicht beschweren da du dann selber Schuld bist dir nicht helfen zulassen

Antwort
von janluk125, 16

1. Jugendamt

2. Telefonseelensorge

3. Lehrer/Klassenlehrer

4. Dein Vater

viel glück


Ps. Das schlagen ist Körperverletzung. Polizei kommt also noch dazu (selbst wenn du sie nicht anzeigen willst)

Antwort
von Rachel1504, 8

Großeltern, Tanten,....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten