Frage von Muecky,

Ich habe es mir gut überlegt! (schon öfters!)

hallo, ich wünsche mir schon soo lange einen hund! ich bin jetz zehn jahre alt! ich hatte schon mal ein hund aber denn musste ich wieder abgeben weil meine mutter rausgefunden hat dass sie eine allergie hat! die mutter von miener freundin ist apothekerin und noch iwie was! sie hat gesagt dass es son ding gibt wo man einfach die allergie weglasern kann!! dann hat meine mutter gesagt dass sie dass mal machen wird! ich freue mich total! ich will aber wirgendwie dass ich alleine einen hund habe! und dass meine eltern und soo nur manchmal mithelfen! ich weiß dass klingt jetz komisch aber es st so! wenn ihr mir nicht glaubt dass ich das hinkriege dann sag ich euch nur das hier: ich führe schon seit 3jahren fast jeden tag einen hund aus!xD aber wenn ich einen will dann solle s ein hund sein der nicht so schwer zu halten ist und der nicht so ganz groß wie ne dogge ist! habt ihr ein vorschlag? also ich habe mir schon bilder im internet angeguckt und habe diese gefunden: Akita Inu, Cavalier King Charles Spaniel und Chow Chow! sagt mir einfach bescheid! danke schon mal im vorraus! tschüss

Antwort von spieli,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Maus, eine Allergie kann man nicht weglasern. Man kann die dicke Schleimhäute weglasern lassen, wenn die Atemnot zu schlimm wird, aber die Allergie kann man nur versuchen durch eine Hypersensibilisierung zu bekämpfen oder mildern. Wenn deine Mutti es mir der Hypersenibilisierung probiert hat und es geht, kannst du über einen Hund nachdenken. Geht es nicht, mußt du warten bis du Volljährig bist und Zuhause ausziehst. LG spieli

Kommentar von Labradore2010,

Deine Antwort ist super und total an das Alter angepasst. Finde ich toll das hier auch noch solche Antworten geschrieben werden. DH

Kommentar von spieli,

Ich bin Erzieherin im Schwererziehbaren Bereich.Und ich liebe Kinder wie Tiere. Und es stimmt, hier sind manchmal solche pampigen Antworten, da schlackere ich selber mit den Ohren/Augen. LG spieli

Antwort von Arco01,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist 10 Jahre alt, besitzt keinerlei Einkommen und kommst dann mit folgender Aussage:"ich will aber wirgendwie dass ich alleine einen hund habe! und dass meine eltern und soo nur manchmal mithelfen!". Bedingt durch Dein Alter darfst/kannst Du weder einen "eigenen" Hund besitzen, noch anmelden, noch ernähren, nicht zum Tierarzt gehen, nicht versichern ect. Und nun kommst Du auch noch mit Akita Inu und Chow Chow, zwei vom Wesen her absolut nicht in die Hand von Kindern, in die gehört in Deinem Alter sowieso kein Hund, gehörende Rassen. Diese Rassen sind recht eigenständig, manchen nennen das auch stur.Führe wie bisher den fremden Hund aus. Werde älter und erfülle Dir dann den Wunsch nach einem eigenen Hund.Ich weiss ja nicht was Dich zur Auswahl dieser drei Rassen bewogen hat, Akita Inu und Chow Chow, da kann man ja noch gewisse Ähnlichkeiten erkennen, dann jedoch der Cavalier King Charles Spaniel dazu, das passt in keinster Weise. Und ich denke man sollte sich im Vorfeld einer Hundaanschaffung schon ernste Gedanken machen welcher Hund in den jeweiligen Lebensraum passt. Dies kann bei Dir nicht der Fall gewesen sein, dazu sind die ausgewählten Hunde in ihren Eigenschaften zu unterschiedlich.

Kommentar von spieli,

Die Antwort ist sehr "Kindgerecht"! Wie wäre es mit mehr Einfühlungsvermögen? Die Kleine ist 10 Jahre alt, das kannst du einem Mädel mit 15-16 Jahren antworten. Was soll die Kleine jetzt denken? Klar besitzt sie kein Einkommen. Wie wäre die Antwort " Du müßtest dich um den Hund kümmern und deine Eltern müßten für den Hund aufkommen"?Ich habe meinen ersten Hund auch mit 12 Jahren bekommen, und für mich, war es meiner. Natürlich sind die Eltern für das Tier verantwortlich, nur du stellst die Kleine nun so hin, als ob sie ja gar nichts könnte! Klar, mit den Rassen müßte sie sich Sachkundig machen, mit der Hilfe der Eltern.Das nennt man Erziehung und Aufklärung. LG spieli

Kommentar von VerenaFlensburg,

1000 x DH!!! @spieli

Kommentar von Arco01,

Guten Morgen spieli,die Kleine kann/darf auch nichts in Bezug auf einen Hund, noch nicht einmal mit dem Tier allein Gassi gehen, schaust Du einfach einmal in Deine Hundehaftpflichtpolice.Teil der Erziehung, Aufklärung ist es auch das ein Kind mit Dingen welche es vielleicht nicht ganz versteht zu seinen Eltern geht um sich das dort erklären zu lassen. Bitte, soll das Kind seine Eltern vor den Bildschirm rufen und sich die von mir gemachten Aussagen erläutern lassen.Und wenn Du findest das meine Ausführungen nicht Kindgerecht genug sind, dann erläutere mir mal wie dann der Erwerb der von Dir angeführten Sachkunde in Kindgerechter Form von statten gehen soll?Richtiger Weise hätte die Antwort auf diese Frage wie folgt aussehen müssen: Du bist ein zehn Jahre altes Kind und deshalb darfst Du noch keinen Hund besitzen.Das ist der Fakt. Das Kind soll jedoch auch verstehen weshalb dem so ist, um dies sicherzustellen die von mir gemachten Angaben welche sich das Kind wenn nicht verständlich von seinen Eltern sehr gern erklären lassen kann. Einem Kind unverständliches zu erklären ist Teil der Erziehung und Aufklärung, welche jedoch nicht in meinem Bereich liegt.

Kommentar von Arco01,

Hallo spieli, noch ganz kurz,"Wenn deine Mutti es mir der Hypersenibilisierung probiert hat..." ist natürlich viel Kindgerechter?

Kommentar von spieli,

Lies dir mal durch was die Kleine geschrieben hat. Ihre Mutti will es ja probieren, mit der Allergie klar zu kommen. Nur weglasern kann man es nicht. Also, denke ich mal meinte die Kleine eine Hypersensybilisierung. Und ja, man muß Kindern klar machen, dass man es probieren kann. Sie sich aber auch dann damit abfinden muß, wenn es nicht klappt.Und sie selbst darf kein Hund besitzen, dass ist richtig. Aber ihre Eltern, und die Kleine gehört ja nun mit in die Familie. Ich bin auch mit meinem Hund allein spazieren gegangen. Ok, ich hatte einen Kleinen Hund. Wenn es natürlich ein Großer ist, darf sie natürlich nicht allein gehen. Aber mit 10 Jahren, kann man ein Kind mit einem Yorki, Pudel oder Dackel gassi schicken. Das ist das Alter wo Kinder lernen Selbständig zu werden. Wenn du deinem Kind da nichts zutraust, wird es mal ein völlig unselbstständiger Mensch. Und ja, ich finde deine Antwort nicht Kindgerecht! Hast du als 10 Jähriger, ok, da gab es bestimmt noch kein Internet, immer gleich deine Eltern gefragt? Gerade wenn man sich richtig was wünschen tut? Die Kleine wünscht sich nichts sehnlicher als ein Hund. Die Mutti hat nun aber eine Allergie, und die Kleine versucht mit anderen Hundebesitzern Kontakt aufzunehmen.Wo ist da das Problem, ihr das Kindgerechter klar zu machen? Ich habe den Eltern meiner Kinder, bin Erieherin im Schwererziehbaren Bereich, in verschiedenen Situationen mal gefragt, "ob sie als Erwachsener auf die Welt gekommen sind, oder ob sie auch mal Kind waren." LG spieli

Kommentar von Arco01,

Guten Morgen spieli,"Und ja, man muß Kindern klar machen, dass man es probieren kann. Sie sich aber auch dann damit abfinden muß, wenn es nicht klappt." Soll ich dies auf die Anschaffung des Hundes beziehen?Und wenn es dann nicht klappt sitzt halt ein weiterer Hund im Tierheim, soll es so laufen?"Aber mit 10 Jahren, kann man ein Kind mit einem Yorki, Pudel oder Dackel gassi schicken." Es geht hier nicht darum was man denn alles kann, es geht darum was laut Gesetz gestattet ist. Und unter vierzehn Jahren ist dies einem Kind nun einmal nicht gestattet, deshalb hat ein Kind in einem Tierheim auch keine Chance einen Hund auszuführen wenn es unter diesem Alter ist.Selbstständigkeit zu erlernen ist richtig und wichtig, doch bitte nicht in Bezug auf die Haltung eines Hundes. Und noch kurz zu dem Aspekt das sich dieses Kind ja so sehr einen Hund wünscht, die Tierheime dieses Landes sind voll von ehemaligen Wunschtieren.

Kommentar von PommesMitMajo,

Ganz meiner Meinung!

Antwort von PommesMitMajo,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Akita Inu ist ganz sicher nicht für, dich, er ist groß und oft dominant gegenübre Artgenossen, den wirst du nicht führen können. Der Chow Chow hat eine Tendenz zum "Einpersonenhund" was ich denke nicht sehr Hilfreich ist, wenn du mal auf Klassenfahrt bist. Auch falls du krank bsit sollte der Hund jedes familienmitglied (familienpenis :-)) akseptieren. Der Spaniel wird wohl der beste HUnd sein, aber achte auf die Ohren, daa duese Hund oft probleme damit bekommen. also immer schön sauber halten, aber nciht mit shampoo!

Kommentar von Mellylein,

DH

Antwort von Kaendesha1988,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sei mir nicht böse, aber ich glaube nicht, dass du dir da so gut Gedanken gemacht hast. Du fragst ob man einen Cavalier Kings Spaniel im Zwinger halten kann. Nein, kann man nicht. Du bist zehn Jahre alt, ein Akita Inu ist definitiv nichts, Gründe wurden schon genannt. Wenn du einen Hund möchtest, dann soll er ein Familienmitglied sein, sonst endet er wirklich nur im Zwinger, weil deine Mutter festgestellt hat, das man eine Allergie nicht weglasern kann. Die Hypersensibilisierung wurde ja auch schon erklärt. Ein Terrier ist ein Hund der Konsequenter Führung bedarf, nichts für dein Alter. Du kannst auch nicht festlegen das der Hund nur dein Hund ist, der Hund suchst sich sein Herrchen aus und die größte Autorität in der Familie haben immernoch die Eltern, das merkt ein Tier auch. Denk sowieso mal daran, Ausbildung, Arbeit, du wirst älter. So ein Tier kann gut 15 Jahre leben. Wer kümmert sich dann? Spätestens dann brauchst du Hilfe. Wenn, dann sollte die ganze Familie da mitziehen, nicht nur du alleine. Finanziell könntest du das sowieso nicht alleine schaffen.

Ein Garten ist keine alleinige Unterhaltung für den Hund, du musst mit ihm geistige Auslatung betreiben und ihm auch mal längere Spaziergänge bieten. Das dies nicht jeden Tag geht (Spaziergänge schon, nur mal nicht so lange) ist wohl jedem Hundehalter klar, sollte aber nicht zur Regel werden.

Wenn du von dem Gedanken abgekommen bist, das der Hund "dein Hund" sein soll, dann glaube ich, dass ihr das schafft. Ansonsten weiß ich nicht ob das gut geht.

Antwort von Faucher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hahaha. Du bist echt ne süße Zuckerschnute. Fangen wir mal so an: Deine Mom hat ne Allergie. Ist sie getestet worden= Hat sie sich über das Lasern informiert? Will sie auch wirklich einen hund haben, und was ist mit deinen Vater? Ihr müsst Euch alle einig sein, das Ihr diesen Familienzuwachs haben wollt. Du allein kannst das leider noch nicht bestimmen. Dann hast Du geschrieben- Chow-Chow und Akita Inu. Der Akita ist ein recht großer Hund mit unbändiger Kraft und sehr schwer erziehbar. Da sollten schon Hundekenner ran. Der Chow-Chow ist ein typischer Ein-Mann-Hund, das heißt, er gehorcht in der Regel nur EINER Person und alle anderen unterwirft er sich nicht. Also keinesfalls ein Familienhund. Der CKCS (ich hab mal abgekürzt) ist sehr sensibel und kann Aufregung nicht gut vertragen. Also kein Kinderhund. Du hast Dir nun ausgerechnet Rassen ausgesucht, die nicht unbedingt Familientauglich sind oder eine sehr erfahrene Hand brauchen. Ich könnte Dir empfehlen, einen struppigen mittelgroßen süßen wauzi aus dem Tierheim zu holen. Damit tust Du einen guten Zweck und gibst sogar ein lieben Kerl ein neues Zuhause. Red mal mit Deinen Eltern darüber und wenn ihr Euch alle einig seid, dann geht zusammen diverse Tierheime durch und entscheidet dann gemeinsam. Ich weiß nicht wo Du wohnst, aber ich habe noch einen Tip, falls Du in NRW zuhause bist. Schau Dir unsere Seite an und die süßen Hunde, die dort angeboten werden und auf ein schönes Zuhause hoffen: www.tierhilfe-ratingen.de

Antwort von Muecky,

hallo, ja wir wollen alle einen!!! schon seit fünf jahren oder soo und wir hatten ja schon mal einen aber... aber stimmt ihr habt alle recht ich will lieber einen hund haben der unss allen gehört! und dann nehmen wir warscheinlich einen boxer oder einen entlebucher sennenhund! und meine mutter hat sich getestet und hat sich ebenfalls sehr gut übers lasern informiert!

Antwort von JessiBullock,

Haay wie wäre es mal mit einem Bichon- Friese?? Die sind mega süß!! Ich bekomme vielleicht auch einen!!

LG Jessi

Antwort von ati15,

wenn du dich selbst um den hund kümmern musst, nimm am besten einen älteren Welpen/Junghund der schon gelernt hat alleine zu bleiben. Mischlinge sind genau so leicht/schwer zu halten wie Rassehunde, hol dir doch einen jungen Hund aus dem Tierheim. Die Leute im Tierheim wissen meistens welche größe die Eltern der Tierheimwelpen haben, oder können anhand der bisweiligen Größe die Größe des ausgewachsenen Tieres abschätzen. wenn du einen Rassewelpen willst, nimm lieber keinen akita oder chowchow. diese hunde sind eher für fortgeschrittene hundehalter gut. Cavalier King Charles Spaniels sind pflegeleich und lassen sich gut erziehen, genauso wie z.B. Kromfohrländer und Elos Hier kannst du einen "Welcher Hund passt zu mir?" Test machen:

http://www.pedigree.de/pedigree/de/service/SelectADog.aspx

Antwort von Summi80,

Hey! Zum Thema allergien hat mein(e) Vorrednerin schon etwas gesagt. Leider gehen Allergien wirklich nicht so einfach weg. Sprich doch noch einmal mit Deiner Mama. Schreibe ihr Vor- und Nachteile eines Hundes auf. Zeig ihr Deine Liste, damit sie sieht, dass du dir richtig Gedanken gemacht hast. Dass du auch die "negativen" Seiten aufschreibst ist wichtig, dass zeigt, dass du dir auch darüber Gedanken gemacht hast z.B. wohin mit dem Tier, wenn ihr in den Urlaub fahrt, mehr Schmutz in der Wohnung, Tierarztkosten und auch die Frage, was passiert, wenn der Hund mal sterben sollte. Dann schreibe der Mama auf, welche Aufgaben Du übernehmen willst und wobei die Mama / der Papa dir helfen müssen. (Einkaufen, Hundefutter bestellen).

Denn so einfach ist es nicht sich einen Hund anzuschaffen. Du bist 10 Jahre richtig? Rein rechtlich darfst du überhaupt keinen Hund besitzen, geschweige denn ausführen. Da du unter 14 bist, wirst du auch keine Ausnahmegenehmigung beim Ordnungsamt bekommen. Wenn du 14 wärst, müßtest du ggf (kommt aufs Bundesland an) Sachkundenachweis machen, wenn du die Haltungsgenehmigung erreichen willst. Dann müssen Deine Eltern eine Versicherung finden, die es akzeptieren, dass ein Minderjähriger (Personen unter 18 Jahre) den Hund ausführt, das ist wichtig, denn wenn etwas passiert und das nicht versichert ist, dann müssen Deine Eltern mit ihrem eigenen Geld haften und das kann sehr teuer werden.

Zum Thema Rassehund oder nicht. Ich rate Dir ab dich auf gewisse Rassen festzulegen. Ein Akita Inu ist z.B. absolut kein Anfängerhund (in der Regel, es gibt immer ausnahmen). Geh zu einem erfahrenen Hundetrainer, z.B. Martin Rütter und sein Team, oder Cynos Canis. Die bieten Dir eine sehr gute Beratung an und gehen mit dir auch in Tierheime oder zu Züchtern und raten dir zu oder ab von gewissen Hunden. Die sind unabhängig und objektiv. Ein Züchter z.B. ist ganz begeistert von seiner Hunderasse, er wird dir in der Regel nur die Vorteile nennen, ganz ganz selten kommt es vor, dass sie Dir ehrlich antworten und dir sagen, dass der Hund nichts für Dich ist, den Du Dir aus dem Wurf rausgesucht hast.

Ich weiß selbst, wie schwer es ist, sich durchzusetzen mit einem Hund. Ich mußte warten bis ich fast siebzehn Jahre alt war, aber es hat sich gelohnt! Kopf hoch! Rede mit Deinen Eltern! Sei nicht enttäuscht, wenn es nicht geht. Ich weiß, es ist hart! Nur Mut!

Antwort von Muecky,

also wenn ich in der schule bin kümmert sich entweder meine mutter oder mein vater um den hund und wenn ich nachmittagsunterricht habe dann mein bruder einer meiner beiden schwester oder mein vater oder meine mutter! also dass ist kein problem und dass mit der allergie das klappt schon!

Kommentar von BlackCloud,

"und dass mit der allergie das klappt schon!"

Und was, wenn nicht?

Kommentar von dita1988,

Du willst den HUnd für dich alleine, aber wirklich Zeit für ihn hast du doch gar nicht.

Antwort von dita1988,

Also zu der Rassenauswahl an sich kann ich nichts sagen, aber da kann ein gutes Hundebuch mit einer genauen Beschreibung ihrer speziellen Bedürfnissen und Charakterzüge sicher helfen.

Aber ich bezweifel, dass dien Vorhaben so funktonieren wird, ein Hund sucht sich im Rudel im Allgemeinen ihr Herrschen/Frauschen meist selbst aus, mein Pfelgehund (war eigentlich der von meiner Eltern/ganzen Familie), war mehr auf mich fixiert, ohne das ich mich mehr um ihn gekümmer hätte als die andern. Zumal halt ich nichts davon, dass sich Schülerin/inen oder Auzubildenn ein Hund anschaffen, da hat man doch kaum Zeit für einen Hund, in den untern Klassen ist man doch mindest von 7.30-13.30 weg, meist länger und das wird in den höheren KLassen ja nicht besser sondern kann um einiges länger werden, genauso wie dann in einer Ausbildung. Bei Studenten mag das was anderes sein, kommt da aber auch sehr auf den Studiengang an, ich bin in der glücklichen Lage mein Stundenplan weitesgehen selbst zu gestalten und bin nie länger als 4 stunden weg von zu Hause...

Noch was, eine Allerige kann man nicht einfach so weglasern lassen, ich glaub es ist auch nicht sinnvoll dem Allergie eine Dauermedikation auszusetzenn.

Kommentar von BlackCloud,

"oder Auzubildenn ein Hund anschaffen"

Es sei denn, der Hund darf mit auf die Arbeit - was leider selten ist :-/

Kommentar von dita1988,

Aber selbst dann kann man sich ja nicht sicher sein, ob man übernommen wird und ob es dann bei den anderen Arbeitgeber sowas auch erlaubt.

Kommentar von BlackCloud,

Das ist wohl wahr. In der Situation werde ich auch bald sein.

Antwort von Muecky,

und ich wollte noch sagen dass ich in einem großem haus wohne mit großem garten und an der neckerwiese außerdem habe ich freunde die in den ferien auch mal auf meinen hund aufpassen könnten wenn ich ihn nicht mitnehme! ich gehe oft in den wald und einfach na die natur! aber ich habe noch eine kleine frage ob man denn cavalier king´s auch draußen in einem zwinger halten kann!

Antwort von Muecky,

ist auch ein terrier gut geeignet für mich?

Kommentar von ati15,

terrier sind sehr schwer zu erziehen, stur und jagen gerne. also besser kein terrier für dich!

Antwort von Muecky,

danke dann informiere ich mich mal ein bisschen über den hund! aber trotzdem könnt ihr hier noch komentare hinschreiben welcher hund auch super wäre!

Antwort von Muecky,

doch ich habe das im internet gelesen und die mutter meiner freundin hat das gesagt! wirklich!

Antwort von Muecky,

ich will mit dem hund kuscheln tobben schwimmen im see wandern und vieles mehr!

Antwort von Muecky,

ja meine ganze familie liebt hunde! danke ich guck ihn mir mal an!

Antwort von invesus,

Hmmm, das ist aber schwierig mit dir. Deine Hundeauswahl ist ja einmal querbeet durch den Garten. Was möchtest du mit dem Hund machen? Soll es ein ausschließlicher "Familienhund" sein oder willst du ihn auch ausbilden (z.B. im Dogdance o. ä.)? Chow Chow sind sehr schwierige Hunde, hab ich schon öfter gehört. Sie sollen ihr sehr eigenes (störisches) Wesen haben... Wir haben einen Australian Shepard und können uns nicht vorstellen einen anderen Hund zu haben. Vielleicht überlegst du dir nicht unbedingt, welche Rasse du SCHÖN findest, sondern welche Charaktereigenschaften der Rassen am Besten zu dir passen...

Gruß, invesus.

Antwort von KingLui36,

allergien weglasern xD; kann die auch husten rausoperieren? Naja, ich kann dir einen sheltiee empfehlen, aber du musst dich dann auch wirklich um den Hund kümmern

Antwort von Muecky,

ja also da gibt es so ein Laser und damit kann man in den Körper laser, und nach einem monat ist dann die allergie weg!

Antwort von optimus87,

allergie weglasern??????????

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Schmerzen am Handgelenk durch PC - Maus Wer viel am PC sitzt hat oft Schmerzen im Handgelenk. Hier mein Tip: Lege Dir ein Taschenbuch am unteren Arm bis zum Handgelenk hin, das verhindert solche Probleme. Dann ist der das Handgelenk nicht laufend geknickt und es ist gut für die Durchblutung. Mir hats es jedenfalls geholfen. L.G. Nordi

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten