Frage von cactusbread, 88

Ich habe einen Mieter der keine Miete bezahlt hat und die Nebenkosten absichtlich in die Höhe treibt (er hat kein Geld) kann ich den Strafrechtlich Belangen?

Der Mieter wurde rausgeklagt. Seit 2 Jahren hat er weder Miete noch Nebenkosten bezahlt. Er hat den Strom manipuliert nachdem er ihm abgestellt wurde, dann hat er einfach die Vermieterin angemeldet usw., sodass er nicht mehr nur auf seine Wohnung zugerechnet werden kann (mehrfach wieder in Ordnung gebracht) nun will das E Werk das Geld vom Hauseigentümer, da die auch gemerkt haben dass er kein Geld hat. Das sind 6000 € (Schlangenzucht und mehrere Terrarien). Wasser er hat alleine (mit seiner Familie Frau und 3 Kinder) in 2 Jahren 1500 € Wasser verbraucht. Ich weiß nicht wie er das gemacht hat, das ist ein sehr sehr hoher Verbrauch. Zur Heizung eine Installation der Wäremzähler hat er nie zugelassen (aber alle anderen Heizkörper im Haus sind Gott sei dank fertig). Er hat alle Fenster auf Kipp Gestellt und alle Heizkörper auf volle Pulle laufen lassen. Als wir in die Wohnung kamen war es da so warm wie im Urlaub. Im Jahr sind das ca 1.000 € Extrakosten. Da ich nicht mehr glaube dass dies alles unsachgemäße Handhabung ist und da er seit mehreren Jahren keine Miete bezahlt denke ich dies ist Absicht gewesen. Da er kein Geld hat nützt es nichts ihn auf die Miete und die Nebenkosten zu verklagen. Da schmeiß ich nur gutes Geld, Forderungen hinterher die eh nicht eingetrieben werden können.

Anders kann es sein wenn er Strafrechtlich belangt werden kann.

Komischerweise hat er sich nie unter dieser Adresse angemeldet oder seine Frau bzw seine Kinder. Im Mietvertrag stehen beide mit demselben Nachnahmen, nun stellt sich heraus, dass sie nicht mal verheiratet sind. Ein Nachweis dass sie da gewohnt haben lässt sich einfach durch sehr viele Zeugenaussagen erbringen. Postbote, Nachbarn, usw.

Ich finde das Verhalten so mies, dass ich eine Anzeige erstatten will, nur weiß ich nicht was für ein Tatbestand es ist. Ich habe einen Kreditaufnehmen müssen um diese Wohnung neu bewohnbar zu machen da diese so einen schlechten Zustand hatte, dass alles was man im TV Darüber sieht noch übertroffen wurde.

Antwort
von anitari, 33

Miete und Nebenkosten nicht zahlen ist (leider) keine Straftat.

Es wäre evtl. Einmietbetrug. Dann muß aber nachgewiesen werden das der Mieter von Anfang an die Absicht hatte keine Miete zu zahlen.

Das eine Klage keinen Erfolg haben wird hast Du ja schon selbst erkannt.

In erster Linie solltest Du froh sein Mieter los zu sein und die Wohnung wieder in Besitz zu haben.

Beim nächsten Mieter solltest Du alle erdenklichen Möglichkeiten ausschöpfen.

Wie z. B. das Maximum an Kaution verlangen, Dich vor Vertragsabschluß von seiner Bonität überzeugen und vom Vorvermieter eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verlangen.

 Eine 100%ige Sicherheit ist das aber auch nicht.

Kommentar von cactusbread ,

vielen Dank, nein er hat ja 1 Jahr Miete bezahlt also kann es kein Einmietbetrug sein.

Es kann doch aber nicht sein, dass jemand absichtlich Kosten verursacht in Höhen die jedes normale Maß sprengen und damit davonkommt.

750 € Wasserkosten im Jahr sind ca 60 € im Monat. das ist unfassbar viel. 6.000 € Strom in 3 Jahren davon 9 Monate gesperrt und Strom vom Nachbarn geborgt bekommen (hat er auch nie bezahlt) auch sehr hoch und 200 € im Monat für Heizung ist halt auch nicht mehr im Normalen Bereich.

Kommentar von anitari ,

Was war denn vertraglich zu Nebenkosten vereinbart?

60 € für Wasser wäre nach meinem Wasserpreis für 5 Personen nicht zu viel. Grober Richtwert, 1 Person verbraucht im Schnitt 2 - 3 m² im Monat.

200 € im Monat für Heizung ist halt auch nicht mehr im Normalen Bereich.

Kommt drauf an wie groß die Wohnung ist und ob die WW-Aufbereitung dabei war.

Noch ein Tip für die Zukunft, Nebenkosten lieber höher ansetzen. So 3 € pro m², dann gibt es kein böses Erwachen.

Antwort
von martinzuhause, 44

"Er hat den Strom manipuliert nachdem er ihm abgestellt wurde, dann hat
er einfach die Vermieterin angemeldet usw., sodass er nicht mehr nur auf
seine Wohnung zugerechnet werden kann"

dann teile dem grundversorger das mit und lasse den stromanschluss durch diesen abschalten.

gleichzeitig teile ihm mit das die vermieterin keinen anschluss beauftragt hat und doch bitte prüffähige unterlagen zugeschickt werden möchten um das zu prüfen

Kommentar von cactusbread ,

Danke aber das ist zu spät, der Stromversorger hat weitergeliefert ohne wissen dass der Hauseigentümer (Ich) angemeldet ist. Er hat eine Falsche Rechnungsadresse angegeben. Wie er das alles hinbekommen hat ist mir einRätsel.

Kommentar von martinzuhause ,

der stromanbieter kann nicht einen vertrag auf deinen namen machen. er muss schon nachweisen wie er dazu kommt.

lasse den anschluss am besten sofort komplett sperren.

Kommentar von cactusbread ,

Doch das geht, das E werk nennt das in gutem Glauben einen Vertrag eingehen oder so ähnlich, da sind wir auch raus nur bei der Manipulation der Verbrauchsstelle hakt es noch das bekommen wir aber hoffentlich auch noch hin.

Antwort
von TreudoofeTomate, 45

Ich versteh das Problem nicht. War er dein Mieter und hast du die Räumungsklage vor Gericht gewonnen? Dann geh mit deinem Titel zum Amtsgericht und lass ihn räumen.

Kommentar von cactusbread ,

bereits erledigt vielen Dank. Leider sind noch 1500 € Wasser und 6000 € Strom offen sowie wäremverbrauch in Höhe von ca. 3.000 €.

die Frage ist auch nicht ob und wie ich das Geld bekomme das wird nicht klappen, er hat nichts.  Ich möchte ihn Strafrechtlich belangen.

Antwort
von suziesext07, 28

also das ist ja n ganzer Misthaufen - prozesstaktisch ist es jetzt vor allem wichtig, dass du die Forderungen des Stromanbieters erfolgreich abwehrst:

Strafanzeige/Klagegrund: Stromdiebstahl bzw Leistungserschleichung.

Hoffentlich haste ne Rechtschutz, denn ohne Anwalt siehste hier wohl keine Sonne.

Kannst ja deine Forderungen an Moskau-Inkasso 'verkaufen', die holen sich dann schon ihre Auslagen wieder. Ist aber nicht ganz ernst gemeint, denn die Aussendienstler dieses Inkassobetriebs würdest du eher nicht gern ständig in deiner Nähe haben wollen.

Kommentar von cactusbread ,

Er hat bereits 2 Anzeigen wegen Stromdiebstahl erhalten wie die stehen weiß ich aber leider nicht.

Kommentar von suziesext07 ,

auf der Grundlage musst du natürlich dann die Forderungen des Stromanbieters an dich abweisen (als Widerspruchsbegründung)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community