Ich habe einen gdb von 30,Gleichstellung beantragt wurde auch genehmigt.Jetzt bekam ich ein schreiben vom Versorgungsamt , Herabstufung auf gdb 20.geht sowas?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es geht alles. Wurde die Änderung begründet? Sicherlich war dem Bescheid doch auch eine Rechtsmittelbelehrung beigefügt. Dann lege Widerspruch ein und begründe das durch deine Ärzte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, deine Behinderung wird vom Versorgungsamt jetzt geringer eingestuft.

Die Gleichstellung betrifft ja auch nur deinen Arbeitsplatz und wurde von der ARGE erteilt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo buddha1972,

Sie schreiben:

Ich habe einen gdb von 30,Gleichstellung beantragt wurde auch genehmigt.Jetzt bekam ich ein schreiben vom Versorgungsamt , Herabstufung auf gdb 20.geht sowas?

Antwort:

Natürlich geht sowas, wenn die Beweislage dementsprechend ist!

Die Bewertung des Grades der Behinderung (GDB) erfolgt in der Regel durch den Medizinischen Dienst des Versorgungsamtes!

Basis sind die eingereichten Nachweise (eigene Krankenakte) im Zusammenhang mit den versorgungsmedizinischen Grundsätzen!

google>>

versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Ihr Rechtsbeistand (VDK) hat zum Beispiel die Möglichkeit, beim Versorgungsamt eine Akteneinsicht geltend zu machen um herauszufinden, wo ggf. in Ihrer medizinischen Beweisführung Verbesserungsbedarf besteht!

Prüfen Sie diesbezüglich Ihre eigene Krankenakte laut dem "Roten-Faden" und stellen Sie dann ggf. zusammen mit Ihrem Rechtsbeistand einen Verschlechterungsantrag!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

google>>

vdk.de/deutschland/pages/themen/behinderung/9196/der_schwerbehindertenausweis

google>>

youtu.be/np1SB-fBsdE

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?