Frage von fabian1703, 203

Ich habe eine Religion erfunden was haltet ihr davon?

Dabei geht es um Erfolg und sie heißt "23 oder Golden Death". Also ich habe viel nachgedacht über Richtlinem im Leben und habe meine Religion entworfen. Dazu gibt es sehr einfach gehaltene Regeln und Gebote:

Regeln: 1. Nutze jede Stunde am Tag sinnvoll (je nach Aktivität schnell oder beispielsweise beim lernen intensiv) 2. Habe Ziele und erreiche diese so schnell wie möglich

Gebote: 1. Lebe sportlich und gesund 2. Treffe entscheidungen und sei stark darin diese einzuhalten (zb. Aufhören zu Rauchen) 3. Sei sparsam mit Ressourcen (Geld) und nehme keine Drogen

Also die "Religion" ist nur für mich gedacht... und Golden Death weil kein Wert auf das "glücklich sein" gelegt wird sonder nur auf den Erfolg.

Ich habe noch viel viel mehr Infos dazu aber das wäre jetzt zu lang und ist wie gesagt nur für mich und vllt mal ein Buch wo ich schreiben mag als Persöhnlichkeit und Erfolgsratgeber und nicht als Religion...

Ich möchte einfach wissen wie sich das so in anderen Ohren anhört und was ihr so dazu sagen könnt...

Grüße Fabian

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 78

Klingt nach baldigem Burnout-Syndrom. Nur Leistung Leistung Leistung, ach ja, und Erfolg.

Warum muss man sich soviel Stress machen? Weil man mit weniger guter Leistung nicht gut genug wäre? Schau genau da bitte mal hin und denke nochmal neu drüber nach. Immer TOP-Leistung abliefern zu müssen, macht krank. Nix gegen gesunden Ehrgeiz, aber wenn ich Deine Zeilen lese, beschleicht mich der Verdacht, dass Du evtl. über das Ziel hinaus schießt.

P.S.: Für eine Religion fehlt mir da irgendwie die Gottheit. :-)

Kommentar von fabian1703 ,

Die gibt es... die Anhänger sollen Leistung bringen und somit Wirkung ind der Welt für den Autor ihren GOTT hahahaha... Witz am rande ;)

Kommentar von DottorePsycho ,

Jo. Das P.S. hast Du gelesen.

Was ist mit dem Rest?

Antwort
von lil98i, 50

An sich finde ich es gut, dass du dir darüber Gedanken gemacht hast, eine Religion zu erfinden. Das habe ich selbst auch schon.

Aber weisst du das Problem mit Religionen ist, dass es alles nur eine Illusion ist.
Vielleicht versucht man, damit Entscheidungen zu rechtfertigen und keine Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, weil deine Religion dir gesagt hat, du müssest dies und das tun.

Meiner Meinung ist das nicht richtig.
Früher oder später würdest du versuchen, deine eigenen Regeln so hinzubiegen, dass deine Entscheidungen immer laut deiner religion die richtigen sind.
Das kann aber nicht sein. Jeder Mensch macht pro Tag mindestens einen Fehler.

Vergiss die sache mit deiner Religion, es wurden schon genügend Menschen getötet auf Grund verschiedener Religion.

Religion bedeutet nichts anderes als der Glaube an etwas....wäre es nicht am besten, man glaube an seine Freunde, seine Familie, seine Ideen und sich selbst?

Kleine Schritte bringen dich weiter. Wenn du die idee hast, ein Buch zu schreiben, gib dein bestes und glaube an deine Idee :)...wenn es niemand lesen möchte, überarbeite es und sieh nach, ob du vielleicht etwas daraus lernen kannst, um etwas besseres zu schaffen.

Wenn du das Rauchen aufgeben möchtest, glaube an dich und fange damit an. Wenn du nicht wirklich an dich glaubst, kannst du es nicht schaffen.

Jeder der dies liest, ist ein wundervolles Individuum mit seinen eigenen Vorstellungen, glaube an dich, also wirklich, bewirke etwas in deinem Umfeld und bringe die Welt dazu, sich zu verändern. Hab niemals angst davor, dir Fehler einzugestehen!:)
Schönes Leben noch an alle :)

Antwort
von zahlenguide, 83

problem an deinen geboten ist, dass man sie anders auslegen kann - z.b. "treffe entscheidungen und sei stark darin sie einzuhalten" - da könnte jemand die entscheidung treffen jemanden zu schaden (oder der ganzen gesellschaft) und dann hast du das gegenteil von dem erreicht, was du eigentlich wolltest.

Kommentar von fabian1703 ,

Das jemand eine Atombombe bauen will und jeden Tag den ganzen Tag alles tut um das Ziel so schnell wie möglich zu erreichen hahaha

Kommentar von zahlenguide ,

es gab übrigens einige indianer stämme, die haben ihre mitmenschen durch ärgern diszipliniert. wenn also jemand etwas falsches getan hat, dann wurde er von der ganzen gruppe so lange geärgert, bis er geweint hat und sich öffentlich vor der ganzen gruppe und vor der person, die geschadet wurde entschuldigt hat

das sollen sehr friedliche stämme gewesen sein.

Antwort
von PinkelLady, 70

Ich finde es echt kreativ von dir!

Ich denke, wenn die Religion alles erfüllt, was du in deinem Leben möchtest, ist es eine gute Idee... Dennoch bin ich der Meinung, dass du es selbst entscheiden musst.....

2. Treffe Entscheidungen

Antwort
von SerenaEvans, 73

Wozu brauchst du die anerkennung und bestätigung anderer? Befolge lieber die Regeln, statt über diese selbst zu grübeln.  Zumal diese Regeln extrem pauschal und sinnlos sind.


Antwort
von DerBuddha, 21

eine religion, wie sie es schon längst gibt, nämlich auf kosten anderer alles und schnell zu erreichen, ohne rücksicht auf die folgen.................willkommen im realem glaubensleben und nein, diese regeln und gebote sind müll, ebenso der name..............denn der sagt schon alles.................*g*

Antwort
von comhb3mpqy, 29

Ich glaube an das Christentum. Falls es Dich interessiert, warum ich daran glaube, dann kann man auf mein Profil gehen oder mich fragen, dort findet man Argumente.

Nach dem, was Du geschrieben hast kann sich die Frage stellen, ob das von Dir geschriebene überhaupt eine Religion ist. Ob die Bedingungen für eine Religion überhaupt erfüllt sind.
Und noch eine Frage an Dich:
Ist das deine "einzige Religion"? Denn man kann auch als gläubiger Mensch seine Zeit sinnvoll nutzen. Sparsam sollte man als Christ auch leben.
Du kannst mir ja in den Kommentaren dazu etwas schreiben, wenn Du möchtest.

Antwort
von Zicke52, 25

Das ist keine Religion, das sind Lebensrichtlinien. 

Aber - nichts Neues dabei! Nur Binsenweisheiten, die man schon tausendmal gelesen und gehört hat.

Ausserdem empfinde ich es als grosses Manko, dass kein Wert auf Glück gelegt wird, das ist nämlich das Wichtigste. Allerdings glaube ich auch, dass es keine Regeln zum Glücklichsein gibt, diesen Weg muss jeder für sich finden. Glücksratgeber sind nur Verar...ung. Du bist wenigstens so ehrlich, keine Glücksversprechen in deine Regeln zu integrieren. Das finde ich lobenswert, nur dein Motif (keinen Wert drauf legen) stört mich.

Wenn deine Methode Erfolg haben soll, musst du viel kreativer werden!

Antwort
von Luksior, 62

Das ist eher eine Lebensstrategie und keine Religion.

Antwort
von earnest, 16

Was ist an diesen Allgemeinplätzen neu, was daran ist "Religion"?

Antwort
von MarcoAH, 29

Wieviele Mitglieder hast du schon?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community