Frage von BxexnScofield, 74

Ich habe eine Philosophie Hausaufgabe, aber weiß nicht was ich antworten soll. Könnt ihr mir helfen?

Welche Schwierigkeiten entstehen wenn man versucht die Entstehung der Menschheit durch die Evolutionstheorie zu erklären?

Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Antwort
von Dummie42, 30

Wieso sollten dabei Schwierigkeiten entstehen? Schwierigkeiten entstehen dann, wenn man das mit irgendwelchen jahrtausendealten Mythen versucht, weil man die - im Gegensatz zur Evolutionstheorie - nicht rational begründen kann.


Antwort
von Mirarmor, 20

Komische Haushaufgabe, ist der Lehrer religiös?

Ich versuch's mal:

Der Mensch kann sich nicht als letzten Sinn und Zweck der Evulotion ansehen. Die Evolution ist nicht zielgerichtet. (Wie es eine Schöfpung wäre.)

Der Mensch ist ein weiterentwickeltes Tier und vielleicht gibt es die Menschheit irgendwann nicht mehr, weil sie durch ein erfolgreicheres Wesen verdrängt wurde.

Statt durch die Vorgaben eines Gottes oder einer Religion muss der Mensch sein Menschsein und seine Ethik und Kultur anders definieren.

Aber hier sehe ich nicht unbedingt einen Widerspruch: Ok, in der Evolution herrscht Hauen und Stechen um die Ressourcen, andere töten gehört dazu. Aber: Die Evolution zeigt auch, dass Tiere einer Art oder einer Gruppe erfolgreicher sind, wenn sie zusammenarbeiten.

Wir als Menschen haben aufgrund der Struktur des Gehirns eine große Empathie füreinander und sollten mit unserem Verstand und unserer einzigartigen Kommunikation Regeln für das Zusammenleben aufstellen, die jedem Menschen ein gutes Leben ermöglichen.

Kommentar von BxexnScofield ,

Dankeschön das du dir so ne Mühe machst! Ob mein Lehrer religiös ist weiß ich nicht 😅

Kommentar von Mirarmor ,

Hallo, gerne. Finde so philosophische Fragen meist interessant. :-)

Antwort
von berkersheim, 14

Die Hauptschwierigkeiten entstehen vor allem durch die gewaltigen Zeiträume. Dazu kommt, dass wir immer nur Bruchteile der je herrschenden Umwelt vermuten können. Darum gibt es immer wieder neue Theorien, wie die einzelnen Entwicklungsschritte ausgesehen haben könnten. Das aber macht nicht zunichte, dass wir wichtige Belege für eine evolutionäre Entwicklung haben, die die evolutionäre Hypothese sicherer machen als jede andere Mutmaßung. Neben der Anstrengung, die Entwicklung des Menschen nach hinten zurückzuverfolgen, gibt es ja auch Anstrengungen, selbstlernende Systeme zu verbessern, die uns zeigen können, wie sich sowas wie menschlicher Geist und Vernunft entwickelt haben könnten. Doch fertig sind wir mit alledem noch lange nicht.

Kommentar von BxexnScofield ,

Danke das du das ausführlich gemacht hast!

Antwort
von noname68, 18

die schwierigkeiten bestehen lediglich darin, dass man die wissenschaftlich plausibel und nachvollziehbare entwicklungsgeschichte des menschens gegen religiöse fanatiker durchsetzen muss.

wenn schon schwierig, dann ist es die tatsache, dass man viel zu wenig artefakte hat, um die entwicklung mit vermutlich vielen "sackgassen" vieler typen von sog.vormenschen darstellen zu können. wir sind nun mal wie alle lebewesen nicht dauerhaft und nach tausenden jahren bleibt (bis auf die paar erhaltenen fragmente) nichts übrig.

obwohl es oft nur winzige knochenreste sind, können paläoantropologen daraus erstauniche schlüsse ziehen.

Kommentar von BxexnScofield ,

Dankeschön

Antwort
von DarkSepia, 8

Eine Schwierigkeit ist natürlich harte Arbeit, weil es viele Details gibt, die erklärt werden müssen. Menschen haben sehr viele Merkmale, die aus unterschiedlichen Gründen entstanden.

Aber wenn das die Hausaufgabe sein soll, dann wundert es mich etwas. Harte Arbeit ist immer eine Schwierigkeit, wenn man viel erklären will, warum ist dann gerade die Entstehung der Menschheit so interessant?

Habt ihr im Philosophieunterricht einmal die Definition von Menschheit angesprochen? Vielleicht sollst du in der Hausaufgabe auf mehr eingehen, als nur die Entstehung der Spezies Mensch. Zum Beispiel könnte mit "Menschheit" auch die derzeit menschliche Kultur gemeint sein. Daraus würde sich dann ein Problem entwickeln, welches für Philosophen interessant ist und sich vielleicht, vielleicht auch nicht, lösen lässt: Wie vollständig lässt sich zum Beispiel die deutsche Sprache durch Evolution erklären?

Aber ich weiß nicht, ob das wirklich für die Hausaufgabe gemeint ist.

Kommentar von BxexnScofield ,

Ja, danke für die ausführliche Antwort! Ich werd mir die besten Sätze rauspicken !! Danke

Antwort
von Myosotis16, 12

Kreationismus – Schöpfung gegen Evolution. Die meisten Menschen, in deren Glaube!n das Thema Schöpfung eine Rolle spielt, sehen diese als vereinbar mit der Naturwissenschaft und damit auch als vereinbar mit der Evolutionstheorie an.
Evolutionsforschung: Kreationismus - Evolutionsforschung - Forschung ...

www.planet-wissen.de › natur › forschungFeedbackInformationen zu diesem Ergebnis • 

Kreationismus – Wikipedia

https://de.wikipedia.org › wiki › Kreation...Kreationismus (von lateinisch creatio „Schöpfung“) bezeichnet ab dem 19. Jahrhundert die Auffassung, dass das Universum, das Leben und der Mensch durch einen unmittelbaren Eingriff eines Schöpfergottes in ...‎Abgrenzung · ‎Geschichte · ‎Richtungen · ‎Gegner-Soziologie

Evolutionsforschung: Kreationismus - Evolutionsforschung - Forschung - Natur - Planet Wissen


www.planet-wissen.de › natur › forschungNicht jedoch die sogenannten Kreationisten: Bestimmte Gläubige - vor allem evangelikale Christen in den USA - vertreten die Ansicht, dass wissenschaftliche Aspekte für eine Schöpfung gemäß der jahrhundertealten  ...

Kreationismus - Biologie-Schule.de


www.biologie-schule.de › kreationismusKompakter Überblick über den Kreationismus und die verschienden Strömungen: Intelligent Design, Junge- Erde-Kreationismus und Langzeitkreationismus.

Was ist Kreationismus? Wer sind Kreationisten? - Lgvgh


www.lgvgh.de › ist-kreationismus-wer-si...27.06.2014 - Der Begriff Kreationismus kommt von lat. creatio „Schöpfung” und bezeichnet die Auffassung, dass das menschliche Leben und... Ein Kreationist ist...
Antwort
von WiihatMii, 33

Schwierigkeiten entstehen nur dann, wenn man versucht, eine andere Lösung zu suchen, obwohl man die Wahrheit schon kennt.

Der Mensch ist ein Tier, entstanden aus anderen Tieren. Das ist die Wahrheit und keine philosophische Theorie. Da gibt es also auch keine Schwierigkeiten.

Oder geht es nur darum, warum Menschen selbst ein Problem mit der Evolution haben? Das liegt meistens an der Ignoranz, der Selbstüberschätzung der eigenen Spezies, dem Allmachtsgedanken, gekränktem Ego und an religiösen Dogmen, die schon von klein auf eingeprügelt wurden.

Antwort
von Myosotis16, 24

Es gibt viele vor allem religiöse Menschen, die die Evolutionstheorie ablehnen. Sie bestehen darauf, dass Gott die Erde in 7 Tagen erschaffen hat und danach auch alles andere. 

Dass sich Lebewesen nach und nach an ihre Lebensbedingungen anpassen und dadurch sich genetische Veränderungen ergeben, wird von den BIBEL-treuen Menschen bestritten. Darwins Evolutionstheorie, die heutzutage ein wenig modifiziert wurde, weil man neue Entdeckungen gemacht hat, lehnen manche Menschen ab.

Hast du schon mal etwas von den sogenannten Kreationisten gehört?

Kommentar von BxexnScofield ,

Nein nicht wirklich 😅

Kommentar von Myosotis16 ,

Ich habe eine neue Antwort geschickt zum Thema Kreationisten.

Antwort
von martinzuhause, 28

da gibt es eigentlich keine schwierigkeiten.

das klappt nur nicht wenn man das affenpaar sucht das den ersten  modernen menschen geboren hat

Antwort
von koraline, 6

Nachteil: Opportunismus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community