Frage von DarkPsychology, 121

Ich habe eine Niedrige Latente Hemmung, wie soll ich damit nun umgehen?

Hallo ich bin´s wieder! Ich war nun beim Neurologen und Psychologen. Der Neurologe hat laut Diagnosebericht gesagt ich habe eine niedrige latente Hemmung, aber dieser Reizflut muss nicht gleich was Positives bedeuten, denn um ehrlich zu sein, bezeichnet mich der Psychologe als ein Genie, doch ich bin damit ein bisschen überfordert. Wem das Syndrom unbekannt erscheint, möchte sich vor der einer Antwort bitte ein paar Berichte in Google durchblättern. Kann mir jemand einen Rat geben, wie mich an das nun besser gewöhnen soll oder meint ihr es ist nur eine Frage der Zeit bis ich es beherrschen kann und auch nützlich einsetzen kann?

Danke im voraus für die Antworten. Liebe Grüsse

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 81

Hallo DarkPsychology,

kennst Du diesen Link selber auch schon?

http://www.medien-gesellschaft.de/html/reizflut.html

Diese Reizflut ist nicht nur nicht positiv, sondern ich betrachte sie auch mit etwas Skepsis hinsichtlich der damit verbundenen Risiken. Daher sagt man bei dieser Kombination auch 'Genie und Wahnsinn liegen nah bei einander'.

Um besser damit umgehen zu können, wäre es ratsam zum einen Ausgleich zu schaffen, um dem Gehirn Erholungsphasen einzuräumen. Das kann z. B. ein Entspannungsverfahren wie das Autogene Training sein oder auch Meditationen (z. B. Achtsamkeitsmeditation, die ich Dir empfehlen würde).

Auch Yoga oder TaiChi können aufgrund der integrierten Bewegungselemente ausgleichend wirken und Dir guttun.

Um davon zu profitieren, ist es m. E. von Bedeutung, es erst einmal als Fakt anzunehmen und in Dein Leben zu integrieren. Auf dieser stabilen Basis in Kombination mit den o.g. Erholungsmöglichkeiten kannst Du dann beginnen, diese 'Gabe' kreativ für Dich nutzbar zu machen.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten