Frage von biggi27071965, 56

ich habe eine Nachzahlng von den Nebenkosten bekommen, über 100 euro. Muss ich die selber bezahlen oder übernimmt das es Jobcenter.?

ich habe eine Nachzahlng von den Nebenkosten bekommen, über 100 euro. Muss ich die selber bezahlen oder übernimmt das es Jobcenter. ? Habe nur Nachtspeicher

Antwort
von anitari, 28

Leg die Abrechnung beim Jobcenter vor und beantrage die Übernahme der Nachzahlung.

In aller Regel klappt das auch.

Habe nur Nachtspeicher

Dann, pass die Nachzahlungen, wenn der Vermieter das nicht macht, selbst entsprechend an und erkläre das dem JC.

Strom ist nämlich mit Abstand die teuerste Heizungsart. Das können locker 2,50 - 3,00 € pro m² sein.

Antwort
von albatros, 22

Du musst die Nachzahlung leisten und kannst dann deren Erstattung beim JC unter Vorlage der Abrechnung formlos beantragen. Wenn die Kosten der Unterkunft u. Heizung im Rahmen des Angemessenen liegen, dürfte das auch bewilligt werden.

Antwort
von Leisewolke, 31

die Rechnung würde ich der Arge vorlegen, mehr als nein sagen können die nicht.

Antwort
von Chenorm, 35

Meiner Meinung nach musst du die Nachzahlung selber bezahlen, da du einen Mehrvebrauch hattest.

Kommentar von anitari ,

Wenn der Mehrverbrauch nicht exorbitant hoch war,z. B. 100 m² Wasser für eine Person in einem Jahr, übernimmt das JC schon eine Nachzahlung.

Zudem müssen Nachzahlungen nicht immer aus Mehrverbrauch resultieren.

Kommentar von Chenorm ,

Achso, das wusste ich nicht, danke für die Aufklärung!

Nein, klar müssen sie nicht aus Mehrverbrauch resultieren. Wir gehen aber mal davon aus, dass die Vorauszahlung gut geplant ist und es keine extremen Erhöhungen in den Nebenkosten gab.

Und bei über 100€ finde ich es auch schon fragwürdig ob die "angepasste" Vorauszahlung auch dem normalen Nutzverhalten eines Mieters entspricht :)

Kommentar von anitari ,

Und bei über 100€ finde ich es auch schon fragwürdig ob die "angepasste"Vorauszahlung auch dem normalen Nutzverhalten eines Mieters entspricht:)

So Euro- und Centgenau lassen sich Vorauszahlungen beim besten willen nicht kalkulieren. Da braucht nur mal ein besonders kalter und langer Winter kommen.

Leider gibt es auch einige Vermieter die mit geringen Nebenkosten förmlich "locken". Unwissende Mieter fallen da meist auf die Schn..ze.

Es gibt auch Beispiele wo zwar der Verbrauch des Mieters im Rahmen des normalen liegt, ja sogar darunter, aber durch hohe  Gesamtkosten des Objektes es trotzdem zu Nachzahlungen kommt.

Du merkst, so einfach ist das nicht die Vorauszahlungen zu berechnen/kalkulieren. Weder für den Mieter, noch für den Vermieter.

Kommentar von Chenorm ,

Haha, keine Angst, das ist mir schon klar :)

Wenn Vermieter damit selber "locken", gehen sie gleichzeitig das Risiko ein (mal echt den extrem Fall genommen) das der Mieter die Forderungen niemals ausgleichen kann, weil er kein Geld mehr hat.
Aber ja, ich kenne diese Masche und finde sie einfach nur traurig.
Kein Wunder das wir als Haie bezeichnet werden ;)

Klar, der kein haargenau stimmen der Verbrauch des einzelnen Mieter gemessen an den Vorauszahlungen. Aber das die Gesamtkosten eines Objektes sich pro Mieter um 100€ gestiegen sind... Da frage ich mich schon ob der Verwalter da gut arbeitet ;)

Aber wie gesagt, aus meiner Erfahrung finde ich 100€ schon nicht ohne (vllt einfach nur Glück das es bei unserem Bestand immer ganz gut passt) und daher mein Bedenken darüber, dass er einen Mehrverbrauch hatte :))

Antwort
von itsboring, 27

Die musst du schon übernehmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community