Frage von Emanuel4862, 138

Ich habe eine Matheregel erfunden. Wo kann man sie veröffentlichen?

Hallo liebe Community.

Ich habe eine Matheregel, besser gesagt ein kleries Spielchen erfunden, und zwar: z.B.: 1+4=5

Dies ist eine ganz normale Addition, aber: Nehmen wir jetzt an, die Zahlen: 1, 4 und 5 wären eine Zahl, so würde diese lauten: 145. Wenn wir jetzt die Quersumme dieser Zahlen nehmen, kommt 10 heraus, das heißt, das Doppelte der Einerstelle. Dies braucht man nur noch durch 2 dividieren und es kommt 5 heraus.

In Variablen veranschaulicht:

a+b=c

a+b+c=d

d:2=c

Der Trick funktioniert allerdings nur bei Additionen zweier Zahlen unter der Zahl 10. Also der Sinn: So könnten Volksschüler gleich lernen, was eine Quersumme von Zahlen ist und wie das dividieren durch 2 funktionirt, was die Einerstelle einer Zahl ist und wie man umgekehrterweise auch von der Einerstelle der Zahl mit 2 multiplizieren kann.

Was haltet ihr davon? Und wenn die Regel so passt, wo kann man sie veröffentlichen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Oubyi, 43

Was Du da machst, ist einfach das Ergebnis der Summe (5) nochmal zu der Summe zu addieren (1+4=5) und dann wieder durch 2 zu teilen.
Du machst also aus 5=5 dann (5+5)/2 = 5.
Dieses "Jonglieren" ist zwar recht kreativ, aber für Grundschüler eher verwirrend und für Mathematiker trivial.

Kommentar von Emanuel4862 ,

Ok. Ich dachte halt, dass die Grundschüler dadurch gleich das Dividieren lernen und auch, was eine Quersumme ist.

Kommentar von Oubyi ,

Danke fürs

Antwort
von HellasPlanitia, 59

Natürlich funktioniert das, und zwar für beliebige Zahlen a und b. Lässt sich auch ganz einfach beweisen: Wenn a + b = c ist, dann ist logischerweise a + b + c = 2*c, und wenn du das halbierst, hast du wieder c.

Du kannst das allenfalls in eine Textaufgabe für Schüler einbauen, ansonsten sehe ich aber wenig Nutzen dieser "Regel".

Antwort
von Mikkey, 60

Der "Trick" funktioniert mit jeder Zahlenkombination, denn

a+b+c=d => einsetzen aus a+b=c: c+c=d

Kommentar von Emanuel4862 ,

Ok. Das weiß ich eh auch.

Antwort
von Atoris, 28

Es gibt 1 Millionen Euro an dem Erfinder der einer der "7 Millenniums Probleme" löst dein Name zur Lösung des Problems wird im Geschichtsbuch zu lesen sein. 

Es gibt kein sonstiges Patent auf Mathe Formeln.

Du könntest ein Spiel daraus erfinden, wenn du es noch weiter austüftelst.

Ich finde das gut das du dich so mit Mathematik beschäftigst. Es bietet einem viel, wenn man es erkannt hat. Mach auf jeden Fall weiter so!

Hier ein Link zu eines der Millennium Probleme

https://de.wikipedia.org/wiki/Riemannsche_Vermutung

Vielleicht löst du es ja und wirst Millionär?

Kommentar von Emanuel4862 ,

Tut mir leid... Da kenne ich mich nicht aus...

Kommentar von Atoris ,

Ich weiß es sieht überwältigend aus. Aber mit viel Geduld kann auch daraus was werden. 

kennst du das Zahlenspiel bei den immer die Zahl 5 rauskommt?

Es aber 1000de von solchen Mathe spielereien.

Zum Thema Patent unabhängig von Matheformeln wird das auch nicht gerade einfach. Eine Beantragung alleine kostet schon unmengen an Geld. Und von 60000 Anträgen schaffen es gerade mal 1800 die die GPMA überzeugen können. Dann kommt der eigentliche Patent der von 1000 / 10000€ Deutschland bis 100000€ Weltweit kosten kann.

Geld für eine Idee zu finanzieren lohnt sich erst wenn diese in eine Revolutions-Fördernde Richtung geht.

MfG

Antwort
von Blumenkohl3, 53

Also ich würde dafür erstmal ein Patent anmelden, damit solche "Erfindungen" nicht geklaut werden, kann jetzt allerdings (da es nicht mein Fachbereich ist) nicht viel dazu sagen.

Kommentar von Emanuel4862 ,

Ok. Werde ich machen.

Kommentar von HellasPlanitia ,

Sorry, aber sowas patentieren zu lassen geht nicht und wäre auch Quatsch. Es handelt sich einfach nur um das Einsetzen einer Gleichung in eine zweite und an sich triviale Umformungen. Du hast nichts Neues erfunden, sondern nur das angewandt, was in der Mathematik schon seit Jahrhunderten, eher Jahrtausenden bekannt ist.

Antwort
von ScienceFan, 13

Diese Regel ist extrem simpel, aber die ist wahrscheinlich relativ bekannt, kann man sich ja herleiten, außerdem hast du sie nicht erfunden, sondern entdeckt, die Mathematik ist seit 13,7 milliarden Jahren erfunden

Antwort
von okarin, 10

a+b=c
a+b+c=d
2a+2b=d

d/2 = (2a+2b)/2 = a+b = c

Antwort
von OceanMan, 37

Die Mathematik ist sehr facettenreich und breit gefächert. Bist du dir sicher, dass du der einzige bist, der das hier erfunden hat? Ich habe da so meine Zweifel.

Kommentar von Emanuel4862 ,

Gibt es diese Regel schon etwa?

Kommentar von Blumenkohl3 ,

Deswegen solltest du bevor du an die breite Masse gehst, dich erst einmal erkundigen ob es eine solche Regel oder eine solche ähnliche Regel schon gibt. Falls nicht dann es erstmal patentieren lassen das es dir niemand klaut und dann kannst du den nächsten Schritt wagen, die Idee theoretisch verkaufen oder eben selbst als Held da stehen. Aber das sollte natürlich alles überprüft werden 

Kommentar von Emanuel4862 ,

Wie viel kostet das Patentieren lassen? Ich wohne in Niederösterreich.

Kommentar von OceanMan ,

Das weiß ich nicht, ich war immer schlecht in Mathe. Aber ich glaube, dass alles, was es in der Mathematik gibt, schon berechnet bzw. erfunden wurde. Ich kann mich aber auch irren, keine Frage. Ich würde mal bei Fachleuten nachfragen. Z. B. einen Professor für Mathematik an der Universität oder einfach diverse Mathematiklehrer.

Kommentar von okarin ,

Blick es doch endlich diese Regel kannst du nicht patentieren lassen. Du hast einfach nur eine Gleichung umgeformt und wieder zurück in den Ausgangszustand versetzt. Und ja das umformen von Gleichungen wurde schon entdeckt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten