Frage von noah111, 22

Ich habe eine Lymphknoten Entzündung.Wie hoch ist das Risiko Krebs zu bekommen und wie lange dauert das bis es weg ist. (Wer hatte das auch schon mal?

Lympfknotenentzündung

Antwort
von Herb3472, 14

Geschwollene Lymphknoten sind ein Anzeichen für eine Entzündung in der betroffenen Körperregion. Mit Krebs hat das normalerweise nichts zu tun.

Kommentar von noah111 ,

Ok danke ^^.Ich hab nämlich gelesen das dass zu Krebs führen kann

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Nein, wenn dann wäre es umgekehrt,  aber zum Arzt gehen, wenn es nicht bald abschwillt. Ich hatte das auch schon, war völlig harmlos.

Antwort
von Sonnenstern811, 22

Das Risiko ist gering. Nur, wenn die Entzündung sehr lange bleibt, muss unbedingt nach der Ursache geforscht werden. Nicht eine Entzündung verursacht Krebs, sondern sie zeigt an, dass im Körper irgend was nicht ganz stimmt. Das muss keineswegs was Schlimmes sein.

Wie entzündet sind sie denn? Geschwollen in der Achselhöhle?

Kommentar von noah111 ,

Ok jz bin ich überfordert xD das einzige was er abgetastet hat ist mein hals.Da war iwie was geschwollen 

Antwort
von Deichgoettin, 12

Du hast keine Lymphknotenentzündung, sondern geschwollene Lymphknoten. Mach Dir wegen Krebs keine Gedanken, denn es gibt unzählige Gründe, warum diese anschwellen können. Die Lymphknoten sind ein Teil des Lymphsystems und spielen eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr. Geschwollene Lymphknoten haben meist harmlose Ursachen: Häufig liegen den vergrößerten Lymphknoten Infektionen zugrunde, wie z.B. eine Erkältung oder Mandelentzündung. Häufig klingen die Veränderungen auch von selbst wieder ab – ohne, daß sich eine Ursache findet. Wenn die Schwellung, länger als 2 Wochen anhält, solltest Du zu Deinem Hausarzt gehen. Der geschwollene Lymphknoten wird selbst nicht behandelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten