Frage von Mausefell2000, 41

Ich habe eine komische Theorie zu Farben entwickelt, sagt mal bitte euren Senf dazu?

Bevor sich jemand wundert... ich hatte zwei Stunden Vertretung und zwei Stunden Sport in denen ich nicht mit manchen durfte, da kommt man auf so Zeug :D

Generell würde ich das ganze gerne in einer Geschichte verwenden und würde deshalb gerne wissen ob ich irgendwo einen Fehler habe. Aber jetzt mal zur Theorie:

Ich habe mir überlegt ob eine Farbe für jeden Menschen etwas anderes ist. Zum Beispiel dass ich da wo du rot siehst, blau sehe. Da ich die Farbe aber als “rot“ kennen gelernt habe, sage ich rot dazu. Meine Gedanken gehen so weit dass ich überlege ob vielleicht jeder die gleiche Lieblingsfarbe hat. Allerdings hat sie jeder unter einem anderen Namen kennen gelernt, deshalb sagt einer blau wäre seine Lieblingsfarbe, der andere mag rot lieber. Mal ein konkretes Beispiel:

Karl sagt Grün ist seine Lieblingsfarbe.

Greta sagt Lila ist ihre Lieblingsfarbe.

Jedoch ist dass was Karl als “Grün“ kennen gelernt hat, dass was Greta als “Lila“ kennen gelernt hat. Für Karl sähe ein grüner Teppich also so aus wie für Greta ein lilaner.

Ja, ich bin verrückt, nein dass ist nicht ansteckend :D Ich hoffe ihr seid nicht zu sehr verwirrt, aber sagt bitte mal was dazu xD

Antwort
von marit123456, 13

Sprache ist ein Code für die Dinge, die wir sehen.

Im Normalfall versteht jeder unter blau/rot/grün etc. das Gleiche, wie unter Apfel, Birne, Banane, Baum, Straße, etc.

Wenn du ein Kind, was gerade erst geboren ist, mit falschen Codes fütterst, dann bekommst du das, was du beschreibst. So lange sich alle an die geltende Codierung halten, gibt es keine Probleme in der Verständigung.

Es gibt Worte, die eine Interpretation zulassen und zu der sich jeder ein eigenes Bild macht, bzw. vor Augen hat.

Farben gehören nun ausgerechnet nicht dazu :-D

Es sei denn, du triffst auf einen Farbfehlsichtigen, dann ist das allerdings etwas anderes.


Antwort
von aseven79, 9

So absurd ist die Frage gar nicht.

Farben werden tatsächlich unterschiedlich wahrgenommen, doch gewiss nicht so dramatisch, wie in deinem Grün/Lila-Beispiel.

Sehen funktioniert folgendermassen: von Objekten reflektiertes Licht trifft aufs Auge. Bis zur Hornhaut "erhalten" schonmal alle das gleiche Licht, aber bereits beim Durchtritt durchs Auge können unterschiedliche Trübungen das Licht beeinflussen/streuen etc. Sogar die Fehlsichtigkeit spielt eine Rolle, je nach Kurzsichtigkeit o.ä. kann ein Rot-ton röter oder blasser erscheinen, nur so als Beispiel. Die Netzhautrezeptoren nehmen das auftreffende Licht am Ende des Auges auf. Ein funktionierendes Auge hat 3 verschiedene Zäpfchenzellarten, die jeweils für Rot, Grün und Blau zuständig sind. Aus dieser Verschaltung können alle Farben berechnet werden. Am Beispiel von Farbfehlsichtigen arbeiten diese Rezeptoren aber uU unterschiedlich gut, und die Empfindlichkeit auf bestimmte Farben kann hier bereits sehr stark variieren, bis hin zur völligen Disfunktion einzelner Farben. Bis hierhin haben wir immernoch keine Farbwahrnehmung, denn das Sehen erfolgt erst im Gehirn, und bei der langen Reizweiterleitung vom Auge bis zur Sehrinde durchläuft das Bild noch die Schnittstelle, wo die Signale beider Augen zusammengerechnet werden, sowie mehrere Stationen, wo eine Bildverarbeitung stattfindet. Also viele Möglichkeiten, um das Gesehene zu "verfälschen".

Das wohl wichtigste Sehorgan ist dann das Gehirn, welches die Reize zu einem Bild umrechnet. Dabei greift es auf Gelerntes und Erfahrungen zurück, die jeder Mensch unterschiedlich gemacht hat. Es gibt zB bestimmte optische Täuschungen, mit denen Kinder und Erwachsene unterschiedlich gut ausgetrickst werden können...

Jedenfalls ist Sehen gewissermassen auch "Geschmackssache". Anatomisch funktioniert es bei jedem gleich, aber physiologisch eben nicht. Wenn du dich mit der Nadel stichst entsteht Schmerzreiz. Wie dieser jedoch empfunden wird ist unterschiedlich. Die einen stehen sogar drauf und mögen Schläge, während andere wehleidiger sind. Die einen ertragen das Geräusch von Fingernägeln auf der Wandtafel nicht, andere kommen damit klar...

Um auf deine Frage zurückzukommen.. Stell dir die Fernsehabteilung in einem grossen Mediamarkt vor, wo alle Fernseher gleichzeitig laufen und auf allen unterschiedliche Sättigungen, Filter, Auflösungen, Schärfen, Farbtemperaturen, etc eingestellt sind. Einige laufen auf HD, das andere ist eine Röhrenflimmerkiste und einer ist sogar nur schwarz/weiss und bei einem hat das Bild wegen einem Defekt einen Magenthaschimmer. Oder du stellst dir vor, wir die Umwelt durch unterschiedliche Sonnenbrillen aussieht. So unterschiedlich dürfte auch die Farbwahrnehmung bei den Menschen sein

Antwort
von minaray1403, 23

Den Gedanken hatte ich schon öfters. Aber ich denke nicht, dass es so ist. Dafür spricht zuviel dagegen.

Kommentar von Mausefell2000 ,

was denn?

Antwort
von DrillbitTaylor, 9

Normalerweise werden Farben von Menschen gleich wahrgenommen. Du nimmst ein Rot genauso Rot wahr, wie der Rest der Menschheit. Wie wir das, was wir sehen, dann bezeichnen, ist ja schnurz. Jeder so, wie er es gelernt bekommen hat. Ähnlich ist der Vergleich mit anderen Sprachen...

Red, Rouge, Rojo...such Dir es aus!

Wenn Du es so siehst, könnte theoretisch jeder Mensch die gleiche Sache unterschiedlich bezeichnen. Macht das dann noch Sinn? Eine Kommunikation zwischen den Menschen könnte nicht mehr stattfinden...

Kommentar von Mausefell2000 ,

Haben wir denn einen Beweis dafür dass jeder Mensch Rot genau so wahrnimmt wie jeder andere?

Kommentar von DrillbitTaylor ,

Natürlich gibt es keinen Beweis dafür - was ist das für ein Quatsch? Man müsste jeden Menschen untersuchen. Grundsätzlich läuft der Vorgang "Farbe sehen" als Sinneseindruck bei jedem Menschen gleich ab. Jeder Mensch ist mit den gleichen Rezeptoren ausgestattet, es sei denn es liegt eine Fehlsichtigkeit vor.

Antwort
von DietmarDreist, 20

Diese Theorie hat JEDER aber wirklich JEDER schonmal aufgestellt. 
Sie ist prinzipiell nicht zu widerlegen oder zu beweisen. 
Nur ein Denkanstoß, Menschen auf psychedelischen Drogen nehmen Farben mitunter ganz anders wahr als Leute im Normalzustand. 
Das spricht für eine prinzipielle Änderbarkeit des Farbempfindens. 

PS die Frage gab es schon.... mindestens 10 mal. :D 

Kommentar von Mausefell2000 ,

Also, die Menschen denen ich es persönlich erzählt habe haben mich entweder nicht verstanden oder mich als vollkommen durchgeknallt abgestempelt... oder beides :D Wobei ich denen auch mein komplettes Prinzip erzählt habe, diese Theorie ist ja nur der Grundbau des ganzen xD Der Denkanstoß ist gut, da lässt sich was draus bauen...

Antwort
von Mirtaslil, 21

Den gedanken hat ich auch schon 😂😂

Kommentar von Mausefell2000 ,

Das beruhigt mich jetzt xD

Antwort
von CaptainHookii, 10

Ich ebenso

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten