Frage von MPichi, 63

Ich habe eine Idee zu einem Buch, kann ich diese irgendwie weiter geben?

Ich habe eine Idee für ein Buch, Horror um genau zu sein. Nun bin ich weder ein guter Schreiber, noch möchte ich groß die Karriere als Autor starten. Ich suche einfach nach einer Möglichkeit, meine Idee publik zu machen, dass sich ein richtiger Autor eventuell daran setzen kann. Wo kann man sowas machen?

Antwort
von DorotheaWinkler, 13

Schreiben ansich ist ein hoch kreativer Prozess. Es erfordert nicht nur einen guten Stil und ein gutes Sprachgefühl, sondern auch die Fähigkeit, sich Charaktere, Situationen, Umstände und Umgebungsräume in allen konkreten Details und auch in ihren unsichtbaren Schichtungen vorzustellen. Eine der nicht handwerklichen Ebenen des Schreibens, die "bedient" werden sollten, ist eine sehr wichtige und wesentliche, wie ich finde:

Dinge, Bilder, "Erfahrungen", Empfindungen und Informationen im weitesten Sinn in den Köpfen der Leser entstehen zu lassen. Es sind die Dinge, die NICHT wörtlich beschrieben werden, sich aber in der Imagination bilden, allein durch die äußere Erzählung. Dies funktioniert darüber, dass der Autor diese Details und Nuancen beim Schreiben vollständig und in ihren wesentlichen Zusammenhängen klar vor Augen hat, während er schreibt.

Das, was beim Schreiben im Hintergrund "mitschwingt", ist das, was letztlich die so wichtige "Stimmung" produziert, die der Leser dann aufnehmen kann.

Horror gehört zu den Genres, die von exakt dieser Ebene des Schreibens leben - es sei denn, es ginge im Grunde nicht um Stimmungen, sondern lediglich um die grafische Aneinanderreihung haarsträubender und gewaltvoller Szenen um der puren Darstellung willen. Was unter "Horror" verstanden wird, kann sehr differieren.

Horror wirkt trivial, gehört aber doch zu den Genres, die durchaus (und gerade deswegen) besonders gut oder schlecht bedient werden können, dies ist eine Gratwanderung.

Wer Horror "bedienen" kann, braucht Deine Idee nicht, da er selbst
überreich ist an eigenen inneren "Inszenierungen" (es ist die Fülle, die
das Gefühl der Leere bei schwierigen Schreibanläufen bewirkt) und weil
er alle Werkzeuge selbst besitzt, eigene Kreationen zu schreiben, eigene
Bilder umzusetzen, eigene Geschichten zu erzählen.

Was beim Schreiben nicht dicht an die eigene, ganz persönliche Imagination
angebunden ist, kann nicht gut (genug) erzählt werden. Ideen mit fremdem
persönlichem Focus und aus einem anderen Kopf, Geschmack und Empfinden in den eigenen Kopf hinüber zu implantieren und dies dann konsequent während eines langen Schreibprozesses zu verfolgen und umzusetzen ist ein mühsamer Weg, eine Geschichte zu erzählen - wenn das eigene Innere ebenso gut Geschichten und Bilder produzieren kann, die dann auch sofort und "natürlicherweise" diese wichtige Angebundenheit besitzen, die man bei "Fremdmaterial" erst einmal über einen Prozess der Identifikation herstellen müsste.

Wer gern Horror schreiben möchte, aber selbst weniger interessante Ideen hat als andere, die nicht schreiben, ist wahrscheinlich eher auch kein guter Schreiber solcher Dinge. Denn "schreiben können" beinhaltet nicht allein das Aneinandersetzen von Worten, sondern das gesamte Paket der Imagination, das unsichtbar dahinter mitarbeitet sowie die Lust aufs Erzählen eigener Geschichten. Und die kommen bei brauchbaren Autoren in der Regel aus dem eigenen inneren Fundus. Schreiben ist Handwerk, aber es ist auch Kunst. Und Künstler "kaufen" in der Regel keine Ideen, auch nicht für "geschenkt", denn so funktioniert Kunst nicht, sie ist ein Schaffensprozess vom ersten eigenen Gedanken und Gefühl an.

Die meisten Autoren schreiben aus einem kreativen Bedürfnis heraus und wissen, der kreative Aspekt ihres Schaffens ist das "Herz" der Sache. Wenn man eine Geschichte aus dem Nichts ins Leben rufen will, ist das wie eine Geburt. Und man beginnt die Arbeit an einer neuen, lebendigen Geschichte ungern mit einer Herzransplantation. ;-)

Sicher, es gibt Ghostwriter. Diese schreiben Dir Deine Geschichte gegen gutes Geld, verständlicherwiese - und bieten hier die Ausarbeitung Deiner Idee als reine "handwerkliche" Dienstleistung an.

Ich lese auf GF hier und da insbesondere junge Leute, die jemanden suchen, der ihre, wie sie glauben, "hervorragende und geniale Idee" gebrauchen kann. In der Regel erhoffen man sich bei solchen Anfragen eine Art Verdienst, indem man der Ideengeber ist und hofft, dass man woanders zwar schreiben will, aber die Idee fehlt. Man will seine Story "verkaufen".

Solltest Du dies ebenfalls hoffen: Wie gesagt, die guten Schreiber zeichnen sich durch eigene gute Ideen aus (die sie auch viel besser, intensiver und
lieber umsetzen als jede Fremdidee) - und wer nicht gut schreibt, würde
Dich 1. enttäuschen und 2. eine Story höchstens geschenkt nehmen und
dann daraus letztlich doch machen, was er für richtig, besser, genialer
hält. Deine Idee würde ausgeschlachtet, aber wohl kaum komplett
übernommen, denn mit den Vorstellungen über das, was "genial" oder
"besonders gut" wäre, ist es so eine Sache.

Ich weiß nicht, wie üppig und umfangreich Deine Story ist und ob dies für Dich in Frage käme: Vielleicht könntest Du in einem der vielen Hobbyschreiber-Foren einen Wettbewerb initiieren, indem Du Schreiber suchst, die Deine Story nach eigener Fantasie umsetzen und veröffentlichen. Womöglich wäre es interessant zu sehen, was verschiedene Schreiber daraus machen. Man könnte abstimmen und dem Gewinner einen kleinen Preis zukommen lassen. Unter den HobbyschreiberInnen gibt es einige, die gern auch Ideen ihrer Leser umsetzen und darin geübt sind.

Antwort
von xDarkFlowerx, 36

Ich glaube nicht, dass ein Autor genau diese Geschichte verwenden würde. Ich persönlich schreibe sehr gerne, wenn mir jemand einen Vorschlag macht 'Schreibe mal über das und das' gefällt mir das irgendwie nicht. Ich will mit meinen eigenen Worten meine Gefühle ausdrücken und meiner Kreativität freien lauf lassen. Wenn du willst, kann ich dir aber Tipps geben, wie du vielleicht ein besserer Schreiber wirst :) Wenn du eine gewisse Kreativität besitzt, ist das auf jeden Fall ein großer Vorteil. 

Antwort
von pinguinmeadchen, 18

Ein Autor wird deine Idee vllt. (!!!) gut finden, diese aber zu 99% nicht schreiben. Da es nicht seine Idee war und somit kann er die Geschichte dazu schwerer schreiben. Weil sie in deinem Kopf ist und nicht in seinem. ABER du kannst dir nette Menschen suchen die mit dir schreiben. Du kannst dich mit ihnen austauschen. Ich würde da vllt. jemanden nehmen der gerne schreibt, der viel liest. Damit derjenige auch Ahnung von dem ganzen hat. Und nicht einfach sagt "Ja so und so" und am Ende ist es Müll. Klar kann das auch passieren wenn du mit wem in Kontakt bist der das kann und weiß was man wie machen kann aber wenn jemand überhaupt nicht liest dann ist das doch wieder was anderes.

Antwort
von Bethmannchen, 3

Es ist völlig unsinnig, einem Autor eine eigene Idee antragen zu wollen. Der wird genau wie ich dann zwar nett lächeln und so etwas sagen wie: "Tolle Idee, kann ich mir ja mal durch den Kopf gehen lassen."

zähle, dass ich schreibe, bekomme ich fast reflexartig zwischen 5 und 20 Ideen an den Kopf geworfen. Ich kann mit solchen Ideen aber gar nichts anfangen, weil sie in den allerseltensten Fällen zugleich auch eine Prämisse vermitteln. Ohne Prämisses keine Story.

In den allerseltensten Fällen wird so eine fremde Idee also aufgegriffen, und noch viel seltener dann auch nur anstzweise so ausgeführt, wie der ursprüngliche Ideengeber sich das dachte.

Wenn ein Autor gerade nicht weiß, was er schreiben soll, dann fehlt ihm nicht "die zündende Idee". Was ihm eher fehlt ist ein Plot zu einer seiner unzähligen vorhadenen Ideen. Das ist dann ein grober Abriss von Handlungen, Begebenheiten, Umrisse von Charakteren etc., die beschreiben, wie sich nach und nach entwickelt, was der Autor beschreiben will.

Antwort
von CarinaCupcake, 31

Entweder du schickst deine Idee an einen Verlag oder du veröffentlichst deine Story im Internet.

Kommentar von AnnJabusch ,

Und was soll ein Verlag damit?

Kommentar von CarinaCupcake ,

Es gibt Verlage, die Ideen, die ihnen gefallen oder bei denen sie denken, dass sie Potenzial haben, fördern.

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 28

Wenn du genug Geld hast, kannst du einen Ghostwriter beauftragen, deine Geschichte zu schreiben.

Ein "richtiger" Autor braucht keine Ideen von anderen Leuten.


Antwort
von Fledermaus92, 25

Versuchs doch mal in einem Forum für Hobbyautoren, vielleicht hat jemand Lust deine Idee weiterzuführen oder sogar mit dir gemeinsam daran zu schreiben... Auf schreibwerkstatt.de zum Beispiel. Aber andererseits: Man kann alles lernen, auch schreiben, versuch es doch mal und vielleicht macht es dir doch Spaß!

Kommentar von lillian92 ,

Die Schreibwerkstatt macht leider eine 18 Monate lange Pause :(

Kommentar von Fledermaus92 ,

Oh schade, das hab ich ja gar nicht mitbekommen :-( Naja, es gibt ja auch noch andere Foren ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community