Frage von heidemarie510, 94

Ich habe eine Frage zum Thema Mindesturlaub im Einzelhandel. Wir Vollzeitkräfte (40 Std. Woche) bekommen 24 Tage Urlaub (Mindesturlaub) im Jahr.?

Unsere beiden 30 Std. Kolleginnen arbeiten genau wie wir an 5 Tagen in der Woche ihre 30 Stunden und manchmal auch 1 bis 2 Stunden mehr, in der Folgewoche dann entsprechend weniger. Sie bekommen aber nur 20 Urlaubstage im Jahr, ist das eigentlich erlaubt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cokedose, 53

§ 3 Abs. 1 Bundesurlaubsgesetz:

Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage.

Darf ich fragen wo ihr arbeitet? Arbeitet ihr auch Samstags? Denn es erscheint mir allgemein recht wenig, bzw. ist eigentlich unüblich. Wahrscheinlich gibt es bei euch aber keinen Tarifvertrag. Denn ich kenne es, dass man eigentlich 6 Wochen im Jahr Urlaub hat. Das wären bei einer 5-Tage-Woche 30 Tage und bei einer 6-Tage-Woche 36 Tage.

Kommentar von heidemarie510 ,

Guten Morgen, hier bin ich nochmal..also, wir haben keinen Tarifvertrag, arbeiten im Einzelhandel und haben auch samstags geöffnet. Also es gibt 6 Arbeitstage. Bei uns (40 Std.) werden 6 Tage berechnet, also täglich 6,66 Arbeitsstunden pro Woche. Bei den 30 Std. Kräften natürlich auch 6 Arbeitstage, da sind es 5 Stunden pro Tag. Wir haben ein ziemlich undurchschaubares Zeiterfassungssystem (ARGOS) aber das ist eine andere Großbaustelle. Dieses System ist sehr anfällig für technische Fehler. Beispiel : Buchungsfehler! Wir melden uns von der Pause ordnungsgemäß wieder zurück und das System reagiert nicht. Fürs Büro in der Zentrale sieht es dann so aus, als ob wir z.B. ab 14 Uhr bis 21 Uhr Pause gemacht hätten. So fallen jede Menge Minusstunden an. Betrug, was? Aber hier wird im Augenblick nachgebessert, da es schon großen Ärger gegeben hat.

Kommentar von Cokedose ,

Dann habt ihr nur 4 Wochen Urlaub im Jahr?

Einen Betriebsrat habt ihr dann wahrscheinlich auch nicht. Bist du dann wenigstens bei verdi, damit du irgendjemanden hast der dir im Falle eines Falles den Rücken stärkt. Allein das mit den Problemen des Zeiterfassungssystems wäre ein Fall dafür, damit dir niemand Stunden wegnehmen kann. Ich hoffe du schreibst die Ist-Arbeitsstunden auf und lässt sie von irgendeinem Verantwortlichen per Unterschrift bestätigen. Denn wenn du der Meinung bist, dass da mit der Abrechnung nicht stimmt bist du in der Beweispflicht.

Kommentar von heidemarie510 ,

Guten Morgen! Schön, dass Du nochmal schreibst! Wir haben natürlich KEINEN Betriebsrat! Und, ich bin trotzdem bei Verdi. Schon wegen des kostenlosen Rechtsbeistandes. Was das Zeiterfassungssystem betrifft. Das war das Allerletzte! Ich z. B. hatte im Dezember laut Gebietsleiterin 55 Minusstunden! Sie ist von Filiale zu Filiale gegangen und hat jeder einzelnen Kollegin ihre "wahren" Stunden gezeigt. Da ging ein Aufschrei durch die Reihen, das kannst Du Dir sicher denken:-)..Wir haben alle unsere tatsächlichen Arbeitsstunden in unserer Fil. aufgezeichnet und von der Leiterin unterschreiben lassen und eingereicht! Ich habe nun wie durch ein Wunder 20 Plusstunden....Ich glaube, eine Kollegin ist zum Anwalt gegangen. Jetzt fangen die im Büro an zu korrigieren...

Aber Du hast Recht, wegen des Urlaubes werde ich mal bei Verdi nachfragen. Ach so, Wir  40 Std. Kräfte haben mit unseren 24 Urlaubstagen etwas mehr als 5 Wochen, weil der Samstag nicht zählt, den haben sie uns großzügig "geschenkt". Ist das so richtig? Viele Grüße!

Kommentar von Cokedose ,

Gerne doch. Ich weiß nicht ob es da Untershiede in den verschiedenen Bundesländern gibt oder mit dem Tarifvertrag zu tun hat, aber ich kenne es so, dass für jeden möglichen Arbeitstag ein Urlaubstag genommen werden muss, weshalb eben auch auch diese 36 Tage zustande kommen. Sonst müsste man hier am Samstag arbeiten kommen wenn man nur bis Fr. Urlaub eingereicht hat. Das gleiche gilt auch bei Krankschreibungen, die müssen hier bis einschl. Samstag ausgestellt sein.

Übrigens haben hier seit einiger Zeit auch geringfügig Beschäftigte einen Anspruch auf 36 Urlaubstage. Früher richtete es sich teilweise nach Dauer der Betriebszugehörigkeit. Den Urlaub musste man sich also verdienen. Jetzt sind alle gleichgestellt.

Kommentar von Cokedose ,

Genau, der Rechtsbeistand ist der Hauptgrund bei verdi zu sein. Und dass man Streiktage bezahlt bekommt. Und auch wenn es den AG nicht angeht ob man in einer Gewerkschaft ist, es schadet auch nichts wenn er es weiß. Ganz im Gegenteil, bei diesen Mitarbeitern ist er vorsichtiger und überlegt sich zweimal ob er sie bescheißen will oder nicht, eben weil er weiß, dass der MA im Streitfall sehr gut anwaltlich verstreten wird.

Kommentar von brennspiritus ,

Den Gesetzestext zeig mir mal, indem steht, dass geringfügig Beschäftigte einen Anspruch auf 36 Urlaubstage im Jahr haben. Richtig ist, dass es nach Tagen anteilig geht.

Antwort
von GuenniReloaded, 51

Das kommt ganz einfach drauf an, wieviel Tage ihnen pro Woche abgezogen wird.

Du = 40 Std. = 6 tage

Kollege = 30 Std = 5 Tage

Wären somit für dich 4 Wochen Urlaub und für deine Kollegin auch.

Wenns so ist, passt alles.

Wenn ihr beiden die gleichen Anzahl Tage pro Woche abgezogen bekommt, ist das so nicht richtig. Dann würd ich mich mal beraten lassen.


Antwort
von Kleckerfrau, 49

Ja, das ist im Urlaubsgesetz so festgelegt. Da bekommen Teilzeitkräfte weniger tage im Jahr.


Das Bundesurlaubgesetz gewährt jedem Arbeitnehmer mindestens 24 bzw. 20 Arbeitstage Erholungsurlaub im Jahr. Mindestens 24 Tage Urlaub stehen einem Arbeitnehmber bei einer 6-Tage-Woche zu. Arbeitet der Arbeitnehmer nur an 5 Tage in der Woche, so steht ihm ein Mindesturlaub von 20 Tagen zu. Also beträgt der Mindesturlaub in beiden Fällen insgesamt 4 Wochen.


Antwort
von Elfi96, 58

Nein, eig stünde ihnen ebenfalls  der gesetzliche Mindesturlaub von 24 Tagen pro Jahr zu, weil sie ja auch an 5 Tagen pro Woche arbeiten. Vgl dazu folgenden Link:

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2013-03/arbeitsrecht-teilzeitarbeit-urlaubsans...

LG 

Antwort
von brennspiritus, 36

Die Stundenzahl ist unerheblich. Es gelten die Arbeitstage. Sie müssen also die selbe Anzahl bekommen.

Kommentar von heidemarie510 ,

Okay, wir 40 Std. Kräfte arbeiten an 5 Arbeitstagen in der Woche je 8 Stunden, die 30 Std. Kraft arbeitet ebenfalls an 5 Arbeitstagen die Woche 6 Stunden. Ich kapiere einfach nicht, dass sie nur 30 Tage bekommen...Gibt es im Arbeitsrecht keine eindeutige Regelung? Ich dachte eigentlich immer, dass eine 30 Std. Kraft an 5 Tagen in der Woche beschäftigt sein muss, um 24 Urlaubstage zu bekommen...

Kommentar von brennspiritus ,

Ich lese gerade die anderen Antworten.

1. Es gibt für den Einzelhandel in jedem Bundesland einen eigenen Tarifvertrag.

2. Nein, auf keinen Fall hat irgendwer gesetzliche 36 Tage Urlaub. Ein Irrglaube, dass es sechs Wochen sein müssen (wie oben in der besten falschen Antwort beschrieben).

3. So richtig folgen kann ich nicht. Fünf Tage sind fünf Tage. Das ist eindeutig geregelt. Bei den Kräften mit weniger Arbeitsstunden hat der Urlaubstag eben nicht acht Stunden, sondern , vier, fünf, sechs oder entsprechende Stunden.

Antwort
von Smexah, 38

24 / 4 = 6

20/3 = 6,666

Theoretisch ist sie sogar besser hingestellt als ihr :D 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten