Ich habe eine Frage zum Kopftuch denn noch bin ich noch wie jeder andere auch normal angezogen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten. Wenn du der Meinung bist, das Kopftuch drückt deine kulrurelle Identität aus und du kannst und möchtest dich damit identifizieren, dann trag es. 

Aber sei dir auch bewusst, dass das Kopftuch auch ein Symbol ist. Es steht für das Patriachiat, einer Gesellschaftsordnung, welche die Rechte der Frau geringer schätzt als die des Mannes. Der Gedanke dahinter ist Folgender: Mann findet Frau geil. Mann vergewaltigt Frau. Mann behauptet, Frau habe schuld und ihn geil gemacht. Andere Männer sehen das auch so. Also muss Frau aufhören, Männer geil zu machen, und ihre "Reize" bedecken. 

Mit dem Tragen des Kopftuchs unterstützt du dieses Gedankengut, ob du es nun teilst, oder nicht, und auch ob es dir bewusst ist, oder auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal hat dich dein Arbeitgeber wegen deiner Qualifikationen eingestellt. Dabei hat er dich in einem persönlichen Gespräch kennen gelernt. Wenn du plötzlich ein Kopftuch tragen willst, solltest du das mit ihm abklären. Als Chef hat er eine Vorstellung, wie sein Personal aussehen soll. Manche mögen keine sichtbaren  Tattoos, andere keine Piercings und wieder andere wollen eben auch keine Kopftücher dort, wo es Kundenkontakt gibt. Das solltest du genau so respektieren. Wenn dir das Kopftuch so wichtig ist, dann trag es und trag auch mögliche Konsequenzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Islam geht nichts über die direkte Beziehung zwischen Gläubigem und Gott. Da hat niemand dazwischen zu stehen.

Du musst das mit Gott und dir selbst ausmachen. Wünscht Gott sich, dass du ein Kopftuch trägst? Wünschst du es dir? Warum fühlst du dich mit Kopftuch wohler? Bist du unsicher? Hast du Angst vor der Ausbildung und all dem Neuen, was auf dich zukommt? Hilft dir das Kopftuch dabei oder nicht?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kopftuch hat nichts mit der Religion zu tun, sondern mit der Kultur.
Das sind zwei völlig unterschiedliche Welten!

Wenn Du aber eine Uniform tragen willst, um Dich von den Menschen in deinem Umfeld abzugrenzen, dann trage ruhig ein Kopftuch.

Ach, ja, indem Du eine Uniform anlegst, legst Du natürlich auch Deine Freiheit ab.

Abgrenzung ist immer ein zweischneidiges Schwert!

Darüber würde ich mal ein/zwei Gedanken verschwenden, bevor Du dieser Neo-Kopftuch-Welle hinterher hechtest.

Wenn Du Dich alleine fühlst, such Dir richtige Freunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shimbuni
29.07.2016, 01:55

Das hat nichts mit Freunden oder Umgebung zutun ganz im gegenteil ich habe kaum muslimische Freunde und bin auch nicht unbeliebt..es ist nur so, dass ich letzte Zeit sehr viel über Himmel und Hölle nach denke.

1

Religiöse Symbole sind Privat und gehören nicht auf die Straße und in die Geschäfte

Kopftuch ist das Erkennungszeichen, das du eine gläubige Muslima bist, die den Koran befolgst und du den Islam gut findest und dass du dazu gehörst und was der Islam in der Welt an Terror und Morden anrichtet ist schlimm, sehr schlimm,

Im Koran steht, >Sure 4 Vers 89< nehmt keime Ungläubigen zum Freund, im tiefsten Herzen müssen wir die Ungläubigen Hassen.

Menschen die mich Hassen (müssen) denen kann ich nicht vertrauen, mit denen möchte ich nichts zu tun haben und will  von denen nichts essen, bedient oder behandelt werden.

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach mit dem Arbeitgeber sprechen, oder ?

erklären, WESHALB Du ein Kopftuch aus islamischen Gründen tragen möchtest.....

Die mir bekannten Gründe dafür sind:

1.) weil man/frau zeigen will, dass man die wahre Religion hat, und zum Islam gehört

2.) weil "frau" sich vor begehrlichen Blicken schützen will

3.) weil "frau" den Willen Allahs erfüllen will

4.) weil "frau" zeigen will, dass sie --( im Gegensatz zu anderen Frauen..) "ehrbar ist....

.. vielleicht gibt es noch andere Gründe ?

............................................................................................................................

... natürlich mag dies für andere Frauen diskriminierend sein... wenn man signalisiert "ich bin ehrbar... und DU nicht..."

Da einfach nachfragen, ob der Arbeitgeber und die Mitarbeiter/Innen bzw. Kunden/Innen DAS gezeigt haben wollen.....

... oder eben "täuschen"... und vehement behaupten:

"Es ist ja NUR ein Stück Stoff... ohne jegliche sonstige Bedeutung"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum

Eine Muslimin ist verpflichtet Allahs Geboten zu folgen ohne Angst vor der Reaktion ihrer Mitmenschen zu haben .
Also : Du solltest nicht nur das Kopftuch sondern auch den Hijab tragen .
Wenn sie dich rein deswegen nicht wollen weil du deinen Glauben auslebst ist es besser das du für solche Menschen keine Dienstleistungen erbringst .

Möge Allah s.w.t es dir leicht machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.07.2016, 08:00

Im Koran steht kein Kopftuchgebot. Daher ist das Tragen eines Kopftuchs KEINE koranische Pflicht.

Zur Pflicht machten es nur alte Männer, die einer patriarchalischen Weltsicht anhingen und die Frauen unter Kontrolle halten wollten. Daraus hat sich in konservativen islamischen Kreisen eine TRADITION entwickelt, die als religiöse PFLICHT verkauft wird.

Und NOCH konservativere Kreise erklären nun gar noch den Hijab zur Pflicht ...

P.S.: HartzIV wird übrigens nicht von Allah bezahlt, sondern vom Steuerzahler.

3
Kommentar von Wakeup67
29.07.2016, 09:32

Und wie soll sie sich dann ernähren,  wenn sie keine Dienstleistung erbringen soll? Übernimmst Du das etwa? Wirst wahrscheinlich selber von der Gesellschaft angeblich Ungläubiger durchgefüttert, die du so verachtest, aber von der du gerne alle Annehmlichkeiten  annimmst. 

Eure Großmütter und Mütter haben sich für euch in unserem Land Freiheiten erkämpft, konnten zur Schule und durften studieren, damit sie freie, unabhängige und kritische Frauen wurden. Das war sicher ein langer und uäher Weg aber vielen ist er gelungen. Und die Generation heute tritt diese Freiheit mit den Füßen??? Ich verstehe das einfach nicht. Allah ist sicher mächtig und gelassen genug, dass er einen gläubigen Menschen nicht an einem Stoffetzen auf dem Kopf erkennt. Nicht das Äußere, nur das Innere zählt. 

3
Kommentar von MarkusGenervt
29.07.2016, 10:08

Du würdest Allah doch nicht mal erkennen, wenn er Dir in den Hintern tritt!
... was hier übrigens gerade passiert ...

Auch Du kannst nur das faseln, was Dir andere Gotteslästerer in den Kopf gesetzt haben.

1

Was hat Gott davon wenn du ein Kopftuch trägst? Deine Religion musst du doch nicht jedem beweisen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shimbuni
29.07.2016, 01:46

Relegion hat nichts mit beweisen zu tun.

0

Wer garantiert dir , dass du bis zum 30. oder 40. Lebensjahr kommen wirst? 

Ich bin jemand der sich für die Bedeckung entschieden hat anstatt für eine Ausbildung. Ob ich es bereue? Nein überhaupt nicht! Das Kopftuch ist nur ein Anfang.. Das Leben fing für mich an, als ich anfing zu beten und den Koran zu rezitieren! 

Aber was meine Empfehlung für dich ist, dass du natürlich eine Ausbildung machst.. :-) du kannst auch während deiner Ausbildung dein Kopftuch abtun, aber wenn du nach draußen gehst eben dein Kopf bedecken.. Aber ich kann dir da leider kein Fatwa darüber geben ,dass das islamisch gesehen korrekt ist. Aber so zu machen ist fürs Anfang besser, als gar kein Kopftuch zu tragen..! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Namyla
11.04.2017, 01:27

Also du empfehlst  die Schwester , dass sie auf die  Bedeckung verzichtet...?

Das ist sehr islamisch ...

0

Du solltwst nicht so lange damit warten denn man weis nie wann man stirbt, es könnte dann zu spät für sich sein. Wenn du keine Ausbildung mit hijab findest soll es vielleicht auch einfach nicht sein....es deswegen aber nicht zu tragen würde für mich niemals in frage kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.07.2016, 07:55

Möchtest du damit etwa ausdrücken, ohne Kopftuch käme die Fragestellerin in die Hölle?

1
Kommentar von Susii01
29.07.2016, 08:56

das weiß nur allah...es ist jedoch nicht gut es nicht zu tragen.

0
Kommentar von Agentpony
29.07.2016, 09:13

Eben, das weiß nur Allah, und trotzdem maßt du dir ein Urteil an.

2
Kommentar von Susii01
29.07.2016, 09:28

ich halte mich an den koran und eifer den frauen des Propheten nach...so kann man am sichersten sein das richtige zu tun.

0

Es gibt im Islam keinen Zwang.
Wenn du es machen möchtest und fest davon überzeugt bist, dann tue es auch.
Du könntest fragen, ob es etwas ausmachen würde.
Vergesse nicht auf Allah Subhanahu wa ta aala zu vertrauen.
Möge Er deine Angelegenheiten erleichtern. Allahuma Amin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.07.2016, 08:01

Das ist eine gute Antwort. 

Leider sehen das religiöse Eiferer anders. Auch auf dieser Seite.

3

So ein islamisches Kopftuch ist das Schlimmste, was Du Dir im Unverstand antun kannst. Es hat nicht den geringsten Nutzen sondern bringt nur jede Menge Ärger und Nachteile.

Wer sich in Deutschland so eine Verhüllung antut, outet sich schlicht als schrecklich unaufgeklärt, als rückständig und ohne vernünftige Schulbildung.

Viele deutsche Arbeitgeber stellen mit Recht solche Leute nicht ein, weil das auch ihre Kunden verschreckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MAch wie du halt willst :D

Aber deswegen werden die dir nicht die Ausbildung kündigen oder so ô.o

Außer dein Chef gehört zu der Spatzenfraktion "Pegida" XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
29.07.2016, 09:55

Ich könnte die ganzen Pegida-Typen auch auf den Mond schießen, aber bei jeder Kleinigkeit gleich immer wieder "HEXE, HEXE !!!" zu rufen, ist wirklich alles Andere als angemessen.

Das Kopftuch ist nun mal, wie Punk-Piercings oder Skin-Glatzen, eine Uniform und hat eine politische Aussage.

Und im Kundenbereich ist dies ist nun mal für einige Kunden störend und damit geschäftsschädigend – Meinungsfreiheit hin oder her.

3
Kommentar von SheikhAlKurdi
29.07.2016, 10:42

Und du selber hast Erfahrung damit gemacht oder wie muss man sich das Vorstellen, dass du das so genau weißt?

0

Bei uns haben früher die alten Damen bei der Feldarbeit Kopftücher getragen, heute trägt das keiner mehr. Lass es, wir leben im Jahre 2016, da sind Kopftücher out.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SheikhAlKurdi
29.07.2016, 10:38

Im Islam ist es eine Vorschrift. Und wie es sich als Muslim nunmal gehört, sollte man sich auch daran halten, jedoch liegt die Entscheidung bei jedem selbst. Die Zeit hat damit nichts zu tun. Nur weil etwas Jahrhunderte früher praktiziert wurde, muss man es nicht unterlassen oder es als "out", wenn man es auch heute noch macht. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

0
Kommentar von SheikhAlKurdi
29.07.2016, 20:33

Du verstehst es einfach nicht.

0
Kommentar von troublemaker200
29.07.2016, 21:15

Oder Du!! Denk mal drüber nach....

0

Was möchtest Du wissen?