Frage von Superbunny2016, 133

Ich habe eine Frage zu dem Thema "Flüchtlinge"?

Hallo, es ist ja eigentlich bekannt, dass sich ein paar Flüchtlinge nur als Flüchtlinge ausgeben.. Zum Beispiel Ägypter geben sich als Syrer aus usw.. Ich will hier nichts einfach so behaupten, aber ich habe irgendwo mal gelesen, dass 10% Flüchtlinge aus Syrien keine Syrer waren.

Wenn so etwas raus kommt, werden sie einfach abgeschoben oder wie läuft es dann weiter? Oder dürfen sie bleiben, bekommen aber eine Strafe vom Gericht, wenn sie erklären, weshalb und warum sie es taten?

Ich bin wirklich etwas neugierig was dieses Thema betrifft und würde mich freuen, wenn es hier Leute gibt die sich auch ab und zu solche Fragen stellen.

Ja, ich weiß eigentlich ist es eine unnötige Frage und ich müsste mich eigentlich nicht dafür interessieren, aber das tue ich nun mal, weil ich halt viel darüber lese.

Zum Beispiel hier: http://www.sueddeutsche.de/politik/migration-warum-fluechtlinge-zu-falschen-syre...

Antwort
von adk710, 20

Es ist nicht strafbar, über seine Herkunft zu täuschen. Ein Asylbewerber hat aber umfassende Mitwirkungspflichten im Asylverfahren, z.B. muss er an der Klärung seiner Identität mitwirken. Das muss nicht unbedingt durch die Vorlage seines Reisepasses passieren, denn manche haben ihn auf der Flucht verloren oder er wurde ihnen vom Staat entzogen, um sie an der Ausreise zu hindern. Es reicht deshalb, wenn er bei der Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Fragen zu seinem Herkunftsland überzeugend beantwortet, z.B. wie die Schule heißt, die er besucht hat, in welchem Stadtviertel er gelebt hat und wie es dort aussieht. Dabei ist ein Dolmetscher anwesend, der seinen arabischen Dialekt zumindest ungefähr regional einordnen kann. Wenn diese Fragen nur unbefriedigend beantwortet werden und er sprachlich nicht aus Syrien stammen kann, muss der Asylantrag abgelehnt werden. In dem Bescheid wird ihm eine Frist gesetzt, innerhalb derer er das Land verlassen soll (freiwillige Ausreise), und eine Abschiebungsandrohung, falls er danach immer noch hier sein sollte.

Für die eigentliche Abschiebung sind die Ausländerbehörden der Länder und Kommunen zuständig. Nun ist die Frage, wohin man abschieben soll, wenn man gerade nicht weiß, woher er kommt. Also bleibt er zunächst hier und erhält eine Duldung wegen eines tatsächlichen Abschiebungshindernisses.

Zwar bestehen seine Mitwirkungspflichten weiterhin, nur wenn er nicht mitwirken will, dann will er eben nicht. Man kann ihm zwar eine Arbeit untersagen, Sozialleistungen kürzen und seinen Aufenthaltsbereich auf den Landkreis oder das Stadtgebiet beschränken, das war es aber auch schon. Sollte eines Tages doch ein Pass auftauchen, wird natürlich umgehend versucht, ihn abzuschieben. Bis zu diesem Zeitpunkt können aber Jahre vergehen, in denen er durch die Duldung grundsätzlich ausreisepflichtig ist, dies aber nicht durchgesetzt werden kann.

Antwort
von Daria700, 2

Nun die werden garantiert sich nicht freiwillig zur Wahrheit bekennen werden sich rausreden!Und wie viele Syrer oder was auch immer kommen ohne Papiere,dan weiss nimand wohin damit Ausweisung und die bleiben.

Antwort
von NUTZ3RNAME, 13

Es sind mindestens 40% aller Flüchtlinge keine Kriegsflüchtlinge, wahrscheinlich sogar bis zu 60% - 70%. Passieren tut denen aber nichts, da die Asylpolitik nicht wirklich durchdacht ist und die Gesetze die es gibt nicht eingehalten werden

Antwort
von afrozenheart, 46

Viele Flüchtlinge 'verlieren' ihren Ausweis, um sich als Syrer auszugeben oder allgemein in der Hoffnung ne größere Chance haben aufgenommen zu werden.
Vereinzelt gibt es aber auch Flüchtlinge die sich als welche ausgeben, allerdings aber Terroristen sind.

Kommentar von Superbunny2016 ,

Ja, aber ich wollte eigentlich wissen was passiert, wenn es mal rauskommt, dass einer halt sich nur ausgeben hat als jemand der er nicht ist.. Einfach abgeschoben oder bekommt er eine Strafe darf aber bleiben?

Antwort
von Steffile, 44

Du kannst davon ausgehen dass Menschen nicht nur einfach so ihre Familien verlassen und nach D kommen weil das Wetter so schoen ist, sondern dass echte Not dahintersteckt. 

Ob sie Asylberechtigt sind oder nicht wird dann festegestellt, und wenn sie kein Recht auf Asyl haben muessen sie zurueck & sie werden nicht dafuer bestraft.

Antwort
von nihatka, 27

So einfach ist das auch nicht das der jeder eine syrisches Pass hat wird dann glaubwürdig das der Syrier ist ,
Jeder Flüchtling muss auch auch mündliches Interview geben und verhört werden , und bekommt auch eine  Übersetzer und der Dolmetscher der in Syrien gelebt hat und sich richtig aus kennt zum Beispiel Akzent , Stadt , Sehenswürdigkeiten , Schulen , Bürgermeister , Einwohnerzahl , bekannteste Straßen , Universitäten , Friedhöfen , und ....... Noch viele viele Fragen

Kommentar von tanztrainer1 ,

Lest doch mal das Buch

"Hoffnung im Herzen - Freiheit im Sinn" von Zekarias Kebraeb

Er beschreibt da ganz genau, wie er immer wieder danach gefragt wurde, was zum Beispiel 1 Liter Milch in seiner Heimatstadt kostete, und eben lauter solche Fragen, die nur jemand beantworten kann, der wirklich von dort kommt.

Antwort
von ManuViernheim, 11

So einfach kann man die sogenannten Syrer nicht abschieben.

Auch das angegebene Alter mag vielleicht nicht unbestimmt stimmen.




Antwort
von Corvo21, 70

Sollte das passiert wird er abgeschoben werden ohne vor Gerircht gestellt zu werden wobei der Familienstand auch noch eine Rolle spielen kam  und einige Staaten wie Marokko haben sich geweigert solche Leute zurück zu nehmen wobei sich auch das geändert hat 

Kommentar von Superbunny2016 ,

Oh, okay dankeschön.
Also Marokko hat sich geweigert, aber muss die Menschen wieder zurück nehmen richtig?

Kommentar von Corvo21 ,

Ja allerdings kann es passieren ,dass ,wie einige es hier schon geschrieben haben, die Herkunft verschleiert wird und dan Wirts knifflig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten