Frage von crystalkoch, 56

Ich habe eine Frage ich habe zwei Minijob stellen einer davon über meine Mutter. Der der über meine Mutter läuft will mir das Lohn nicht zahlen?

Ich habe eine Frage ich habe zwei Minijob stellen einer davon über meine Mutter. Der der über meine Mutter läuft will mir das Lohn nicht zahlen? Er meinte wir haben ein 4,50/Std und ich bin mir sicher das wir uns auf 6,50 geeinigt haben. Dummerweise ist das nicht vertraglich festgelegt. Das Geld ist immer auf mein Konto und habe Lohnabrechnungen auf den Namen meiner Mutter. Ich geh mal davon aus das ich das Geld nicht sehe. Aber wofür kann ich wenigstens drankriegen.

*EDIT* Ich bin 19 fairer weise haben wir uns auf 6,5 geeinigt. Was könnten denn Folgen für beide Seiten sein

Antwort
von wilees, 30

Erstens gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 Euro.

Andererseits hat man halt auch keine Handhabe, wenn man versucht Sozialbetrug zu begehen.

Antwort
von TimmyEF, 31

selbst wenn das vertraglich geregelt wäre würde es gegen den Mindestlohn verstoßen.

Kommentar von ersterFcKathas ,

jooo ... und sie wäre drann wegen sozialbetrug

Antwort
von Weisefrau, 26

Hallo, der Mindestlohn in Deutschland beträgt zZ 8,50€ alleine wenn du das Meldest bekommt der Mann Ärger und muss nachzahlen.

Ein Vertrag gilt auch wenn er nur Mündlich zustande gekommen ist.

Kommentar von mistergl ,

...nicht bei minderjährigen.

Antwort
von crystalkoch, 8

Was würde im schlimmsten Fall passieren für beide... bin 19

Antwort
von Stellwerk, 17

6,50 oder 4,50 - beides verstößt gegen das Gesetz. Wir haben in Deutschland mittlerweile einen Mindestlohn von 8,50. 

Aber wenn Du ohnehin schwarz arbeitest, sitzt Du mit im Boot. Kannst ihn ja verklagen, aber dann bist Du selbst dran.

Antwort
von MKausK, 30

der muß dir sogar 8,50 zahlen ist er gesetzlich zu verpflichtet das ist der Mindestlohn

Kommentar von ersterFcKathas ,

ist das auch so bei schwarzarbeit.???.. sie bekommt das geld ..auf den namen der mutter und der arbeitgeber weis das ... wer sitzt am längeren hebel ??

Kommentar von MKausK ,

Der Arbeitgeber würde sicher den größeren Ärger bekommen, aber auch die Mutter und das Mädchen können da echten Ärger kriegen

Antwort
von Schnoofy, 18

Da wirst Du wohl Pech haben - Leistungen aus Schwarzarbeit sind nicht einklagbar.

Antwort
von AnnaStark, 29

Mindestlohn gilt meines Wissens auch für Minijobs.

Aber ihn "drankriegen" ist schwer, sonst kriegt er Dich auch dran, wenn Du einen über Deine Mutter laufen lässt. Das ist auch nicht legal.

Antwort
von Barolo88, 32

bei uns gibt es den Mindestlohn von  8,50 wieso arbeitest du billiger ?

Kommentar von ersterFcKathas ,

weil sie schwarz arbeitet ??

Antwort
von mistergl, 21

Man kann im Namen eines anderen einen Job machen?

Is mir echt neu^

Mit anderen Worten um ein paar deutsche Gesetze zur Einkommensreglung zu umgehen, oder was?

oder bist du noch minderjährig?

Kommentar von Throner ,

Da wird das Jobcenter betrogen = Leistungsmißbrauch

Antwort
von Halbammi, 24

Wer betrügt wird selbst betrogen. Da habe ich kein Mitleid mit.

Antwort
von ersterFcKathas, 16

da ist einiges faul... aber bei dir genauso... du arbeitest , aber es läuft über deine mutter... das wird der arbeitgeber auch wissen ... oder ???   also bevor du mit steine um dich wirfst , bring deine dinge in ordnung....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten