Frage von MLPxLuna87, 159

Ich habe eine Frage an Homosexuelle?

Um zwar. Ich kenne nicht wirklich viele Leute die homosexuell sind. Manchen merkt man es ja nicht an. Ich kenne gerade mal die Klischees aus Filmen.

Meine Frage. Ist es wirklich so, das jemand in einer Beziehung, die Rolle als Frau einnimmt, bzw. einer der 2, diesen bekanntlich weiblichen und/oder schwulen touch hat ?

Kann man schwul sein und gleichzeitig die pure Männlichkeit sein, die...

ich sage mal den hetero Mann alt aussehen lässt XD (War jetzt übertrieben)

Spaß beiseite. Die 2 Fragen habe ich mir schon immer gestellt. Weiss das jemand ? (Am besten wäre es wenn ein homosexueller antworten würde.)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von igelball, 73

Eine Beziehung zwischen zwei Menschen dient auch immer ein Stück weit dazu, etwas aufzufüllen, was einem selbst fehlt und das man sich selbst nicht geben kann. Könnte man alle Bedürfnisse selbst befriedigen, dann bräuchte man auch keine Beziehungen.

Folglich ergibt sich in jeder Partnerschaft auch automatisch irgendeine Form von Aufgabenteilung. Aber diese sieht in jeder Beziehung anders aus, da unterscheiden sich homosexuelle nicht von heterosexuellen Varianten. Du wirst viele heterosexuelle Männer finden, die sich eine Frau suchen, die die "Ersatzmutter" spielt, also brav das Haus putzt, am Herd steht und das Essen serviert, wenn der Mann von der Arbeit nach Hause kommt. Oder auch umgekehrt, dass die Frau die wichtigen Entscheidungen trifft und der Mann allem unterwürfig folgt. Genauso findet man das gelegentlich sicher auch bei einer Partnerschaft aus Mann und Mann, dass es eine relativ strikte Rollen- und Arbeitsverteilung in dieser Art und Weise gibt.
Aber das ist eben nur eine Variante von vielen. Du findest sowohl unter heterosexuellen als auch homosexuellen Paaren solche, in denen beide eher unabhängig sind, also beide arbeiten, beide den Haushalt machen, beide ein starkes Selbstbewusstsein und Auftreten haben, beide gleichermaßen den Ton in der Beziehung angeben. Sehr wohl gibt es also auch viele homosexuelle Beziehungen, in denen es keine ausgeprägten femininen Züge bei einem von beiden gibt.

Ich persönlich werte das alles nicht wirklich und verurteile auch Beziehungsformen nicht, in denen ganz offensichtlich ein Gefälle besteht, also jemand etwa einen dreißig Jahre älteren Mann als Ersatzvater sucht (findet man unter Promi-Frauen und -Männern ja auch nicht selten), sich beide Partner mit 50 Jahren immer noch wie 16-Jährige verhalten oder was auch immer. Wichtig ist immer, dass man sich selbst genug kennt und über sich selbst reflektieren kann, also insbesondere weiß, warum man aufgrund seiner Lebensgeschichte vielleicht besondere Bedürfnisse in einer Beziehung hat, die nicht der Norm entsprechen. Und dass man offen darüber in der Beziehung sprechen kann und man die Bedürfnisse untereinander akzeptiert. Dann ist im Grunde alles erlaubt und entsprechend auch in der Welt da draußen alles vorzufinden. Wenn man mal hinter die Kulissen blickt, dann sieht man doch sehr häufig, dass tatsächlich die wenigsten Beziehungen dem "Idealbild" von zwei komplett selbstständigen, eigenständigen, fest im Leben stehenden starken Partnern entsprechen, egal bei welcher Geschlechterkombination.

Antwort
von McLink, 99

Diese Rollenverteilung gibt es sicherlich, aber es ist ein Klischee, dass das immer so ist. Es können auch beide Mann sein. Mir persönlich würde es auch mehr gefallen, wenn mein "Freund" (den ich noch nicht habe) männlich wäre, wobei ein femininer Touch auch toll ist. Zu deiner anderen Frage. Männlichkeit hat nichts mit der Sexualität zu tun. Wenn ich manchen heteroliken Jungen sehe, dann denke ich mir auch, der kann nur schwul sein, was er aber nicht ist. So sieht man das Homosexualtiät oder andere sexuelle Ausrichtungen nichts damit zu tun haben^^
Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Ich glaube jede Antwort ist hier hilfreich. Danke. Ja, interessant. So entstehen auch Vorurteile über andere Menschen, über deren Sexualität man in Wirklichkeit überhaupt nicht Bescheid weiß.

Okay, Männlichkeit mit Sexualität. Ich gebe mal den Klischees und den Sprüchen anderer die Schuld, wenn ich da was falsch verstanden habe.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

z.B. Musikgeschmack usw. Was Blödsinn ist.

Antwort
von christofg, 76

Das mit der Rollenverteilung ist so eine Sache. Einige sagen es gibt sie garnicht und auch in meiner Beziehung gibt es diese nicht. Doch ich muss sagen, dass es sehr oft scheint, dass kleinere und schwächere Jungs sehr oft nach dem großen Muskeltypen suchen und umgekehrt, doch oft ist es einfach nur der Schein. Bei Heteros wirkt der Mann immer als der Beschützer und dadurch kommt dieses Missverständnis garnicht auf. Bei zwei Männern vergleicht man diese viel leichter und meint immer, dass wenn einer stärker oder größer ist, dieser immer der Mann in der Beziehung ist. Da es sich aber immer um Männer handelt ist dort auch niemand eine Frau und braucht auch nicht versuchen diese zu ersetzen.

Ja natürlich gibt es diese und sie machen auch den Großteil aus. Sehr viele sind Ungeoutet oder einfach nicht erkennbar als Homosexuelle. Natürlich gibt es auch solche die jegliches Klischee vertreten, doch das beruht eher weniger auf der Sexualität an sich sondern eher darauf, dass man sich in einer Minderheit oder Gruppe immer an die anderen Anpasst. Dieses Verhalten tritt so gut wie überall auf, denn auch Ethnische Gruppierungen oder Völkergruppen passen sich im Verhalten einander an um eine Zugehörigkeit zu erlben. Ich denke da spielt einfach das Umfeld die Tragende Rolle.

Antwort
von Marco1978, 45

Heteros ziehen sehr gerne ihre Hetero-Märchenkiste zu Rate, wenn es um Schwule geht. Allerdings ist genau das drin, was draufsteht: Märchen, Geschichten, Klischees.

Schwule sind Männer, die auf Männer stehen. Da ist keiner eine Frau. Wirklich nicht.

Aber wie bei Heteros auch kann es in einem Paar einen dominanteren Teil geben. Aber das ist noch lange nicht immer der "Mann", oh nein. Ich kenne sehr viel Heteropaare, da hat definitiv die Frau die Hosen an... ;-)

Und da wären wir: Immer zu behaupten, dass ein Teil doch "die Frau" sein müsse, ist ja extremes Klischeedenken. Manchmal ist eben die Frau der Herr im Haus!

In unserer Beziehung ist niemand "Frau". Wir sind zwei richtige Männer, groß, kräftig, schwer, mit Vollbart - uns sieht niemand an, dass wir schwul sind. Wir können nichts dafür, ist einfach so.

Andere sind vielleicht etwas feingliedriger, vielleicht auch etwas zarter. Auch die können nichts dafür. Aber auch die sind keine Frauen. Und bei vielen heterosexuellen Männern und Familienväterns sehe ich mehr Weiblichkeit und feminines Verhalten als bei manchen Schwulen, die ich kenne.

Jeder Mensch ist anders und diese Schubladen und Etiketten sind sowas von unnötig...

Sehr selten hat man in einer Beziehung (egal ob hetero oder schwul) zwei wirklich gleichstarke und gleichberechtigte Partner, sehr oft zieht einer der beiden den anderen mit. Aber das hat nichts mit Frau/Mann zu tun, sondern mit Charakter, Persönlichkeit und Charisma.

Antwort
von svenbtw, 63

Yep, man kann schwul sein und äußerlich und vom Verhalten Mann pur. Es gibt dann auch feminin wirkende (hübsche) Kerle, die gar nicht schwul oder bi sind. Das nennt´man dann enttäuschte Hoffnung. ;-). 

Die "Rolle als Frau" wird klischeehaft oft dem passiven Partner beim Analverkehr zugeordnet. Purer Unsinn! Einige Paare mögen das gar nicht und viele wechseln mit Lust die Rollen, auch beim Blasen usw. Und selbst wenn bei einem die passive Seite überwiegt, wäscht der noch lange nicht laufend ab...

Ich habe einen lieben Mann, der wie ich ganz Mann ist und genau das macht uns scharf aufeinander. Das soll keine Abwertung gegen andere Lebensweisen sein. Härte kann ich einstecken und austeilen, spiele Handball. Heteromänner lassen mich da schon mal alt aussehen und ich dann  wieder mal sie- gute Freunde halt.


 b- , 

Antwort
von Crysali, 86

Nein, es gibt Paare, bei denen diese Rollenverteilung wie im Lehrbuch für Vorurteile existiert, es gibt aber auch Paare, bei denen das nicht zu finden ist und beiden kaum oder gar nicht anzumerken ist, dass sie ein homosexuelles Paar sind.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Hmm, dachte ich mir schon. Ich habe nur gedacht, selbst wenn es so ist, das beide ,,der Mann´´ in der Beziehung ist, trotzdem vielleicht sich das ganze so entwickeln kann, das der eine zur Frau wird. 

Z.b. wenn dieser sich beschwert das der andere alles liegen lässt und einen Saustall hinterlässt und hinterherputzt und/oder wie man so schön sagt sich zeigt wer die Hosen anhat.

Obwohl das ja nichts mit Frau und Mann zu tun hat. Aber kann es sein, das es sowas auch gibt das beide die Männer sind und sich das dann irgendwann so entwickelt, das einer der beiden, die Frau ist ?

Kommentar von Crysali ,

Ich habe durchaus schon erlebt, dass der eine Mann sich alleine um das Putzen kümmert oder der eine Mann das Kochen übernimmt. Das hängt aber denke ich weniger mit der Sexualität als mit der Vorliebe und Bereitschaft zusammen. Auch bei zwei Männern gibt es einen Haushalt zu führen, wer das tut kann man aber nicht pauschal sagen. Dieses "zu Frau werden" ist allerdings kein schöner Ausdruck, damit beleidigst du sowohl Frauen als auch Männer, die Aufgaben übernehmen, die nach der manchen Teilen der Gesellschaft im Aufgabengebiet der Frau liegen.

Um deine Frage konkret zu beantworten, ja, es gibt Paare, bei denen ein Partner Aufgaben übernimmt, die traditionell gesehen die Frau übernimmt, das ist aber weder Regel noch kannst du das jedem homosexuellem Paar zuordnen.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Hmm, ja, entschuldigung. Alles klar. Gut zu wissen.

Antwort
von anitaadrijan, 77

Also ich bin bi und mir fällt es schon recht schwerer Jungs kennen zu lernen die auch bi sind oder schwul weil man immer dieses Klischee vor Augen hat wie in Filmen wie sie sich bewegen, laufen und sprechen. Bei mir kann man absolut null erkennen dass ich auch auf Jungs stehe. Vielleicht an meinen Style. Skinny Jeans usw aber sogar das tragen ja ja 90% der Jugendlichen die nicht schwul oder bi sind.

Kommentar von anitaadrijan ,

Um auf deine Frage zurück zu kommen. Ja Mann kann durchaus schwul sein und männlich wirken/aussehen.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Okay. Hast du dann doch mal jemanden gefunden, bei dem es nicht offensichtlich ist, das dieser schwul ist. Wie hast du es dann festgestellt ?

oder bi.

Antwort
von Stardust26, 16

Also das mit der tolle der Frau ist unterschiedlich von Mensch zu Mensch. Es gibt auch Hetero Männer die etwas weibliche agieren. Ich bin zum Beispiel schwul und bin auch abundzu etwas weiblich vom Verhalten her.

Antwort
von fusselchen70, 15

Wieso sollte in einer Beziehung von 2 Männern einer die Rolle einer Frau einnehmen wollen? Das ist absoluter Quatsch!!!!

Man kann sinnigerweise von aktiv und passiv reden. Ich hoffe, ich muss die Bedeutung der Worte nicht erklären?

Und natürlich gibt es da alles. Volljährige, machohaft wirkende Rockertypen, die es nur, bzw auch passiv mögen; schmächtige, androgyn wirkende Jungs, die ebenfalls nur, bzw auch aktiv lieben.

Antwort
von justinjamiejay, 41

Wie schon die User christofg und svenbtw total geil beantwortet haben, gibt es manchmal diese Rollenverteilung. Aber ich kenne niemanden bei denen es so ist. Die Antworten der beiden User kannst du dir echt einrahmen und zu Herzen nehmen, denn die sind top.

Antwort
von Aykut1112, 62

Ich bin Homosexuell (17) und wenn ich irgendwann eine beziehung haben sollte gibt es keine Frau..
Ich steh nicht umsonst auf Männer/Jungs xD

Ich bin Türke und unter meinem freunden bin ich ziemlich Männlich :'D

Kommentar von MLPxLuna87 ,

So sollte es eigentlich sein, wenn man auf Männer steht finde ich. Man will ja einen Mann oder ? Leider sind nur weibliche schwule Männer bekannt. Wahrscheinlich weil das eben auffällt, denke ich mir.

Kommentar von creative44 ,

Türke und schwul... Hört man nicht jeden Tag haha

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Könnte mir vorstellen, das gerade mit diesem Zusammenhang es schwierig wird, unter der Verwandschaft das offen und ehrlich mitzuteilen.

Kommentar von Aykut1112 ,

Jap das isses

Kommentar von don2016 ,

@Aykut1112...jo, das würde mich ma interesseiren, wie du das mit dem Glauben deiner family vereinbarst, habe so ein ähnliches Problem mit meinemjungen Freund gehabt - es waren da aber Freikirchler, auch streng Gläubige - liebe Grüße aus Köln

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community