Frage von DerKleineJohnny, 83

Ich habe eine falsche UND unvollständige Lieferung bekommen und hätte jetzt große Lust das wieder zurückzuschicken, aber das geht ja schlecht, oder?

Erstens fehlt ein Teil der Lieferung und zweitens besitzt ein anderer Teil der Lieferung falsche Ausmaße... so steht das nicht in der Artikelbeschreibung.

Aber ich kann doch jetzt schlecht von meinem Rückgaberecht Gebrauch machen.. am Ende sagen die, dass ich die Lieferung nicht vollst. zurückschicken würde? Ich kann ja nicht beweisen, dass die mir das Falsche eingepackt haben.

Was tun?

Antwort
von JungleMusic, 43

Natürlich kannst Du das zurückschicken. Dafür hat man ja ein Rückgaberecht. Ich hasse sowas auch, aber wenn die Ware einen Defekt hat, nicht vollständig ist oder irgendwas nicht der Artikelbeschreibung entspricht, kannst Du den Artikel zurückgeben. Normalerweise ist ja auch ein Formular dabei, wo Du den Mängel angeben kannst. In vielen Fällen hilft es auch, sich mit dem Händler in Verbindung zu setzen, so dass der Dir entweder den Artikel austauscht, den Fehler korrigiert, in dem er was nachsendet oder Dir einen gewissen Betrag erstattet, damit Du den Fehler selber ausbessern kannst. Da ich nicht weiß, um was genau es sich handelt, ist es jetzt schwieig zu sagen, welche Variante die beste für Dich wäre. Auf jeden Fall aber brauchst Du Dich nicht damit abzufinden.

Viel Glück!

Antwort
von Hasenmann81, 17

Natürlich kannst Du die Ware zurückschicken.

Erstens steht eine Zuweniglieferung einem Mangel gleich, § 434 Abs. 3 BGB. Daneben schreibst Du, dass die gelieferte Ware nicht die Maße der bestellten Ware aufweist. Das ist ein eindeutiges Abweichen von der Vereinbarten Beschaffenheit und stellt ebenfalls einen Mangel iSv § 434 BGB dar.

Somit hast Du unter anderem gem. §§ 437, 439 BGB einen Anspruch auf Nacherfüllung. Setze Dich also mit dem Händler/Unternehmen in Kontakt und schildere den Sachverhalt. Der Verkäufer hat gem. § 439 Abs. 2 BGB auch die Kosten für die Rücksendung der alten und Lieferung der neuen Ware zu tragen.

Antwort
von kevin1905, 39

§§ 434 ff BGB.

Es wäre in Zukunft aber sinnvoll zu sagen in welchem Bereich wir unterwegs sind. B2B, C2C, B2C.

Kommentar von DerKleineJohnny ,

b2c

Antwort
von SirPeterGriffin, 53

Zurückschicken, da es ein Mangel ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community