Frage von dasistsparta5, 92

Ich habe eine Eidesstattiche Erklärung abgegeben, dass ich nichts besitze und auch kein Vermögen habe.?

Unter anderem kam die Frage auf, ob ich einen Motorroller besitze. Und ich habe nein gesagt. Die Wahrheit ist, dass ich tatschälich einen alten nicht fahrbaren Motorroller besitze, bei dem einiges Kaputt ist und den ich seit Jahren nicht mehr gefahren bin. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass ich wegen Betruges angeklagt werden könnte. Was mache ich jetzt am besten. Ich denke, es geht weniger um den Wert des Motorrollers als um die Tatsache, dass ich nein gesagt habe. Sollte ich nochmal zum Gerichtsvollzieher und meine Aussage korrigieren? Was erwartet mich, wenn ich diesen Schritt mache?

Antwort
von waldschrat69, 21

Würde ich niemanden mitteilen und gut it´s.

Falls doch einmal Probleme auftauchen sollten, dann gehört er eben Deinem Lebenspartner oder sonstigen Familienangehörigen.

Antwort
von bwhoch2, 54

Ist er noch angemeldet auf Dich? Dann hast Du wirklich ein Problem. Wenn er aber abgemeldet ist, dann schenk ihn ganz schnell her. Defekt, ein Haufen Schrott, nicht zu verwerten.

Kommentar von dasistsparta5 ,

ja, ich denke schon

Antwort
von aribaole, 33

Nicht nur wegen Betruges, auch wegen Falscheidlichen Angaben. Du hast an EIDESSTATT Unterschrieben, also einen MEINEID geleistet. Dafür alleine kann es bis zu 5 Jahre gesiebte Luft geben. Pass auf, dass dich keiner Ansch ei sst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community