Ich habe eine 25 stunden Woche und arbeite in der Regel immer 3 volle Tage . Kann ich die anderen Tage einfach als frei planbare Tage sehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das heißt ich muss mich mehr oder weniger immer zur Verfügung halten?

Selbstverständlich nicht! Die Tage, an denen Du nicht arbeitest, sind schließlich keine (Ruf-)Bereitschaftstage - und wenn sie es wären, müssten sie bezahlt werden.

Wenn im Arbeitsvertrag die Tage, an denen Du arbeiten musst, nicht festgelegt sind, kann der Arbeitgeber aufgrund seines Direktionsrechts nach der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers" im Rahmen von Gesetzen und Vereinbarungen die Tage bestimmen, an denen Du arbeiten sollst; es gibt diesbezüglich auch kein "Gewohnheitsrecht" darauf, dass bestimmte Tage "bisher" immer frei waren.

Aber:

In der Gewerbeordnung ist auch die Rede vom "billigen Ermessen", das der Arbeitgeber bei seinen Entscheidungen zwingend zu beachten hat. Konkret heißt das, dass er dabei Deine persönlichen Belange berücksichtigen und mit den betrieblichen Belangen abwägen muss.

Wäre also in einem konkreten Fall Dein Interesse, an einem sonst freien Tag nicht arbeiten zu müssen, objektiv höher zu gewichten als das Interesse des Arbeitgebers, dass Du dann arbeitest, dann wärst Du nicht zur Arbeit verpflichtet - bleibt nur die Frage, wer das beurteilen soll ...

Daneben außerdem:

Wenn der Arbeitgeber bei nicht vertraglich festgelegten Arbeitstagen Dich zu einem bestimmten Tag zur Arbeit beordern will, muss er das 4 Tage im Voraus tun (von dringenden betrieblichen Notwendigkeiten und tatsächlichen Notfällen abgesehen). Die Rechtsprechung wendet dabei analog eine Bestimmung aus dem Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG § 12 "Arbeit auf Abruf" Abs. 2 an:

Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung verpflichtet, wenn der
Arbeitgeber ihm die Lage seiner Arbeitszeit jeweils mindestens vier Tage
im Voraus mitteilt.

Wenn Du also Freizeitaktivitäten planst, darf Dir der Arbeitgeber aufgrund dieser beiden von mir erklärten Bedingungen nicht "dazwischen funken" - von den dringenden Ausnahmen abgesehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck ob das so im Arbeitsvertrag steht. Wenn ja dann ist das so wenn nicht dann nicht. Dann könnte er höchstens mal nett fragen ob du kannst oder Zeit hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung