Frage von Anno1703, 93

Ich habe ein Problem womit ich nicht fertig werde, könnt ihr mir helfen?

Ich bin seit länger als einem Jahr mit meiner Freundin zussammen und wir sind zusammen Wunschlos glücklich. Fasst.

Mein Problem besteht darin dass ich ein Verlangen habe mit anderen Frauen zu schlafen, dass so stark ist dass es mich fast um den Verstand bringt. Ich habe mit ihr darüber geredet und sie kann sich damit nicht einverstanden zeigen eine offene Beziehung, oder eine drittperson im Bett zu haben.

Dafür habe ich vollstes verständnis und kann auch nach empfinden wie sie sich fühlen würde. Ich habe bereits einen Sexualpädagoge besucht der aber nur Ratlos war.

Ich weiss nicht was ich tun soll um mein verlangen ein für alle mal zu beseitigen und einfach ein normales Leben leben zu können.

Ich liebe sie über alles und der Sex ist wunderbar, aber nebenbei macht sich trotzdem dieses Gefühl breit. Ich will sie weder verlieren noch betrügen.

Liebe Community, was soll ich nur tun?!

Antwort
von 2012infrage, 7

Dieses Problem haben viele Männer. Die einen mehr, die anderen weniger. Es hängt damit zusammen, dass Du „zweigeteilt“ bist, Dir darüber aber nicht wirklich bewusst bist. Der Kopf oben liebt seine Freundin, der Kopf unten liebt „alle“ Frauen. Es gibt so viele Witze darüber, was passiert, wenn das Blut abwärts steigt.

Ein Sexualtrieb ist genau das: ein Trieb. Eine Sucht. Und da geht es um Kontrolle. Fühlst Du dich als Getriebener? Ein Mann wird erregt von Frauenkörpern. Diese wecken sein Verlangen nach Sex. Diese sprechen seinen Penis an, nicht seinen Kopf. Man kann mit einem Penis Versuche
machen, er hört und sieht sehr gut, er hat fast ein eigenes Bewusstsein. Er hat Macht. Wir Frauen wissen das. Schau, was wir alles anstellen mit unseren Körpern. Unser Körper ist unsere Macht. Bei einem Flirt spricht der Körper der Frau mit dem Penis des Mannes. Mit Bewegung, mit Gesten, mit Sprache und so subtil das auch ist, es wird verstanden.

Du kannst das beobachten, wenn Du genau hinschaust. Du redest mit einer Arbeitskollegin, alles ist normal. Wenn sie nun den Gedanken hat: Könnte ich ihn rumkriegen (und sie muss das nicht mal in die Tat umsetzen wollen), dann fängt ihr Körper das an umzusetzen und nimmt Kontakt auf mit Deinem Penis. Dieser erwacht und funkt an den Kopf oben: Sex. Und
plötzlich denkst Du Dir, wie wäre es, mit dieser Frau zu schlafen und sie wird interessant. Das geht alles blitzschnell und verläuft vollkommen unbewusst. Doch wenn Du darüber ein Bewusstsein hast, dann geht das in Zeitlupe, Du siehst es ganz genau. Es ist die Frau, die ruft. Ein Mann, der eine Frau erobern will, der muss ganz schön auffahren, wenn er sie überzeugen will, wir Frauen können den kürzeren Weg gehen.

Männer sind sexuell anders „gepolt“ als Frauen, das hat seinen Sinn, so hat die Menschheit überlebt. Ein Mann wird gerufen, erliegt dem Ruf und bekommt eine Belohnung: den Orgasmus. Insofern ist kein Sex schlecht für ihn. Hätten Frauen so leicht einen Orgasmus wie Männer, wären sie
genauso sexsüchtig. Doch ihnen fällt es viel schwerer, den Kopf abzuschalten, ihr Motiv für Sex ist nicht der Orgasmus per se. Sie haben Sex, um zu ..., was nicht heißt, dass Sex ihnen keine Spass macht. Nur brauchen sie ihn nicht.  Für den Mann dagegen ergibt Sex keinen Sinn,
wenn er keinen Orgasmus hat. Bei ihm schaltet der Penis den Kopf oben ab. Eine Vagina kann das nicht. Deswegen hat Sex einen so grossen Stellenwert für den Mann, weil er den Orgasmus hat. Es passiert „automatisch“, während es bei der Frau schon eine Wissenschaft ist.

Du könntest Schlussmachen und von Bett zu Bett hüpfen, Dich austoben, doch Sucht ist ein Fass ohne Boden, Du gehst eine Beziehung ein und stehst irgendwann wieder vor dem gleichen Problem.

Es sieht so aus, dass Sex mit einer anderen Frau besser ist. Das ist, weil sie neu ist, und weil sich beide Parteien viel mehr Mühe geben als im Alltag. Nur das macht es besser. Ansonsten ist es Bewegung mit einem Frauenkörper und einem Orgasmus. Und aus neu = bekannt wird schnell
alt = unbekannt und das Spiel geht von vorne los. In Deiner Frau sind alle
Frauen enthalten, Du kannst es nur nicht sehen. Und es nützt Dir natürlich
nicht, es zu wissen, wenn Du es nicht sehen kannst. Ich kann es sehen, deswegen sage ich es.

Was kannst Du tun? Nicht viel. „Nur“ versuchen, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie das Spiel gespielt wird. Es fängt mit Ehrlichkeit zu sich selbst an. „Erkenne dich selbst“ – eine Lebensaufgabe. Du hast einen Vorteil, Du kannst das mit Deiner Freundin tun, denn Ihr redet
darüber. Das ist ein Vorteil, denn meist kommt das Thema nur zu Sprache, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen, sprich jemand ausgerutscht ist, und dann ist da zuviel Verletzung, als das wirklich darüber geredet werden kann. Dann sind die Tore zu, nichts kann aufgenommen werden.

Wenn Deine Freundin mitzieht, dann könnt Ihr Eure Beziehung vertiefen. Ihr habt Euch getroffen, weil Ihr „passt“, sonst hättet Ihr Euch nicht getroffen. Jeder hat etwas, was ihn zieht – beim Mann ist es der Sex, bei der Frau ist es die Anerkennung, die „Gefallsucht“, und es ist kaum vorstellbar, was die für Blüten treibt. Das Leben spielt ausgeglichen. Beides sind unbewusste Mechanismen, die uns genauso unbewusst denken, fühlen und handeln lassen.

Eine Beziehung bedeutet sich aufeinander beziehen, Ihr habt eine Chance Euch zu öffnen, zu zeigen, was Ihr seid. Beobachtet, was einfach so ist wie es ist, ohne dass man es will!! Seht, wie Ihr denkt, fühlt, warum Ihr so handelt und geht tief und tiefer. Es gibt immer Motive hinter dem Motiv. Kann man was dafür, dass man denkt, was an denkt? Kann man es wirklich ändern? Beobachtet Euch selbst genau. Kann man etwas ändern? Kann man etwas anderes denken als man denkt? - Nichts, was von innen kommt, kann willentlich geändert werden.  Man kann nur (mit des
Lebens Gnade) ein Bewusstsein dafür entwickeln und dann – ändert es sich, ganz von allein.

Dieses Öffnen ist die Chance, dass aus zwei Eins werden kann, dass Euer Fokus auf Euch ruht, dass Du erkennst, dass Du nicht Dein Penis bist, sondern nur einen hast, mit dem man spielen kann, aber nicht muss. Der Weg ist nicht leicht, denn Öffnen ist peinlich und schmerzhaft, soviel
verbergen wir in uns, doch wir verbergen es alle, ohne Ausnahme, das macht es leichter. Denn wenn Du Dich erkannt hast, erkennst Du jeden Menschen auf der Welt.

Zum Schluss noch ein Tipp: Wenn Du in Beziehung mit Deiner Freundin bleiben willst, dann richte Deinen Fokus bewusst auf sie, meide Gefahrensituationen. Meide sie wirklich, bekomme ein Bewusstsein für
solche Situationen. Spiel nicht mit dem Feuer, wenn Du die Kontrolle behalten willst.

Liebe Grüße und ich wünsch Euch beiden alles Gute und eine frohe Weihnachtszeit. Bin leider keine Frau der kurzen Worte, sorry, ist ja
auch ein grosses Thema.

Antwort
von VeraVerena, 31

Nachdem du sie ja wirklich zu lieben scheinst und sie - wie du ja sagst - nicht betrügen willst, finde ich nicht, dass es an der zeit ist direkt einmal ans Schlussmachen zu denken.

Es ist ein  großer Schritt, dass du ihr das gesagt hast und auch dass du dein Problem anderen anvertraust (vlt erwähn das auch mal), damit beweist du nur, dass du kein schlechter Kerl bist und überlegt handelst.

Ein Jahr mag ja nicht viel sein, aber ein Jahr immer dasselbe tun, kann schon mal langweilig werden.
Wie wärs also mit Abwechslung? Probiert neue Sachen in Sachen Sex aus, verwendet Sextoys während eurer Schäferstündchen und probiert auch freizeitmäßig mal was neues aus. Wenn ihr euch täglich seht - wie wärs mit einer kleinen Auszeit. Sie soll ruhig mal einkaufen mit Freunden und du machst was mit einen Freunden (zb einen gemütlichen Abend + Übernachtung).
Auch über die Nacht mal nicht sehen, ist gut. Das weckt unter Umständen Sehnsucht und das ist sicherlich nicht schlecht. Natürlich ist schreiben erlaubt. Stellt eure eigenen Regeln auf - so ein Gefühl muss ja nicht gleich das Ende der Welt heißen, aber immerhin machst du dich rechtzeitig auf Abwechslung und Veränderung aufmerksam.

LG

Antwort
von Salua1993, 30

Versuch dir vorzustellen wie es wäre wenn du mit einer anderen schlafen würdest, stell dir vor wie du dich dabei fühlen würdest wenn du es getan hast und stell dir vor was deine freundin tun würde oder wie sie sich dabei fühlen würde wenn du mit einer anderen schläfst..

Antwort
von DreamNight, 20

Hallo,

Ich sehe hier oft Antworten wie : lass es und tu es bloß nicht. Obwohl ich dem zustimme, sieht es für mich nicht so einfach aus.

Du beschreibst es als ein sehr starkes Verlangen, mit anderen zu schlafen oder jemanden ins Bett zu holen. Das gibt es öfter, da aber deine Freundin dazu Nein sagt solltest du bloß die Finger davon lassen.

Vielleicht solltest du den Sexualpädagogen wechseln. Andere haben da vielleicht eher den Überblick.

Was helfen könnte ist vielleicht beim Sex mit deiner Freundin mal Rollenspiele auszuprobieren. Wenn ihr sagen würdet ihr seid im Spiel Fremde, wäre es vielleicht ein anderes Gefühl.

Ich weiß nicht ob es bei dir hilft aber du könntest, wenn du es denn versuchen willst, mal mit deiner Freundin darüber reden.

Liebe Grüße

Antwort
von EyelessEmocore, 25

Es lohnt sich nicht.

Wenn mein Freund das machen würde dann wäre schluss.

Bleibe deiner Freundin einfach treu.
Wie würdest du dich denn fühlen wenn sie mit anderen schläft?

Tu dir und ihr einfach einen Gefallen und lass es.

Antwort
von Noxymo, 40

So geht's wohl jedem Mann, kein Wunder, wenn der Therapeut da ratlos kuckt. Aber man muss sich halt entscheiden. Entweder, man überlässt den Trieben die Kontrolle, bleibt Single und hat viele Bettgeschichten oder man geht eine feste Beziehung ein und ist treu. Beides ist in unserer Gesellschaft ja vertreten. Die Entscheidung liegt bei dir. Beides geht augenscheinlich nicht.

Antwort
von halloschnuggi, 34

Versau nicht deine beziehung für ein spaß das 10min dauern wird...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten