Frage von xXMNMXx, 27

Ich habe ein Problem aus meiner Kindheit, brauch psychologische Hilfe, aber weiss nicht was ich tun soll?

Ich bin mittlerweile 20 jahre alt männlich und habe in meiner Kindheit ein Trauma erlebnis gehabt, was mir bis heute noch zu schaffen macht, ich lebe seit 13 Jahren in Deutschland und habe dieses Problem immernoch, äusserlich lass ich mir das nicht anmerken das ich dieses problem hab, aber wenn doch dann sagt der ein oder andere ich soll mir psychologische hilfe holen. Und ich habe das viel zu lange vor mir selbst verheimlicht, deswegen wende ich mich jz an diese Community und hoffe auf eine ausführliche Antwort. Als Kleinkind hab ich in meinem Heimatland ansehen müssen wie jemand vor meinen Augen gestorben ist und mich hatte das seelisch so mitgenommen dass ich seitdem fürchterliche Alpträume habe, ich war bis zum meinem 12. Lebensjahr ein glückliches Kind. Trotzdem hatte ich es in Deutschland nicht einfach vorallem wegen der Sprache und Integration. Ich wurde auch gehänselt weil ich nicht gut Deutsch sprechen konnte. Ich bin mir sicher das es nicht daran liegen kann weil ich weiss dass die meisten Menschen schonmal wegen irgendwas gehänselt worden sind, aber jetzt wo ich auf meinem Weg zum Erwachsen werden bin will ich einfach nicht unter psychischen Problemen leiden. Ich lebe in einem geregeltem Tagesablauf und alles ist gut soweit, aber wenn ich das Gefühl von Druck bekomme handele ich oft unüberlegt verglichen mit Panik, vll. ist das auch ein Problem dieser Gesellschaft da ich denke das man sich keine Schwächen erlauben kann. Ich denke mein eigener Schutzmechanismus übertreibt manchmal und möchte auch versuche mich ständig vor schlechtem zu schützen, da ich hoffe das ich mir nicht das gleiche Schicksal ereilt wie der Mann, der gestorben ist als ich 3 oder 4 Jahre alt war, zudem hab ich angst das ich schwäche zeige und leide oft an meinem eigenem Schutzmechanismus. Ich versuche auch ruhig zu bleiben und sowieso halte ich den Kontakt zu meiner Umwelt so gering wie möglich! Mir wirkt manchmal mein eigenes Handeln fremd und versuchen mir alles wieder schön zu reden, was nicht immer richtig ist. Ich hasse es wenn ich aufeinmal ein Gefühl von Bedrängnis spüre, dann handele ich oft so das ich den Ort des Geschehens am liebsten verlassen möchte (fliehen), wie jemand der z.b. Platzangst hat. In so einer Situation handele ich von aussen gesehen auch ziemlich spontan und strikt aber in mir drinnen verspür ich trotzdem einen enormen Druck teilweise mit Angst vermischt. Ich möchte wissen ob ihr dieses gefühl kennt und wie ihr in solchen Situationen handelt. vielen dank das du dir Zeit genommen hast für meine Frage, ich hoffe das du mir helfen kannst!! Mfg xXMNMXx

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnittfurz, 18

Deine Handlungen sind "normal". Bei einem Trauma handelt man entweder mit Flucht oder mit Kampf. Das kann sich natürlich auf unterschiedliche alltägliche Dinge ausgeprägt haben. Wenn es dich einschränkt und du psychisch damit zu kämpfen hast, ist der weg zu einem Psychologen/Psychotherapeut tatsächlich das Beste. Der kann dir diesbezüglich helfen.

Antwort
von Harald2000, 13

Das sollte am besten in einer Psychotherapie (mit Traumatherapieschwerpunkt) besprochen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten